ANZEIGE: Home / Magazin / Schutz vor Cyberkriminalität: Darum lohnen sich VPN-Dienste

Schutz vor Cyberkriminalität: Darum lohnen sich VPN-Dienste

Ein virtuelles privates Netzwerk oder VPN ist ein Dienst, mit dem Sie privat und sicher über ein öffentliches, ungesichertes, unverschlüsseltes Netzwerk kommunizieren können, indem Sie sichere, verschlüsselte Verbindungen herstellen. Es leitet Daten, die von Ihrem Computer kommen, über Server an einem anderen Ort weiter und verschlüsselt sie, um sie unlesbar zu machen.

Warum ein VPN wichtig ist

Unabhängig davon, wo Sie Ihr Gerät verwenden, besteht die Gefahr einer Datenverletzung. Unverschlüsselte Daten sind sehr anfällig, ebenso wie alle Informationen, die über Ihren Browser eingehen und nicht sicher sind.

Drahtlose Verbindungen, insbesondere öffentliche Zugangspunkte, sind extrem anfällig für Hacker oder Spyware-Programme, mit denen Daten decodiert werden, um sie lesbar zu machen. Dies schließt Orte ein, die kostenloses WLAN anbieten, wie Flughäfen, Hotels und Cafés.

Jeder, der sich in einem Umkreis von etwa 150 Metern befindet, kann alle Ihre Daten mit den richtigen Kenntnissen und Tools abrufen. Hacker können alles von Ihren Kommentaren auf Social Media bis hin zu Ihrer Bankkontonummer und Ihrem Passwort einsehen.

Ein VPN kann dazu beitragen, Ihren Computer und Ihre Informationen vor Hackern und anderen Arten von Angriffen zu schützen. VPN für Windows 10 kann ganz einfach aus dem Internet heruntergeladen und auf Ihrem Computer installiert werden, um Ihr Gerät abzusichern.

Wofür ist ein VPN gut?

Ein VPN verschlüsselt Daten, sodass ein Hacker nicht erkennen kann, was eine Person online tut. Im Wesentlichen bildet ein VPN eine Art Tunnel, der verhindert, dass Hacker und Internetdienstanbieter Ihre Sofortnachrichten, den Browserverlauf, Kreditkarteninformationen, Downloads oder alles, was Sie über ein Netzwerk senden, anzeigen. Dieser Tunnel kann nicht durchdrungen werden und Ihre Übertragungen können nicht sichtbar werden.

Die VPN-Verbindung ist privat und kann jedes öffentliche Netzwerk für diejenigen, die sie verwenden, privat machen. Das VPN kann auch auf einem Desktop oder einem beliebigen mobilen Gerät einschließlich Laptops, Smartphones und Tablets verwendet werden.

Neben dem Schutz von Daten ändert ein VPN auch Ihre IP-Adresse. Dies lässt den Eindruck entstehen, dass Sie Ihren Computer an einem anderen Ort verwenden. Das wiederum ermöglicht den Zugriff auf Webseiten wie Facebook, wenn diese anderweitig blockiert sind oder einer Zensur unterliegen.

Wachsende Popularität von VPN-Anbietern

VPN-Dienste existieren seit Beginn der 2000er Jahre. Die Nutzung war überwiegend großen Unternehmen vorbehalten. Schon bald wurde erkannt, dass der Gebrauch auch enorme Vorteile für den privaten Online-Nutzer mit sich bringt. Mit Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bedeutung von VPNs nochmals verändert. Firmen und Mitarbeitern musste von jetzt auf gleich der sichere Zugriff auf Unternehmensnetzwerke aus dem Home-Office ermöglicht werden.

Der globale Markt für VPN-Dienste ist im Jahr 2020 um 27,1 % gewachsen. Laut dem internationalen Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Global Market Insight belief sich der Absatz von VPN-Diensten 2019 auf circa 25 Milliarden US-Dollar. Die Prognose ist auch für die kommenden Jahre weiterhin steigend. 2026 wird mit einem Umsatz von knapp über 70 Milliarden US-Dollar gerechnet.

In den letzten Jahren gab es einige Ereignisse, welche VPNs besonders in den Fokus rückten. So stieg mit der Entstehung von Video-Plattformen wie Netflix und Hulu auch die Nachfrage nach VPN-Diensten. Die Plattformen stellen den Usern eine Vielzahl an Videos zur Verfügung. Das Hauptproblem ist jedoch, dass der Zugriff geografisch beschränkt ist und die Nutzer in Deutschland beispielsweise nicht auf die gleichen Videos zugreifen können wie die Nutzer in den USA. VPNs werden hier speziell eingesetzt, um solche geografischen Beschränkungen zu umgehen.

Skandale wie die Wikileaks-Affäre oder die Enthüllungen durch den Whistleblower Edward Snowden lassen die Bedeutung von VPNs zusätzlich in einem anderen Licht stehen. Der persönliche Datenschutz wird seit diesen Ereignissen sehr viel ernster genommen und auch wie Regierungsbehörden oder Unternehmen diesen eventuell missbrauchen.

Cyberkriminalität ist nichts Neues. Auch hier kommt uns die VPN-Technologie zu Gute. Schwachstellen, wie die Nutzung öffentlicher WLAN-Verbindungen, können dank VPN geschlossen werden. Persönliche Daten sind nicht mehr frei zugänglich und durch Verschlüsselungen sicher vor Hackern.

Wohingegen in Deutschland freie Meinungs- und Pressefreiheit herrscht, haben andere Länder nicht so viele Freiheiten. In Staaten wie China und Russland sind bestimmte Webseiten zensiert, um Inhalte zu kontrollieren, zu unterdrücken oder im eigenen Sinne zu steuern. VPN-Dienste kommen vor allem hier zum Einsatz, um zensierte Webseiten zu erreichen.

Fazit

Die Vergangenheit sowie die Gegenwart bieten viele Beispiele, wofür ein VPN gut ist. Auch wenn Sie auf Ihrem Windows-PC nicht mit hochsensiblen Daten arbeiten, ist es dennoch ratsam, sich gegen Dritte und unerwünschtes Mitlesen persönlicher Informationen zu schützen.

Nicht zu vernachlässigen ist zudem die Tatsache, dass Länder wie die USA unter Präsident Trump Gesetze gegen den Datenschutz verabschiedet haben. Interneanbietern ist es erlaubt, ohne die Zustimmung der Nutzer, deren Online-Aktivitäten zu verfolgen. Auch hier ist die Anwendung von VPN-Diensten sinnvoll und die Technologie für die Zukunft unabdingbar.

3.8/5 - (6 votes)

Auch cool

Geschäftsautomatisierung mit Low-Code Plattformen

Low-Code Plattformen bieten digitale Programmierwerkzeuge zum Entwickeln von Anwendungen zusammen mit Input-Systemen, logischen Geschäfts-Outputs und …