ANZEIGE: Home / Hardware / Digitalisierung in Unternehmen: Die wichtigsten Vorteile

Digitalisierung in Unternehmen: Die wichtigsten Vorteile

Von Tag zu Tag werden neue Technologien entworfen, die das Leben einfacher machen. Gleichzeitig erfordern sie allerdings auch nicht selten ein Umdenken und das nicht nur im privaten Bereich. Auch Unternehmen werden nach und nach mit der Digitalisierung konfrontiert. Das sollte man allerdings keinesfalls als Nachteil ansehen. Vielmehr ist die Digitalisierung als Chance für Unternehmen anzusehen, die enorm viele Vorteile mit sich bringt. Aus diesem Grund sollte man sich unbedingt zunehmend mit dieser Thematik beschäftigen. Um diesen Prozess zu erleichtern, sind im Folgenden die wichtigsten Vorteile aufgelistet, von denen digitale Unternehmen profitieren.

Geschäftsprozesse können automatisiert und vereinfacht werden

Viele denken, dass die Digitalisierung eines Unternehmens extrem kompliziert sei. Dies ist allerdings nicht der Fall – im Gegenteil: Viele verschiedene Prozesse werden vereinfacht. Darunter fallen zum Beispiel Geschäftsprozesse wie die interne Kommunikation oder das Speichern von Dateien in einer Cloud. So können Mitarbeiter eines Projekts ganz flexibel auf alle wichtigen Dateien zugreifen. Auch das Bearbeiten von Kundenanfragen wird mit digitalen Lösungen deutlich effizienter. Kunden wünschen sich eine schnelle Bearbeitung ihrer Anfrage, was allerdings bei geringen personellen Kapazitäten nicht immer möglich ist. Ein Software-Roboter ist hier eine sinnvolle Lösung.

Auch beim Bearbeiten von Anträgen (beispielsweise in Behörden) haben sich solche Lösungen etabliert. Ein repräsentatives Beispiel dafür ist der Public Assistant von MR.KNOW. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Prozesslösung. Der Public Assistant unterstützt unter anderem die verschiedensten Fallbearbeitungen innerhalb von Behörden.

Das eigene Angebot kann erweitert werden

Die Digitalisierung geht in den verschiedensten Bereichen des alltäglichen Lebens vonstatten – mittlerweile sogar in der Justiz. Das liegt ganz einfach daran, dass die digitale Welt so viele Möglichkeiten mit sich bringt. Das betrifft auch das Angebot, das Unternehmen ihren Kunden anbieten können. So kann man neben dem physischen Angebot auch ein digitales Angebot anbieten, Manchmal ist auch eine Kombination ein gutes Geschäftsmodell.

Die Zusammenarbeit wird vereinfacht

Das Problem, das in so vielen Projekten auftritt: die Kommunikation innerhalb der Gruppe. Oft wissen die entsprechenden Mitarbeiter gar nicht, was die Kollegen eigentlich bisher schon erarbeitet haben. Das ist allerdings keineswegs auf eine böse Absicht der Beteiligten zurückzuführen, sondern auf fehlende oder zu komplizierte Mittel, um miteinander zu kommunizieren. Hierfür gibt es jedoch spezielle Tools, mit denen jedes Mitglied des Teams stets auf dem neusten Stand ist, was den Fortschritt des Projekts in den verschiedensten Bereichen betrifft. Auch das Dokumentieren von wichtigen Informationen ist mit solchen Werkzeugen ein Kinderspiel.

Werbemaßnahmen werden effektiver

In der heutigen Zeit ist es mehr oder weniger Pflicht, digital Werbung zu machen. Das liegt daran, dass der Aufwand nicht wirklich hoch ausfällt, der Effekt dafür umso größer. Schließlich kann man mithilfe von E-Mail Marketing oder über verschiedene Social Media Plattformen enorm viele potenzielle Kunden auf einmal erreichen.

Darüber hinaus kann digitale Werbung auch personalisiert werden. Ein Flyer zum Beispiel ist immer gleich – jeder sieht den gleichen Inhalt. Digitale Werbung hingegen kann anhand von individuellen Kundendaten ganz gezielt auf die Personen, die man erreichen möchte, ausgerichtet werden. Auch hierfür gibt es mittlerweile die verschiedensten Tools für Unternehmen, die das Erfassen und Auswerten dieser wichtigen Daten deutlich einfacher machen.

3.6/5 - (13 votes)

Auch cool

Beleuchtetes Haus

Smart Home von IKEA: Wohlfühlen auf schwedisch

Ein Smart Home hat die Aufgabe, uns alltägliche Aufgaben abzunehmen und zu erleichtern. Auch wenn …