ANZEIGE: Home / Magazin / Wie schneidet Safari im Browser-Ranking ab?

Wie schneidet Safari im Browser-Ranking ab?

Welchen Browser man verwendet, ist für viele gar keine Frage. Auf Apple-Geräten ist standardmäßig der Safari-Browser installiert. Die meisten iOS-Nutzer bleiben deshalb bei diesem Browser – und sind mit diesem in der Regel auch sehr zufrieden.

Trotzdem gibt es natürlich noch viele andere Optionen. Neben Chrome, Firefox und Edge gibt es auch unbekanntere Programme wie Puffin, Tor und Brave.

Wir sehen uns einmal das Ranking der Browser an und wie Apple-Browser Safari dabei abschneidet.

Vielfältige Einsatzgebiete von Browsern

Browser nutzen wir immer, wenn wir auf das Internet zugreifen möchten. Für Online-Suchen, zum Onlineshopping oder um eine ganz bestimmte Website aufzurufen – all das geschieht über den Browser. Der sollte alle wichtigen Funktionen und die nötige Sicherheit bieten, um den Internetnutzer sicher zu halten.

Besonders zum Spielen auf Online-Plattformen ist ein guter Browser wichtig. iGaming-Anbieter etwa stellen ihren Nutzern ihre Dienste auf einer Website zur Verfügung. Alternativ gibt es manchmal eine App, aber das Spielen im Browser ist am unkompliziertesten. Um Automatenspiele und andere Angebote wahrnehmen zu können, öffnen Nutzer einfach die Website auf ihrem Browser – egal ob auf dem Handy, Tablet oder PC. Casino-Plattformen sind im Browser oft sogar übersichtlicher aufgebaut, als Apps. Nutzer können so den Videoslot schnell finden, nach dem sie suchen.

So steht Safari da

Lange Zeit war die Verteilung klar und das Ranking war dasselbe: Google Chrome steht seit Jahren auf dem ersten Platz als beliebtester Browser weltweit. Dahinter kam bis vor kurzem noch Safari und dann erst Microsoft Edge – bis sich das Blatt Mitte 2022 wendete. So sieht das Ranking für die besten Browser für PC und Laptop jetzt aus:

  1. Google Chrome 66,2 %
  2. Microsoft Edge 10,8 %
  3. Safari 8,9 %
  4. Firefox 8,1 %
  5. Opera 3,1 %

So ist nach einer Statistik von StatCounter der beliebteste Browser nach wie vor Google Chrome – an zweiter Stelle findet sich jetzt allerdings Edge, der Safari überholen konnte. Warum dies so geschah, ist nicht ganz klar; schließlich ist der Edge-Browser schon länger auf dem Markt. Es könnte einen Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Windows 11 Ende 2021 geben. Dort ist Microsoft Edge als Standardbrowser vorinstalliert.

Die frühere Beliebtheit von Safari korreliert irgendwie auch mit der Anzahl der Besitzer von Apple-Geräten. Das liegt daran, dass Safari ausschließlich für das iOS-Betriebssystem erhältlich ist – auf einem Windows-Computer oder einem Smartphone von Samsung kann der Browser also gar nicht erst installiert werden.

Übrigens: In Deutschland ist Mozilla Firefox immer noch eine beliebte Alternative zu den anderen Browsern. Viele schätzen diese Option, da dahinter kein großer Konzern steckt, sondern eine Organisation.

Besser in der mobilen Welt

Die erwähnte Statistik von StatCounter bezieht sich dabei ausschließlich auf die Browsernutzung am Desktop. Geht es um die Nutzung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets rankt Safari nach wie vor besser. So hat zwar auch beim Smartphone Google Chrome (65,2 %) die Nase vorn, dahinter folgt aber direkt Safari (24,2 %). Besonders unter den Tablet-Nutzern ist Safari eine beliebte Alternative – was wahrscheinlich der Popularität von iPads zuzuschreiben ist. Hier erreicht Safari ganze 36,5 % und ist noch dichter am Chrome-Browser dran (48,4 %).

Welcher Browser ist der beste?

Welcher Browser der beste ist, ist wohl Geschmackssache. Einige Aspekte gibt es wohl, auf die Nutzer bei der Auswahl eines Browser achten sollten, unter anderem:

  • Sicherheit
  • Schnelligkeit
  • Übersichtliche Oberfläche und unkomplizierte Bedienung
  • Bereitstellung wichtiger Funktionen und Möglichkeit, Add-Ons zu installieren

Die einfache Bedienbarkeit ist ein Punkt, der für den alltäglichen Gebrauch äußerst wichtig ist. Zudem sollten Internetnutzer immer ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit beim Surfen legen. Dafür sollten unter anderem regelmäßig Browser-Updates durchgeführt werden. Auch Add-Ons, Ad-Blocker und ähnliche Programme können dabei helfen, die Sicherheit des Browsers zu erhöhen.

Fazit – welcher Browser darf es sein?

Die meisten der bekanntesten Browser aus dem Ranking sind gute und sichere Optionen. Welchen man bevorzugt, liegt vor allem an den eigenen Vorlieben. Die meisten Menschen nutzen wahrscheinlich einfach das Programm, das bereits auf ihren Geräte vorinstalliert ist. In jedem Fall ist es sinnvoll, zusätzlich Maßnahmen zu ergreifen, um die Cybersicherheit zu erhöhen. Ein regelmäßiger Scan auf Viren und der Einsatz eines VPNs können zum Beispiel sehr hilfreich sein.

Jetzt bewerten!

Auch cool

Der ultimative Leitfaden für den Verkauf von Elektronik

Schauen Sie sich einmal in Ihrem Haus um. Vielleicht haben Sie ein paar alte Geräte …