ANZEIGE: Home / Magazin / CRM für kleine und mittlere Unternehmen

CRM für kleine und mittlere Unternehmen

So profitieren kleine und mittlere Unternehmen von der Nutzung einer kostengünstigen, anpassungsfähigen und skalierbaren CRM-Software.

Der digitale Fortschritt ist allgegenwärtig. Wer im Zeitalter der digitalen Transformation nicht mit den kontinuierlichen Veränderungen Schritt hält, läuft Gefahr, hinter der Konkurrenz zurückzufallen. Der Einsatz eines adäquaten CRM kann Unternehmen dabei helfen, Veränderungen und Trends rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Kundenbeziehungsmanagement in KMU

Kleine und mittlere Unternehmen (kurz KMU) werden auch als Rückgrat der europäischen Wirtschaft bezeichnet, da sie mit einem Anteil von weit über 90 Prozent die Mehrheit aller Unternehmen bilden. Gemäß Definition der EU-Kommission handelt es sich bei einem KMU um ein Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten sowie entweder einem Umsatzerlös von bis zu 50 Millionen Euro oder einer Bilanzsumme von bis zu 43 Millionen Euro.

Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen

Als treibende Kraft der Volkswirtschaft spielt die Digitalisierung der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland eine wichtige Rolle. Um die eigenen Geschäftsprozesse vollumfänglich digital abbilden zu können bedarf es neben einem ERP-System auch einer CRM-Software. CRM steht dabei für das „Customer Relationship Management“; zu Deutsch „Kundenbeziehungsmanagement“. Hierbei handelt es sich zum einen um die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens auf die eigenen Kunden und zum anderen um die damit einhergehende, systematische Gestaltung aller Kundenbeziehungsprozesse. Mithilfe eines CRM-Systems lassen sich all diese Prozesse softwareseitig abbilden und optimieren.

Eigenschaften einer CRM-Software für KMU

Damit eine Unternehmenssoftware jedoch ihr volles Potenzial entfalten kann, muss sie auch auf die Nutzung im jeweiligen Unternehmen ausgelegt sein. Dabei spielt unter anderem auch die Betriebsgröße eine entscheidende Rolle, da diese sich erheblich auf das Anforderungsprofil des Unternehmens auswirkt. Im Folgenden soll daher einmal ein Blick auf die wichtigsten Eigenschaften einer CRM für kleine und mittlere Unternehmen geworfen werden.

Erschwingliche Software

Kleine und mittlere Unternehmen operieren zumeist mit begrenzten finanziellen Mitteln. Je nach Größe des KMUs kann so auch das Budget eines Softwareprojektes entsprechend gering ausfallen. Bedingt durch die Größe und Ausdifferenzierung des CRM-Marktes ist es jedoch auch Unternehmen mit kleinem Budget möglich, ein geeignetes System zu finden. Um die Kosten des Softwareprojektes möglichst gering zu halten, sollten sich Unternehmen zunächst auf die Abbildung der wichtigsten Prozesse und Funktionen konzentrieren. Eine CRM-Beratung selbst kann zudem kostenlos sein.

Anpassungsfähigkeit

Abhängig davon, wie sie sich ein Unternehmen entwickelt, können mit der Zeit jedoch weitere Funktionen notwendig werden. Insbesondere Betriebe, die aktuell interne Veränderungen durchlaufen, sollten daher bei der CRM-Auswahl darauf achten, dass das System anpassungsfähig ist. Dies bezieht sich zum einen auf das Ausmaß zu welchem sich das System an den eigenen Betrieb und die eigenen Prozesse anpassen lässt. Zum anderen sollte jedoch auch vor allem darauf geachtet werden, dass sich der Funktionsumfang des Systems erweitern lässt. Zahlreiche CRM-Systeme sind modular aufgebaut, sodass bei Bedarf schnell und einfach weitere Module hinzugebucht werden können. Alternativ lässt sich der Funktionsumfang häufig auch durch Add-Ons erweitern.

Skalierbarkeit

Zu guter Letzt spielt auch die Skalierbarkeit des Systems eine wichtige Rolle. Die Skalierbarkeit bezeichnet die Fähigkeit eines Systems, sich an die sich wandelnden Anforderungen eines Unternehmens in Bezug auf die Leistungsfähigkeit der Software anzupassen. Befindet sich ein Unternehmen im Wachstum, müssen früher oder später weitere Zugänge für neue Mitarbeiter eingerichtet werden. Gleichsam wird zusätzliche Speicherkapazität benötigt. Letztlich muss auch darauf geachtet werden, dass die Software auch bei höherer Auslastung weiterhin reibungslos funktioniert. Aus diesem Grund sollten sich KMU, die sich im Wandel befinden, vor allem auf skalierbare CRM-Systeme konzentrieren. Grundsätzlich gilt, dass sich Cloud-Lösungen einfacher skalieren lassen als ihre On-Premises Pendants. Eine Rücksprache mit potenziellen Anbietern schafft im Einzelfall Klarheit über die Skalierbarkeit des Systems.

Finden Sie die richtige CRM-Software für Ihr KMU

Wollen Sie mehr über CRM, CRM-Anbieter und die Eigenschaften einer CRM-Software für KMU erfahren? Ausführliche Informationen finden Sie auf www.crmsystem.de.

3.7/5 - (9 votes)

Auch cool

iPhone Blick ins Innere

Ab wann lohnt sich eine IPhone Reparatur?

Viele kennen die Situation – Man bekommt ein neues iPhone, freut sich und behütet es …