ANZEIGE: Home / Magazin / Wie Sie Bilder mit maximaler Wirkung auf Ihrer Website einsetzen

Wie Sie Bilder mit maximaler Wirkung auf Ihrer Website einsetzen

Sicherlich ist jedem das Sprichwort bekannt, dass Bilder mehr sagen können als Tausend Worte. Nicht nur das. Bilder machen neugierig, wecken Emotionen und Bedürfnisse, sie berühren und inspirieren Menschen. Daher ist es auch logisch, dass Bilder in Werbung gezielt eingesetzt werden, um den Umsatz zu steigern. Bilder auf Webseiten tragen dazu bei, dass Besucher der Webseite einen Stopp einlegen, um das Bild und die weiteren Inhalte genauer zu betrachten.

Benutzt man nun Bilder auf der eigenen Webseite, um Kunden anzusprechen, kann natürlich nicht jedes beliebige Bild genutzt werden. Es ist zu beachten, dass dieses Bild etwas über das Produkt oder die Webseite aussagt und Kunden dazu verleitet, die Seite, die angebotenen Produkte oder andere Inhalte genau unter die Lupe nehmen zu wollen.

Es ist ganz einfach, ein Bild zuzuschneiden, um es passend zu machen und die Webseite dadurch nicht langsamer werden zu lassen. Mit Kreativ-Tools wie Adobe Express ist der Bildzuschnitt einfach und im Handumdrehen umgesetzt, ganz ohne Vorkenntnisse. Im Folgenden zeigen wir einige Tipps, wie Bilder zum eigenen Vorteil benutzt werden können.

Auf das offensichtliche hinweisen

In den Bildern für eine Webseite sollten, wenn es passt, auch Personen eingebunden werden. Dabei ist darauf zu achten, dass diese Person so dargestellt wird, dass der Nutzen des Produktes und das Produkt selbst in den Vordergrund rücken. Hierbei wiederum ist darauf zu achten, wohin der Blick der Person auf dem Foto gerichtet ist. Es ist wichtig, dass die abgebildete Person mit ihren Augen den Fokus auf das Produkt selbst lenkt, dann wird sich der Betrachter ebenfalls auf das Produkt konzentrieren. Studien haben gezeigt dass der Betrachter selten auf das ganze Bild oder das Produkt achtet, sondern nur auf die abgebildete Person, wenn die Blickrichtung der abgebildeten Person nach vorne ausgerichtet ist.

Richtet sich der Blick der abgebildeten Person jedoch auf das Produkt, fokussiert sich der Betrachter auch auf das Produkt und nicht auf die abgebildete Person. Aufgrund dieser Studie sind also schon viele Webseiten geändert worden, um mehr Erfolg bei Kunden zu erzielen. Somit kann die Blickrichtung des Betrachters mit Hilfe einer abgebildeten Person auf das Produkt gelenkt werden. Dieses Wissen um Bilder und deren Wirkung kann sehr vorteilhaft sein für die Erstellung von Webseiten.

Bilder können Konzepte für den Betrachter darstellen

Bilder, die Konzepte darstellen, sind für Webseiten etwas sehr Wertvolles. Sie können Dinge einfach und logisch aufzeigen, wofür eine Detailbeschreibung einen längeren Text benötigen würde. Außerdem bleibt die Frage offen, ob der Leser auch wirklich alles verstanden hat oder noch Erklärungsbedarf hat. Darum sind Bilder, die Produkte erklären, äußerst wichtig und wertvoll für Webseiten.

Gerade dann, wenn ein Bild dem Kunden mehrere Fragen in einem Bild beantworten kann, ist das richtige Bild gefunden worden und sollte zum Einsatz kommen.

Bilder bewusst auf der Webseite verwenden

Bilder auf einer Webseite müssen eine Aussage tätigen, das bedeutet, diese Bilder müssen von Nutzen sein. Füllbilder, die nichts mit dem Produkt, dem Unternehmen oder der Dienstleistungen zu tun haben, bringen nicht viel und der Kunde wird deshalb nicht auf der Webseite verweilen. Deswegen muss ein Bild aussagekräftig sein.

Man sollte sich immer einige Fragen stellen und diese für sich selbst beantworten, bevor ein Bild in einer Webseite verankert wird.

Fragen wie zum Beispiel:

  • Ist mein Produkt oder meine Dienstleistung perfekt dargestellt?
  • Hilft das Bild dem Kunden, das Produkt oder die Dienstleistung zu verstehen?
  • Ist das Bild mit meiner Marke vereinbar?
  • Löst dieses Bild Emotionen aus?
  • Ist die Botschaft des Bildes für jeden klar verständlich?
  • Löst das Bild den Wunsch aus, das Produkt oder die Dienstleistung zu kaufen?
  • Vermittelt dieses Bild dem Kunden eine Botschaft?

Diese und noch viele weitere Fragen helfen, das richtige Bild für die Webseite zu finden und einzusetzen. Außerdem sollten die abgebildeten Menschen so dargestellt werden, dass sie glücklich aussehen.   

Auf die Dateigröße der Bilder achten

Die Größe einer durchschnittlichen Webseite ist rund 1,28 MB. In den meisten Fällen fallen davon über 60 Prozent auf die abgebildeten Bilder. Es ist deswegen darauf zu achten, dass die Größe der Bilder nicht überhandnimmt, da ansonsten die Ladezeit der Webseite verlangsamt werden kann. Ein Kunde, der warten muss, bis eine Seite geladen ist, wird nicht gerade erfreut sein und zur Konkurrenz wechseln, deren Webseite schneller lädt.

Es gibt diverse kostenlose Tools oder Apps, mit deren Hilfe Bilder optimiert werden können.

Einige davon sind:

  • TinyPNG
  • OptiPNG
  • JPEG-Optimierer

Und einige mehr. Gut genutzte Bilder, können dem Kunden Erfahrungen vermitteln und zum Surfen auf der Webseite animieren.

Der Schlüssel, um Produkte zum Strahlen zu bringen, sind gute Bilder

Die Wichtigkeit von Bildern und deren Wirkung auf den Kunden wurde bereits angesprochen. Doch es muss noch mehr beachtet werden. Woher die Bilder stammen, um nicht etwa Lizenzen zu verletzen, muss unbedingt sichergestellt werden.

Deswegen können nicht einfach passende Bilder aus dem Internet gesucht werden, um auf der eigenen Webseite erfolgreich Produkte zu verkaufen. Im Großen und Ganzen untersteht jedes Bild im Internet einem Urheberrecht.

Die Folgen der Verwendung von urheberrechtlich geschützten Bildern können enorm sein. Die Strafen für die Verletzung von Urheberrechten können bei gerichtlicher Klage 130.000 € oder mehr kosten. Selbstverständlich kommen bei einem Schuldspruch auch noch die Gerichtskosten sowie die Kosten für die Anwälte hinzu.

Deswegen ist jedem Unternehmen nur zu raten, entweder nach nicht urheberrechtlich geschützten Bildern zu suchen, eine Gebühr an den Lizenzinhaber zu bezahlen, um Fotos zu nutzen oder eigene Bilder zu erstellen. Einige Bilder können auch erworben werden. 

Eigene Bilder verwenden

Erstellt man die Produktbilder selbst oder lässt das einen Produktfotografen erledigen, kann man sicher sein, keine Urheberrechte zu verletzen. Die Erstellung eigener Bilder für Produkte und Dienstleistungen kann ein bedeutender Vorteil sein. Dabei kann das eigene Produkt durch verschiedene Techniken der Fotografie besonders in Szene gesetzt werden. Das Bild ist somit ein Kundenfänger schlechthin.

Die Techniken, die von Produktfotografen eingesetzt werden, lassen das Produkt oder die Dienstleistung in den Fokus des Betrachters fallen.

Sicherlich kann man seine Produktbilder auch selbst erstellen. Doch aus Erfahrung und vielen Studien ist ersichtlich, dass Bilder von Profis mehr erreichen als eigene Fotos. Bilder bewegen vieles und machen Unternehmen erfolgreich, wenn sie richtig eingesetzt werden.

5/5 - (2 votes)

Auch cool

iPhone Blick ins Innere

Ab wann lohnt sich eine IPhone Reparatur?

Viele kennen die Situation – Man bekommt ein neues iPhone, freut sich und behütet es …