ANZEIGE: Home / Magazin / Die Dashcam: Die Videoqualität geklärt 

Die Dashcam: Die Videoqualität geklärt 

Die Videoqualität spielt bei einer Dashcam eine sehr wichtige Rolle. Bevor sich ein Fahrzeughalter für eine Autokamera entscheidet, sollte er sich im Vorfeld genau über die entsprechende Bildqualität erkundigen. Jede Autokamera verfügt über eine unterschiedliche Auflösung. Diese beeinflusst selbstverständlich auch die Qualität der aufgezeichneten Videos. Wir haben für Sie einige wichtige Merkmale zusammengefasst, auf die Sie achten sollten. Anschließend steht dem perfekten Video nichts mehr im Wege. Probieren Sie es doch einfach einmal selber aus.

Wie ist die Qualität der Bilder und Videos der Dashcam?

Die Qualität der Bilder und Videos einer Dashcam hängt immer mit dem jeweiligen Modell zusammen. Bevor sich ein Fahrzeughalter für den Kauf einer Dashcam entscheidet, ist es sehr wichtig, sich im Vorfeld genau über die entsprechenden Vorteile und Funktionen zu informieren. Die Bildqualität kann durch zahlreiche unterschiedliche Faktoren beeinflusst werden. Dazu gehört selbstverständlich auch die entsprechende Einstellung. Die Dashcam passt sich ganz von alleine von Tag- auf Nahtaufnahmen an. Dabei werden die Lichtverhältnisse angepasst, sodass für eine umfangreiche Bildqualität garantiert werden kann. Die Bildqualität des Videos einer Dashcam wird immer von der Auflösung beeinflusst. Wir haben für Sie einige wichtige Tipps zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen können, eine hohe Bildqualität zu erreichen. Eine ausgezeichnete Auflösung spielt beispielsweise bei der Erkennung des Nummernschilds eine sehr wichtige Rolle. Nur wenn die Auflösung des Videomaterials gut ist, kann dieses auch als Beweismaterial bei der Polizei oder vor Gericht verwendet werden. Dabei empfiehlt sich, eine Auflösung von mindestens 1080 P Full HD. Je höher die Auflösung ist, desto besser ist natürlich auch die Bildqualität.

Wie kann die Videoqualität einer Dashcam beeinflusst werden?

Nur die Wenigsten wissen, dass die Videoqualität einer Dashcam beeinflusst werden kann. Dafür gibt es zahlreiche Einstellungen, die verwendet werden können. Bevor Sie Ihre Dashcam das erste Mal in Betrieb nehmen, ist es sehr wichtig, die Auflösung zu überprüfen. Zudem sollte immer sichergestellt werden, dass Ihre Dashcam über ausreichend Speicherkapazität verfügt. Die Speicherkapazität kann durch das Einlegen einer zusätzlichen SD-Karte erweitert werden. Bevor Sie somit den Aufnahmen beginnen, ist es sehr wichtig, den freien Speicherplatz zu prüfen. Zudem muss die Dashcam dauerhaft an eine Stromquelle angeschlossen sein. Dafür eignet sich ein USB-Kabel. Dieser kann ganz einfach an dem Amateurboard angesteckt werden. Bei diesen beiden Aspekten handelt es sich um die wichtigsten Punkte, die ein Fahrer zu Beginn prüfen sollte.

Diese Merkmale beeinflussen die Videoqualität der Dashcam

Die Videoqualität einer Autokamera wird durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Merkmalen beeinflusst. Diese Einflussfaktoren bestimmen nicht nur die Auflösung, sondern noch vieles mehr. Wir haben einige dieser Einflussfaktoren für Sie zusammengefasst und diese zusätzlich auch noch erläutert:

Der Video-Sensor

Der Video-Sensor wird durch ganz unterschiedliche Faktoren beeinflusst. Dazu gehört unter anderem die Lichtempfindlichkeit oder aber auch die HDR Fähigkeit und die individuelle Auflösung. Bevor sich ein Fahrer für den Erwerb einer Autokamera entscheidet, sollte er sich genau im Vorfeld über diese einzelne Einflussfaktoren erkundigen. Sie können die Bildqualität im erheblichen Maße verändern.

Die Optik und das Objektiv

Die Optik und das Objektiv werden zum größten Teil von dem Material und der Reinheit beeinflusst. Zudem spielen der Blickwinkel und die Verzeichnung eine sehr wichtige Rolle. Bei dem letzten Einflussfaktor handelt es sich um die Vignettierung und die Verzerrung. Dies spielt insbesondere bei längeren Videoaufnahmen eine sehr wichtige Rolle.

Die Video-Datenraten

Die Video-Datenraten sind vor allem von dem entsprechenden Blickwinkel abhängig. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass der Fahrer im Vorfeld genau überlegt, wo er seine Dashcam anbringen kann. In der Regel wird sowohl das Amateurboard als auch der Rückspiegel als idealer Anbringungspunkt empfohlen. Sollte jedoch die Sicht stark beeinträchtigt werden, empfiehlt sich das Armaturenboard. Die richtige Anbringungsstelle hat einen erheblichen Einfluss auf die anschließende Bildqualität der Autokamera. Es ist sehr wichtig, dass auf dem Video und den Bildern auch kleine Details wie zum Beispiel das Kennzeichen von anderen Fahrzeugen erkennbar sind. Erst dann kann das Bild- und Videomaterial auch als Beweismaterial verwendet werden. Überprüfen Sie zudem das Ihre Dashcam immer über ausreichend Speicherplatz verfügt. Sollte dies nicht der Fall sein, wird bereit belegter Speicherplatz durch neues Bild- und Videomaterial überschrieben. Dies kann dazu führen, dass benötigte Aufzeichnungen verloren gehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Dashcam immer mit einer extra SD-Karte ausgestattet ist. Zudem empfiehlt es sich, in regelmäßigen Abständen die Linse der Dashcam zu reinigen. Dies beeinflusst ebenfalls die Qualität der ausgezeichneten Videos. Sollten Sie sich an all diese Tipps und Tricks halten, steht einer optimalen Bild- und Videoqualität nichts mehr im Wege. Am besten probieren Sie es bei Ihrer eigenen Dashcam einfach selber aus und überzeugen sich davon.

 

4.3/5 - (19 votes)

Auch cool

Microsoft

Microsoft Office 2019 für Unternehmer

Das Office 2019 Paket findet bei Unternehmen immer mehr Anklang. Dazu beigetragen dürfte laut Ansicht …