ANZEIGE: Home / Magazin / HTML5 Gaming Revolution: Plattformübergreifend spielen

HTML5 Gaming Revolution: Plattformübergreifend spielen

Seitdem das Protokoll HTML5 die Browser erobert hat, sind die Gestaltungsmöglichkeiten in der Webentwicklung extrem gewachsen. Aber nicht nur das: Auch Browsergaming hat seither eine regelrechte Revolution erlebt. Der Vorteil an den HTML5-Spielen im Browser besteht für Linux User darin, dass die Spiele ohne Plug-ins gespielt werden können und deshalb in jedem Fall auf dem Betriebssystem funktionieren. Aber die Entwicklung von Spielen für HTML5 bringt noch viele weitere Vorteile. Wir haben die Spielerevolution im Browser unter die Lupe genommen!

Was ist HTML5?

Unter dem Begriff HTML5 versteht man eine textbasierte Auszeichnungssprache, mit der Webinhalte erstellt werden können. Bis 2014 wurde HTML4 verwendet, eine Sprache in der interaktive Elemente nur zum Teil implementiert werden konnten. Für viele Spiele oder Animationen benötigte man Plug-ins wie den Adobe Flash Player, der allerdings nicht auf allen Betriebssystemen verfügbar war. Somit waren manche User stark benachteiligt und konnten verschiedene Inhalte im Netz nicht nutzen. Auch auf mobilen Geräten war HTML4 oft problematisch, da unter anderen iOS den Flash Player auf Grund der hohen Fehlerquelle nicht unterstütze. Das derzeitige HTML5 ist deutlich komplexer aufgebaut und erlaubt die Einbettung von Multimediainhalten ohne externen Player. Damit hatte die Einführung der neuen Auszeichnungssprache natürlich einen großen Einfluss auf Websites und Browsergames. Viele Webprogrammierer betonen außerdem, dass der Code in HTML5 deutlich strukturierter und übersichtlicher ist, was bei der Instandhaltung von Websites große Vorteile bietet.

Komplexität der Spiele

Seitdem Browsergames mit HTML5 erstellt werden können, ist auch die Leistung und Komplexität der Spiele gestiegen. Das liegt an unterschiedlichen Gründen. Einer der großen Vorteile bei der Programmierung solcher Browsergames steckt in der zugrundeliegenden Technik. Mit dem Element „Canvas“ können alle möglichen Formen gezeichnet und direkt in 3D-Objekte umgewandelt werden, die später als Grafiken im Spiel zum Einsatz kommen. Dank der Web Graphics Library (WebGL) werden keine Grafik-Plug-ins benötigt und es können sowohl 2D- als auch 3D-Objekte einfach über den Code laufen. In Kombination mit Canvas kann die WebGL außerdem hochauflösende Grafiken abspielen. Neben der einfacheren Programmierung von Spielen ist auch die Instandhaltung deutlich einfacher. Stoßen User beim Spielen auf Probleme oder Fehler, kann der Programmierer sie in dem einzelnen Code suchen, ohne verschiedene Bestandteile und Codepakete in unterschiedlichen Sprachen durchsuchen zu müssen. Dazu gibt es keine Probleme bei der Kommunikation von mehreren Entwicklungssprachen, da alles mit HTML5 gestaltet wird. Dasselbe Prinzip gilt natürlich für Updates. Diese können deutlich einfacher durchgeführt werden und sind für den Spieler schnell zugänglich. Da User keine Plug-ins wie den Adobe Flash Player benötigen, müssen sie selbst niemals Updates durchführen, um die Browsergames nutzen zu können.

Plattformübergreifender Spaß

Spiele, die mit HTML5 erstellt wurden, können auf allen Betriebssystemen gespielt werden und sind damit auch für Linux User verfügbar. Wer schon einmal einen Blick auf Spieleplattformen wie Steam geworfen hat, weiß, dass die meisten Games nur für Windows erhältlich sind. Während MacOS User bereits stark benachteiligt werden, sieht es für Linux Gamer noch schlechter aus. Dass bei Browsergaming auf HTML5-Basis daher alle mitspielen können, ist besonders erfreulich. Dazu hat es einige andere Vorteile. Wer nämlich ein Browsergame mit Account spielt, kann dieses auf verschiedenen Geräten nutzen. Das gilt z. B. für Spiele auf iGaming Plattformen. Hat man sich bei einem der besten Online Casinos in Deutschland angemeldet, kann man auf zahlreiche Slots und Tischspiele zugreifen. Im Account ist der derzeitige Stand des Spielerkontos vermerkt, mit dem man jederzeit weiterspielen kann. Da die Websites und Spiele auf HTML5 basieren, kann man sie sowohl auf dem Laptop oder PC mit jeglichen Betriebssystemen öffnen, gleichzeitig aber auch am Smartphone oder Tablet weiterspielen, wenn man gerade unterwegs ist. Dasselbe gilt natürlich auch für Online Games wie Dragonborn, bei denen der aktuelle Spielstand immer online gespeichert wird.

HTML5 hat für Webbrowser und Websites viele Vorteile und Neuerungen gebracht. Mit der fünften Generation der Auszeichnungssprache ist es endlich möglich, interaktive Elemente direkt in den Code einzubetten. Plug-ins werden dabei nicht mehr benötigt, wodurch die Inhalte auch problemlos mit Linux oder weniger verbreiteten Betriebssystemen verwendet werden können. Auch mobile Geräte geben HTML5 ausnahmslos wieder. Besonders Browsergames profitieren von all diesen Vorteilen, denn nun können die Spiele auf allen Geräten geöffnet und sogar plattformübergreifend gespielt werden. Dank dem einheitlichen und gut strukturierten Code ist das Updaten der Spiele ebenfalls unkompliziert.

Auch cool

SharePoint Projektmanagement: Erfolgreiches Projektmanagement mit SharePoint

Die Microsoft SharePoint-Plattform stellt die Lösung für die Entwicklung, Organisation und Umsetzung eines erfolgreichen Projektes …