ANZEIGE: Home / Magazin / Ein Content-Management-System oder Framework: Was ist für den Online-Shop das Richtige?

Ein Content-Management-System oder Framework: Was ist für den Online-Shop das Richtige?

Haben Sie ein kleines IT-Unternehmen oder ein kleines IT-Projekt, Online-Shop und die üblichen Buchhaltungs- und Analysesysteme nutzen, ist die Entwicklung eines Online-Shops mithilfe eines Content-Management Systems für Sie geeignet.  Für große Projekte oder kleine, die aber mit ungewöhnlichen Angeboten und Geschäftsprozessen verbunden sind, ist es besser, ein Framework zu wählen.

Was sind CMS und Framework, warum sollte ich mich entscheiden?

CMS (Content Manager System) ist ein Inhaltsverwaltungssystem, eine vorgefertigte Webanwendung, auf deren Grundlage Ihre Website erstellt werden kann. Sie wird auch als Engine bezeichnet und umfasst sowohl ein Verwaltungspanel zur Verwaltung als auch Tools zur Erstellung einer Benutzeroberfläche für den Teil des Online-Shops, der von den Besuchern genutzt wird.

Alle CMS-Systeme haben also verschiedene Modulteile für verschiedene Funktionen. Einige von ihnen sind so abstrakt, dass man nicht einmal HTML-Kenntnisse braucht, um die benutzen zu können. Andere sind komplizierter und erfordern mehr Erfahrung in der Web-Entwicklung, mit denen kann man aber schnell ein Online-Shop zu machen.

CMS vs. Framework

Im Vergleich zu CMS-Systemen sind Frameworks viel komplizierter, mit denen wird allerdings Ihr IT-Projekt einzigartig sein. Sogar das Verwaltungspanel wird speziell für Ihr Unternehmen geschrieben, so dass es bequem ist, alles zu verwalten. Und der Kundenbereich kann so aussehen, wie Sie wollen. Schauen wir uns allerdings genauer an, wodurch sich CMS-Systeme von den Frameworks unterscheiden.

1. Schneller Start und vorhersehbare Ergebnisse bei CMS-Systemen

Ein Content Management System macht Ihre Webseite komplett fertig, Sie müssen die nur noch an Ihre Bedürfnisse anpassen. Dies beschleunigt den Start und den gesamten Entwicklungsprozess. Und zusätzliche Module können schnell heruntergeladen werden.

2. Wenige Funktionen sind bei CMS-Systemen verfügbar

Die Kehrseite eines jeden Vorteils ist der Nachteil des CMS. Die Verbesserungsmöglichkeiten für eine Webseite sind begrenzt, und manchmal kann man die benötigte Funktion aufgrund von Konflikten mit der Engine nicht realisieren. Die Verwaltungskonsole ist vorhanden, und Sie müssen lernen, sie zu benutzen. Wenn Sie nicht genug Zeit für die Anpassung des Designs aufwenden, wird Ihre Website sicher den gleichen  Zwilling haben, und vielleicht sogar ein paar hundert. Wenn es Sie nicht stört, dann ist CMS eine beste Lösung. Wenn Sie allerdings mehr wollen, müssen Sie ein Framework in Betracht ziehen.

3. Leistung und Flexibilität

Die Leistung eines auf Framework basierten Projektes kann viel höher sein als die von einem Projekt, dem ein CMS-System zugrunde liegt. Ein auf Content Management System basiertes Projekt ist simpel und einfach, weil seine Architektur ausschließlich mit denen Funktionen ausgestattet ist, die Sie brauchen.

4. Skalierung

Sie können Ihr Projekt mit Hilfe eines Frameworks unbegrenzt verbessern, und das ohne großen Aufwand. Sie stellen den Entwicklern einfach eine Aufgabe, und die schreiben neue Funktionen für Ihr Projekt. Es wird nichts „plötzlich“ kaputt gehen und es wird auch nicht schlechter funktionieren. Alle Komponenten der Webseite gehören Ihnen allein, und Sie können die aktualisieren und ändern, wenn Sie wollen.

5. Aufwand

Während ein Content Management System durch Anpassungen und Anpassungen von einer kompletten Webseite getrennt ist, braucht ein Framework dutzendfach mehr Zeit, um zu einem IT-Projekt zu werden. Und da jede Funktionalität einzigartig ist, soll man viel mehr Geld in solche IT-Entwicklung investieren. Dazu kommt ein enormer Aufwand für das Testen, damit alles gut zusammen und auf allen Geräten funktioniert, und die Tatsache, dass die Leistungen der Programmierer selbst um ein Vielfaches höher sind, und dann überlegt man sich noch einmal, ob man das Framework braucht.

Fazit

So, was soll man für ein IT-Projekt auswählen, ein Content Management System oder ein Framework? Entscheiden Sie sich für ein CMS, wenn Ihnen kleines Budget und/oder wenig Zeit zur Verfügung stehen. Ein realistisches Zeitmanagement ist also wichtig! Und für einen klassischen Online-Shop sind die Grundfunktionen im CMS und seinen Erweiterungen mehr als ausreichend.

So wäre eventuell für eine Plattform für virtuelle Fußball Live-Wetten oder ein großes kompliziertes Projekt mit mehreren Funktionen ein Framework eine bessere Option.  Und wenn Sie sich allerdings fragen, warum das so ist, sollten Sie sich mit dem Thema detaillierter auseinandersetzen.

Sie benötigen das Framework, wenn Sie in Ihr IT-Projekt unkonventionelle Logik und ungewöhnliche Funktionen integrieren möchten. Erwarten Sie eine sehr große Anzahl von Nutzern und / oder eine andere erhebliche Belastung der Website, sollten Sie sich auch an Framework Gedanken machen. Möchten Sie ein skalierbares Projekt haben, ist Framework ebenfalls eine bessere Option.

Es kommt also darauf an, was Sie umsetzen möchten.  Unabhängig davon was Sie genau betreiben ist es allerdings ratsam, sich sowie mit CMS-Systemen, als auch mit Frameworks auszukennen, wenn Sie sich mit Entwicklung beschäftigen. Sind Sie im IT-Projektmanagement tätig, empfehle ich es Ihnen, den Entwicklern aus Ihrem Team zuzuhören, die für Ihr Projekt, zum Beispiel für Ihren Online-Shop zuständig sind. Eine technische Ausführung ist die erste wichtige Sache, und es ist entscheidend, dass das Projekt in jeder Hinsicht gut wird. Dafür muss man Hunderte von Nuancen kennen, die sich darauf auswirken, welches CMS oder Framework für Ihre geschäftlichen Anforderungen am besten geeignet ist.

4/5 - (10 votes)

Auch cool

Erklärvideos

So wird das Erklärvideo zum Erfolg

Mit Erklärvideos lassen sich heutzutage Kunden gewinnen und Begriffe einfach verdeutlichen. Anders als lange Beschreibungen …