ANZEIGE: Home / Magazin / Tipps zur besseren Sicherheit am Smartphone

Tipps zur besseren Sicherheit am Smartphone

Es ist noch nicht allzu lange her, dass nur Computer vor externen Angriffen geschützt werden mussten. Jetzt werden Smartphones aber auch für sensible Dinge wie Online-Banking und dem Speichern von Zugangsdaten verwendet.

Aus diesem Grund haben auch Fälle von Diebstahl und dem Hacken von Smartphones zugenommen. Hier sind einige Tipps, die Angreifern die Arbeit erschweren sollen.

Handy verriegeln

Das Wichtigste ist die Verriegelung deines Handys. Das Entriegeln wiederum funktioniert mit einem Code, dem Fingerabdruck, einem Wischmuster oder der Gesichtserkennung. Für welche Verriegelungsmethode du dich entscheidest, ist deine Sache. Am sichersten ist jedoch die Sperre mit einem Code.

Updates installieren

Deine Apps auf dem aktuellen Stand zu halten, ist sehr wichtig. So werden durch diese unter anderem Sicherheitslücken geschlossen. Zudem müssen sich Hacker gegebenenfalls an die neue Version anpassen und das braucht Zeit.

Am besten lässt du Updates automatisch installieren. Angst um dein Datenvolumen musst du dir dabei meistens nicht machen. Oftmals lässt sich am Handy einstellen, dass automatische Updates nur mit W-LAN-Verbindung getätigt werden sollen.

Quellen der Apps

Beim Installieren von Apps solltest du auf die Quelle achten. Macht sie einen unseriösen Eindruck, lass lieber die Finger davon. Besser du beziehst deine Apps aus offiziellen Stores, wie zum Beispiel dem App Store von Apple oder bei Google Play.

App-Berechtigungen

Du solltest dir die Berechtigungen der Apps anschauen. Oftmals sind unseriöse Apps daran erkennbar, dass sie mehr Zugriffsrechte möchten, als sie eigentlich benötigen.

Sollte beispielsweise eine Taschenrechner-App auf die Kamera zugreifen wollen, solltest du skeptisch werden. Zwar kannst du das in den Einstellungen deaktivieren, aber in so einem Fall ist das komplette Löschen wahrscheinlich die bessere Lösung.

In-App-Downloads

Apps aus offiziellen Stores sind zwar in der Regel sicher, können aber über Umwege Viren und andere Unannehmlichkeiten mit sich bringen. So ist es denkbar, dass du dir weitere Level oder Ähnliches herunterladen kannst und damit gleichzeitig Schadsoftware. Dies wird in der Regel auch nicht von den offiziellen Stores erkannt.

Ein Blick auf den App-Anbieter und seine jeweiligen Bewertungen können da helfen. Lass dich hier aber nicht von vielen Sternen blenden. Schau dir die Ratings genau an, damit du nicht auf Fake-Bewertungen reinfällst.

Social Engineering

Vielleicht ist es dir auch schon mal passiert. Du bekommst eine Nachricht, in der behauptet wird, dass du auf dem verlinkten Video bist. Das Perfide daran ist, dass die Nachricht von Freunden kommt.

Klicke in so einem Fall nicht auf den Link. Dahinter kann sich Schadsoftware verstecken oder es werden Zugangsdaten von dir abgefragt. Informiere dich vorher über den Anbieter der Website und frag den vermeintlichen Absender persönlich, ob er die Nachricht geschickt hat.

Suchfunktion aktivieren

Sollte dein Handy gestohlen werden, kannst du es im Idealfall orten. Zudem lassen sich aus der Ferne die Daten löschen. Allerdings muss dafür im Vorfeld die Ortungsfunktion aktiviert gewesen sein.

Bei Apple heißt sie „Mein iPhone suchen“ und bei Android nennt sie sich „Android Geräte-Manager“. Zusätzlich empfiehlt sich eine Handyversicherung. Was du für eine solche beachten musst, kannst du bei Lemonade nachlesen.

Karte sperren lassen

Neben der Sperre des Handys an sich ist auch die Sperre der SIM-Karte zu empfehlen. In den Einstellungen deines Geräts kannst du dafür einen Code aktivieren. Sicherheitshalber solltest du im Verlustfall die Karte auch bei deinem Anbieter sperren lassen.

Ansonsten können die Diebe dein Handy normal nutzen. Denn der Code für die SIM-Sperre wird normalerweise nur abgefragt, wenn das Handy eingeschaltet wird oder die Karte ins Handy eingelegt wird.

Smartphone beim Verkauf zurücksetzen

Wenn du dein Handy freiwillig abgibst, solltest du es vorher zurücksetzen. Auf diese Weise lassen sich persönliche Daten am besten löschen. Schau dafür in deine Geräteeinstellungen.

Das Gleiche gilt beim Kauf eines gebrauchten oder vermeintlich neuen Geräts. Im Vorfeld installierte Spionagesoftware lässt sich meist nicht erkennen. Sicherheitshalber solltest du deshalb das Smartphone zurücksetzen.

Wie du siehst, gibt es einige Möglichkeiten dein Smartphone sicherer zu machen. Damit du nicht den Überblick verlierst, hier nochmal alles in Kürze:

  • Sperre den Zugriff auf dein Handy. Am besten mit einem alphanumerischen Code.
  • Halte Apps durch Updates aktuell.
  • Achte auf die Seriosität der Quellen. Lade deine Apps idealerweise nur aus den offiziellen Stores.
  • Schau dir kritisch die jeweiligen Berechtigungen der Apps an.
  • Nutze nicht jeden In-App-Download, sondern achte auch hier auf die Seriosität.
  • Klicke nicht auf jeden Link von Freunden. Vergewissere dich, dass die Nachricht auch wirklich von ihnen kommt.
  • Aktiviere die Ortungsfunktion und lösche bei Verlust die Daten aus der Ferne.
  • Gib deiner SIM-Karte einen Code und lass sie gegebenenfalls vom Anbieter sperren.
  • Lösche beim Verkauf deine Daten alles vollständig durch das Zurücksetzen.

Auch cool

Kameravergleich: iPhone 7 v.s iPhone 8: Das sind die Unterschiede

Das Apple iPhone 7 und Apple iPhone 8 sind zwei Smartphones der Oberklasse, die beide …