ANZEIGE: Home / Magazin / Java: Die beliebte Programmiersprache erlernen

Java: Die beliebte Programmiersprache erlernen

Java zählt zu den beliebtesten Programmiersprachen des aktuellen Jahrzehnts. Die Sprache wurde explizit zur Programmierung von Internetanwendungen konzipiert und ist die primäre Sprache bei Anwendungen für Android-Smartphones und Edge. Vorbild war die Programmiersprache C++, die jedoch hinsichtlich vieler Komponenten kompliziert war und an Expertenniveau grenzende Programmierkenntnisse voraussetzte. Durch die Nutzung von Java lassen sich dagegen vollständige Anwendungen erstellen, die entweder auf einem separaten Computer oder auf Clients bzw. Servern laufen.

Warum Java so populär ist

Die Gründe, aus denen die Nutzung von Java für Nutzer*innen so attraktiv ist, hängen mit den Möglichkeiten dieser Programmiersprache zusammen.

1. Das Netzwerk ist portabel

Und dies funktioniert so: Der bestehende Quellcode wird in einen Bytecode umgewandelt. Der Bytecode kann dann entweder auf einem Server oder alternativ auch auf einen Client im bestehenden Netzwerk ausgeführt werden. Die gebotene JIT-Kompilierung ermöglicht eine schnellere Interpretation der virtuellen Maschine. Weitere Schritte verlaufen schneller und greifen automatisiert ineinander.

2. Es erfolgt eine objektorientierte Programmierung

Jedes grammatikalische Objekt (bzw. Substantiv) besteht sowohl aus Daten als auch aus einem Code. In der Praxis können diese Objekte direkt Klassen zugeordnet werden. Hieraus wird dann der Code entnommen. Der/die Nutzer*in kann die Objekte/Substantive dann mit den Verben direkt in Beziehung setzen. Zudem nutzt Java einen automatisierten Garbage Collector. Hiermit werden die einzelnen Lebenszyklen der relevanten Objekte verwaltet. Sobald das erstellte Objekt nicht mehr aktiv genutzt wird, erstellt der Garbage Collector ein Backup.

3. Der Code ist robust

Im direkten Vergleich zu reinen C++-Programmen ist auffällig, dass Java-Objekte keine externen Verweise beinhalten. Hierdurch wird sichergestellt, dass die gegebenen Befehle zu keiner Zeit Datenadressen enthalten und das Betriebssystems nicht abstürzt. Hierzu werden im Hintergrund während des Prozesses immer wieder Prüfungen durchgeführt, um die Funktionsweise und Integrität der Programme sicherzustellen.

Wie kann man Java-Programmierung erlernen?

Aufgrund der großen „Fangemeinde“ des Programms ist Java in der plattformübergreifenden Programmierung sowie der App-Entwicklung führend.
Es gibt unterschiedliche Wege, um Java-Programmierung zu erlernen. Ein professioneller Java-Kurs online ist eine hervorragende Möglichkeit, um die ersten Fragen zu beantworten, aber auch, um weiterführende Bereiche zu erschließen.

Um Java erfolgreich anzuwenden sollten ferner folgende Tipps berücksichtigt werden:

1. Grundlagen in Java festigen
Um nachhaltig programmieren zu können, muss man zunächst die Grundlagen festigen, sodass in nachfolgenden Schritten auch weiterführende Vorgänge Java-konform durchgeführt werden können.

2. Erlerntes anwenden und umsetzen
Sitzen die Grundlagen, lassen sich die einzelnen Techniken nur durch stetiges Anwenden professionalisieren. Insbesondere dann, wenn die Software-Entwicklung die nächste Stufe sein soll, ist die Durchführung konkreter Projekte der logische Schritt. Nur so kann man die Facetten der Java-Programmierung praktisch erfahren und seine Kompetenzen in den einzelnen Anwendungsgebieten der Programmierung vertiefen.

3. Codes und verwendete Algorithmen verstehen
Eine Java-Anwendung kann nur funktionieren, wenn der Algorithmus und der hieraus aufbauende Code verstanden und bis zum Ende durchdacht worden sind.

Sollten sich bereits im Algorithmus Denkfehler eingeschlichen haben, so sind fehlerhafte Umsetzungen ganz automatisch die Folge bei der späteren Programmierung. Die Vorarbeit muss also gewissenhaft erledigt werden und das Resultat korrekt sein.

All das geht was Zeit und Mühen betreffen recht zäh vonstatten, wenn man Java als Autodidakt lernt. Um eine belastbare und fehlerfreie Programmierung tatsächlich umzusetzen, bedarf es zum einen eines Stresstests des Grundlagenwissens und zum anderen weiterführenden Techniken und Kenntnissen, die über die Basics hinausgehen. Unter Anleitung eines Experten/einer Expertin lernt es sich in einem Java-Kurs effizient: Man merzt die eigenen Fehler schneller aus als alleine, schöpft aus dem Erfahrungsschatz eines anderen, lernt dadurch etablierte Prozesse und Kniffe, und entwickelt somit ein professionelles Auge für Java und alles, was dazugehört.

3.6/5 - (14 votes)

Auch cool

Erklärvideos

So wird das Erklärvideo zum Erfolg

Mit Erklärvideos lassen sich heutzutage Kunden gewinnen und Begriffe einfach verdeutlichen. Anders als lange Beschreibungen …