Home / Linux / Debian 6 Squeeze Step-by-Step Installation mit LVM Partitionierung im Grafik Modus + Screenshots

Debian 6 Squeeze Step-by-Step Installation mit LVM Partitionierung im Grafik Modus + Screenshots

Inhaltsverzeichnis:

4. Debian Squeeze LVM Formatieren und Mountpoints festlegen

Das LVM ist nun erstellt und wird entsprechend mit dem korrekten Dateisystem formatiert und es werden die Einbindungspunkte (Mountpoints) festgelegt wo die Partitionen im System eingebunden werden.

4.1. Erstes logisches Volume lv_home von Volume Gruppe vg00 auswählen

Debian Squeeze LVM home partitionieren

4.2 Partitionseinstellungen vornehmen (Benutzen als: auswählen)

Debian Squeeze Partition benutzen als

4.3 Dateisystem auswählen (Ext4-Journaling-Dateisystem)

Debian Squeeze Zweck der Partition

4.4 Einstellungsmöglichkeiten für das Einbindungsziel aufrufen

Debian Squeeze Partitionseinstellungen

4.5 Einbindungspunkt auswählen (/home)

Debian Squeeze Partition Einbindungspunkt festlegen

4.6 Einstellungen überprüfen und anlegen der /home Partition beenden

Debian Squeeze - Anlegen der Home Partition beenden

4.7 Weitere LVMs formatieren und Einbindungspunkte setzen – Schritte 4.1 bis 4.6 wiederholen

Schritte 4.1 bis 4.6 wiederholen und die beiden anderen LVMs entsprechend formatieren und Einbindungspunkte setzen:

lv_root: Benutzen als: ext4_journaling; Einbindungspunkt: / – das Wurzeldateisystem
lv_swap: Benutzen als: Auslagerungsspeicher (Swap)

[sam id=“2″ codes=“true“]

Debian Squeeze Root Partition anlegen Debian Squeeze Swap Partition anlegen

4.8 Partitionierung beenden und Änderungen übernehmen

Debian Squeeze Partitionierung abschließen

4.9 Änderungen auf die Festplatte schreiben (Ja)

Debian Squeeze Änderungen auf die Festplatte schreiben

Auch cool

HowTo: Oracle Java 8 JRE / JDK- Installation und Upgrade unter Debian Wheezy

Anleitung zur Installation von Oracle Java 8 unter Debian Wheezy und Upgrade von Java 7 auf …

4 Kommentare

  1. Ich hätte mal eine Frage zur closed source-Driver-Situation in Debian. Es gibt bei den Forks Ubuntu/Mint ein Programm als GUI „Additional Drivers“, welches gemütlich ist, aber etwas verblödet. Grafik wird mich bis in die Hölle verfolgen. Wie schaffe ich es, proprietäre Treiber ins System einzubinden, damit die Graka (beliebiges Beispiel: Nvidia) damit arbeitet? Die reine Nachinstallation der xserver-xorg-Elemente reicht dort nicht und die xorg.conf ist ebenfalls abgeschafft. Das manuelle Anlegen der File lösen das Problem auch nur in den seltensten Fällen. Also: Die Forks erhalten irgendwoher die Treiber für Nvidia. Frage 1: Woher? In welchen Repos stecken die und wie heissen sie?
    Frage 2: Reicht das reine Installieren, oder muss manuell eine xorg.conf erstellt werden? Danke schonmal!

    • Hallo Oli,

      das kommt leider wie so oft mal wieder auf die verwendete Grafikkarte an.
      Ich weiss dass es teilweise sehr, sehr schwierig ist mit den GraKa Treibern.

      Welche Nvidia Grafikkarte verwendest du auf deinem Debian System?

      Gruß
      Patrick

  2. Hallo, ich bekomme leider nicht die Möglichkeit diese LVM Partitionierung bei der Installation durch zuführen…
    Da ich auch nicht der Linux Kenner bin habe ich erst mal die normale Installation genommen.
    Daten habe ich noch nicht drauf, dass könnte ich doch sicher nachträglich ändern, oder..?

    MFG

  3. Hallo Patrick,

    vielen Dank für Dein Tutorial, hat mir bei meiner ersten Debian-Installation sehr geholfen. Mach weiter so 🙂

    Gruß aus dem #Neuland