ANZEIGE: Home / Magazin / Wann sollte man die IT outsourcen?

Wann sollte man die IT outsourcen?

Die Entscheidung, wesentliche Bereiche der IT auszulagern, treffen viele Unternehmen. So sind sie in der Lage, finanzielle und zeitliche Ressourcen zu sparen. Besonders Firmen, die sehr groß und international tätig sind, betreiben häufig IT-Outsourcing, sodass dort viele Abteilungen an externe Dienstleister übergeben.

Doch Vorteile durch das Outsourcing ergeben sind durchaus auf für KMU. Wer die IT-Administration einem zuverlässigen Managed Service Provider (MSP) überlässt, gewinnt damit wertvolle Zeit für das Kerngeschäft. Welche Vorteile das Outsourcing darüber hinaus bietet, zeigt der folgende Beitrag.

IT Outsourcing – Was ist das überhaupt?

Werden Geschäftsbereiche mit hohen IT-Anteilen oder generelle IT-Funktionen an externe Dienstleister für eine definierte Dauer übertragen, wird von ITO, also Information Technology Outsourcing, gesprochen. Dadurch können an den Anbieter des IT Outsourcings zum Teil sogar Gebäude, Soft- und Hardware oder Personal zeitweise übergeben werden. Dies wird als Personnel beziehungsweise Asset Transfer bezeichnet. Die Qualität und der Umfang der Dienstleistungen werden in Service Level Agreements vertraglich festgehalten.

Bei dem IT Outsourcing können unterschiedliche unternehmerische Leistungsebenen eingeschlossen werden. So ist es möglich, Leistungen der Geschäftsprozessebene, der Anwendungsebene oder der Infrastrukturebene, wie beispielsweise Rechenzentren und Server, auszulagern.

IT Outsourcing im Bereich des E-Commerce und Online-Anwendungen

Webseiten, Intranet-Lösungen und Online-Shops müssen stets aktuell gehalten, gepflegt und gewartet werden. Darüber hinaus entsteht ein Aufwand hinsichtlich der IT-Sicherheit und der Infrastruktur-Systeme.

Wenn das jeweilige Unternehmen nicht primär im IT-Sektor tätig ist, ist es oft problematisch, die hochtechnologischen Herausforderungen zu meistern und die rasanten Weiterentwicklungen stets im Blick zu behalten. Aus diesem Grund entstehen durch das IT Outsourcing vielfältige Vorteile.

Finanzen, Ressourcen und Zeit einsparen

Statt der Investition in technische Hilfsmittel oder der Einstellung fachlich versierter Mitarbeiter lohnt sich eine die Beauftragung eines spezialisierten und erfahrenen IT-Dienstleisters. So können sowohl finanzielle und zeitliche Ressourcen eingespart werden, worin der größte Vorteil des IT Outsourcing liegt.

Fortlaufende Weiterentwicklung bietet Wettbewerbsvorteil

Im digitalen Zeitalter läuft die Entwicklung von neuen Anwendungen und Produkten rasend schnell ab. Auf Seite der Kunden ändern sich die Anforderungen an die Produkte und Dienstleistungen ebenso kurzfristig.

Es werden zur Datenspeicherung Server benötigt, Firewalls für die gewährleistete Sicherheit im Internet und auch der Datenschutz muss stets sichergestellt sein. Die Richtlinien zum Datenschutz ändern sich stetig und auch die IT-Technik entwickelt sich weiter, sodass es essentiell ist, dass die Fachkenntnisse in diesen Bereichen immer dem neusten Stand entsprechen – nur so kann auf geänderte, neue Anforderungen entsprechend reagiert werden.

Die Marktveränderungen werden von den Anbietern für IT Outsourcing stets im Blick gehalten. Besonders wichtig ist dies in den Bereichen Datenschutz, Hackerangriffe, Viren und neuen Technologien. Wird die IT ausgelagert ist sichergestellt, dass die Hard- und Software auf dem neusten Stand sind und die Serverausfallwahrscheinlichkeiten maßgeblich reduziert werden.

Transparente Leistungen und Kosten

Darüber hinaus bietet das IT Outsourcing Vorteile hinsichtlich des Projekt-Monitorings und der Kostentransparenz. In der Regel wird von den Anbietern mit standardisierten Prozessen und definierten Workflows gearbeitet. So können die aufgewendeten Stunden und aktuellen Aufgaben eines Projektes zu jeder Zeit abgerufen werden.

Die entstandenen Kosten sind durch Protokolle auch im Nachhinein immer nachvollziehbar. Sogar schon vor dem Beginn der eigentlichen Zusammenarbeit können IT-Anbieter exakte Prognosen hinsichtlich der zukünftigen Kosten machen.

Auch cool

Was ist eigentlich FinTech?

Wer sich hierzulande dazu entscheidet, seine Geldanlage aktiv in die Hand zu nehmen, gehört zu …