ANZEIGE: Home / Magazin / Weltweiter Kampf gegen Internet-Zensur

Weltweiter Kampf gegen Internet-Zensur

Wer in letzter Zeit versucht hat Serienstream zu bedienen, wird vermutlich die eine oder andere CUII-Sperre vernehmen können. Immer wieder kommt es zu Sperrungen der besagten Plattformen. Was diese Sperrungen auf sich haben und wie lange User damit noch rechnen müssen, dass erfahren Interessierte hier im Beitrag.

Was sind CUII-Sperrungen?

Wer schon einmal auf einer Webseite war, die durch den Internetprovider gesperrt wurde, der durfte Zeuge einer Internetzensur werden. Solche Blockaden betreffen immer mehr Streaming -Dienstleister, die laut der Cleaningstelle für Urheberrecht genau gegen dieses verstoßen haben. Liegt ein solcher Verstoß vor, dann sind die Provider dazu angehalten, die CUII Stelle zu kontaktieren und diese um eine Sperrung zu bieten. Das ist auch bei Serienstream mal wieder vorgefallen.

Nun werden sich die meisten User fragen, warum genau das passiert ist. Der Grund ist recht einfach, sobald die CUII Stelle eine urheberrechtliche Verletzung feststellt, auch wenn es sich um Verlinkungen handelt, wird eine Sperre durchgeführt.

Was passiert bei einer CUII-Sperre?

In diesem Fall wird die Seite offline genommen. Das heißt, der User kann nicht mehr auf die Inhalte der Seite zugreifen. In diesem Fall sind es Serien und Filme oder Verlinkungen, die in diesen Bereich führen. Ob diese Sperre wieder aufgehoben werden kann, das ist fraglich. Es kommt natürlich auf die Verbreitung weiterer Medien an. Durchaus können die Seiten wieder freigegeben werden, wenn die entsprechenden Inhalte gelöscht wurden.

Ob das auch bei Serienstream so ist, das lässt sich aktuell einfach noch nicht sagen. Jedoch sind immer mehr Portale davon betroffen, sodass es immer schwieriger wird, sich die Inhalte kostenfrei anzusehen.

Kann man einer CUII-Sperre aus dem Weg gehen?

Als User ist man vermeintlich der Information unterlegen, dass man selber keine Auswirkungen verspürt, wenn man die CUII – Sperre bemerkt. Doch dem ist nicht ganz so. User, die auf einer Seite unterwegs sind, die kostenfreie Streamingfilme anbieten, kann durchaus eine Abmahnung erhalten, wenn er diese benutzt. Das heißt also nicht nur die Seite an sich ist sich einer Gefahr ausgesetzt, sondern auch der Nutzer. Deswegen greifen sehr viele User zur VPN Verschlüsselung.

Was ist eine VPN Verschlüsselung und wie kann man sie nutzen

Durch die Nutzung einer VPN Verschlüsselung bleibt der User unbemerkt auf den Webseiten. Das heißt, die VPN Verschlüsselung verschleiert die IP-Adresse. Diese gilt als Erkennungsmerkmal im Internet. Bei jeder Nutzung einer Webseite wird die IP-Adresse des Anwenders hinterlegt. Diese wiederum enthält wichtige Daten zur Erkennung und Identifizierung der Internetnutzer.

Besucht man also als User eine Streamingseite mit kostenfreien Filmen, sollte man seine IP verschlüsseln, um der Abmahnung aus dem Weg zu gehen. Anbieter einer VPN-Verschlüsselung sind recht kostengünstig im Netz zu finden. Auch die Anwendung der Dienste ist recht einfach, sodass man schnell in das System finden kann.

Die VPN-Verschlüsselung kann man auch in anderen Bereichen noch nutzen. Beispielsweise wenn man ein öffentliches WLAN verwendet und bedenken eines Hacker-Angriffs hat. VPN-Dienste lassen sich auf allen mobilen Endgeräten anwenden und sind deswegen sehr flexibel.

Deutschland zensiert nicht weniger als andere Länder

Deutschland zensiert seit einigen Jahren dinge im Netz. Vor allem wenn es um urheberrechtliche Aspekte geht, wird sehr viel verschlüsselt. Damit ist auch die Szene der kostenfreien Filme und Serien mit eingebunden. Wie viele Webseiten wirklich unter eine Zensur fallen, das ist aktuell nicht bekannt. Diese Aussagen wird man auch nicht im Internet finden. Kritiker gehen davon aus, dass in Deutschland mindestens genauso viel zensiert wird wie in Russland und in China. Ob diese Bedenken realistisch sind, sei dahingestellt.

4.1/5 - (23 votes)

Auch cool

Microsoft

Microsoft Office 2019 für Unternehmer

Das Office 2019 Paket findet bei Unternehmen immer mehr Anklang. Dazu beigetragen dürfte laut Ansicht …