error

Nginx Error: „client intended to send too large body“

Nginx Logo

Ich habe gerade ein Problem bei einem Kunden gehabt, welcher Bilder in WordPress auf seinen Nginx Webserver hochladen wollte. Zuerst dachte ich daran das PHP Upload Limit zu erhöhen, aber das war korrekt eingestellt. Die error.log brachte mich dann auf die richtige Fährte. Nginx hat als Standardwert nur ein MB als Upload Limit definiert.

Fehlermeldung in /var/log/nginx/error.log:

2014/05/05 14:11:54 [error] 12131#0: *627 client intended to send too large body: 2109493 bytes,.....

› Continue reading

Tags: , , ,

Montag, Mai 5th, 2014 Debian, Linux, Nginx, WebServer 2 Comments

Debian-Ubuntu apt-get: The Following Packages Were Automatically Installed And Are No Longer Required

terminal-icon

Als Administrator von Debian bzw. Ubuntu Systemen passiert es immer wieder, dass man bei einem System-/Softwareupdate auf folgende Meldung trifft: „The Following Packages Were Automatically Installed And Are No Longer Required: …“ Doch was bedeutet diese Meldung und wie bekommt man sie weg?

Das Problem:

Wir wissen alle wie wichtig es ist, unsere Systeme auf dem aktuellen Stand zu halten, und immer wieder aktuelle Softwareupdates einzuspielen. Unter Debian, Ubuntu und Linux Mint funktioniert das mit der Paketverwaltung apt-get ziemlich einfach und sehr bequem. Bei einem apt-get install bzw. apt-get remove oder manchmal auch bei einem apt-get upgrade taucht folgende Meldung auf:

The following packages were automatically installed and are no longer required:
linux-headers-3.2.0-29 linux-headers-3.2.0-29-generic

› Continue reading

Tags: , , , , , ,

Mittwoch, Mai 8th, 2013 Debian, Linux, Linux Mint, Ubuntu Keine Kommentare

QuickTipp: Debian – Avahi Daemon stoppen und deaktivieren

debian-logo

Die interne Namensauflösung (DNS) funktioniert mit dig oder nslookup am System aber Ping wirft die Fehlermeldung: ping: unknown host? Bei internen Domains wie domain.local kann es oftmals durch den avahi Daemon zu Problemen kommen. Dieser lässt sich bei Debian wie folgt deaktivieren:

Kontrollieren ob der Avahi Daemon läuft:

ps -ax |grep avahi

Avahi Daemon deaktivieren:

Einfach den autostart von Avahi Daemon deaktivieren:

update-rc.d -f avahi-daemon remove

nach einem Reboot wird dann der Avahi Daemon nicht mehr gestartet. Mit folgendem Kommando kann die Aktion wieder rückgängig gemacht werden:

update-rc.d avahi-daemon defaults

Tags: , , , , , , , , , ,

Freitag, November 23rd, 2012 Linux Keine Kommentare

QuickTipp: -bash: /bin/rm: Die Argumentliste ist zu lang (Argument list too long)

terminal-icon

Wer viel mit Linux arbeitet wird irgendwann auf das Problem stoßen dass ein Verzeichnis mehr Dateien beinhaltet als Linux gleichzeitig mit rm -rf  löschen kann (128 KB Regel). Die Fehlermeldung lautet dann -bash: /bin/rm: Die Argumentliste ist zu lang (Argument list too long)

Da ich selber immer wieder Google befragen muss, schreibe ich es hiermit einfach nieder. 😉 Nächstes mal wenn ich den Befehl benötige weiss ich dann wo ich nachsehen kann 😉 Es gibt viele Möglichkeiten das Problem zu lösen. Ich zeige hier mal 2 simple Befehle

Möglichkeit #1:

Alle Dateien im aktuellen Verzeichnis in einer Schleife einzeln löschen

for i in * ; do rm $i ; done

Möglichkeit #2:

Alle Dateien im aktuellen Verzeichnis finden und an rm zum Löschen übergeben

find -type f -print0 | xargs -0 rm

Tags: , , , , , , , ,

Freitag, September 7th, 2012 Linux 3 Comments

XFS Filesystem Error – mount: Structure needs cleaning – Fehlerbehebung im Dateisystem

Problembehebung mit dem XFS Filesystem Error „mount: Structure needs cleaning“

Ich habe nach einem kleinen RAID Problem meinen Debian Squeeze Backupserver rebootet und stellte fest dass auf einmal meine /backup Disk fehlte bzw. der Ordner leer war. Ich ging dem Problem sofort auf den Grund und beschreibe hier ausführlich und Step-by-Step meine durchgeführten Schritte

Gemountete Linux Partitionen anzeigen lassen

df -h
Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
/dev/sda1 324M 129M 179M 42% /
tmpfs 5.9G 0 5.9G 0% /lib/init/rw
udev 10M 816K 9.3M 8% /dev
tmpfs 5.9G 0 5.9G 0% /dev/shm
/dev/sda6 4.6G 138M 4.3G 4% /home
/dev/sda5 3.7G 72M 3.5G 3% /tmp
/dev/sda2 4.6G 1.8G 2.6G 42% /usr
/dev/sda3 2.8G 2.4G 276M 90% /var

Hier kann natürlich auch der Befehl mount verwendet werden aber df stellt die Übersicht schöner dar 😉
Erste Erkenntnis: Die Partition /backup ist nicht verfügbar bzw. wurde nicht korrekt gemountet.

Verfügbare Linux Partitionen anzeigen lassen:

cat /proc/partitions
major minor #blocks name
8 0 4882759680 sda
8 1 341797 sda1
8 2 4882813 sda2
8 3 2929688 sda3
8 4 3906250 sda4
8 5 3906250 sda5
8 6 4882813 sda6
8 7 4861910034 sda7 › Continue reading

Tags: , , , , , , , , ,

Dienstag, April 17th, 2012 Linux 6 Comments

Mac OS X Lion: There was a problem installing Mac OS X – Try reinstalling – Installationsproblem

Ich habe auf meinem Mac mini versucht Mac OS X Lion Server von einem Flashspeicher (USB Stick mit Lion Image) neu zu installieren, scheiterte allerdings daran als ich das RAID System neu aufbaute und die Festplatte formatierte.

Ein erneuter Boot Vorgang von dem USB Stick oder der lokalen Festplatte resultierte immer wieder in den Fehler: There was a problem installing „Mac OS X“ – Try reinstalling, und ich steckte in meiner Verzweiflung fest wie im Screenshot rechts ersichtlich ist.

Nach ein wenig Recherche und einem etwas längeren Telefonat mit dem Apple Support brachte mich dieser auf die richtige Fährte und gab mir den Tipp einen PRAM reset durchzuführen welcher dann den gewünschten Effekt brachte.

PRAM reset:

Unmittelbar nach dem Einschalten die Tastenkombination „CMD+ALT+P+R“ gedrückt halten.
2x den Einschaltton abwarten und der PRAM Reset wurde durchgeführt.

Nun kann wieder korrekt vom USB Stick, oder der externen Festplatte gebootet werden und die Installation kann sauber durchgeführt werden.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Dienstag, April 3rd, 2012 Apple 4 Comments

MySQL – ERROR 1045: Access denied for user ‚debian-sys-maint’@’localhost‘

mysql logo

Ein weiteres MySQL Problem, welches mir schon des öfteren über den Weg gelaufen ist: „ERROR 1045: Access denied for user ‚debian-sys-maint’@’localhost'“ Ich will Euch hier kurz das Problem + Lösung erläutern

Das Problem

Debian hat einen eigenen Account (debian-sys-maint) für das Starten/Stoppen und Status checken von MySQL. Diese Userinformationen + Passwort werden in der Datei /etc/mysql/debian.cnf abgelegt. Nach einer Neuinstallation von MySQL, oder der Migrierung von einer Datenbank inklusive Usertabellen auf ein neues System stimmt das Passwort für den User nicht mehr überein:

/etc/init.d/mysql start
Starting MySQL database server: mysqld ..
Checking for corrupt, not cleanly closed and upgrade needing tables..
/usr/bin/mysqladmin: connect to server at 'localhost' failed
error: 'Access denied for user 'debian-sys-maint'@'localhost' (using password: YES)'
nvieking1:/# ERROR 1045 (28000): Access denied for user 'debian-sys-maint'@'localhost' (using password: YES)

Die Lösung

Die Datei /etc/mysql/debian.cnf öffnen und das Passwort für den User debian-sys-maint auslesen und kopieren.

Mit dem root User auf die Datenbank verbinden:

mysql -u root -p

Das Passwort des Users debian-sys-maint mit folgendem Befehl ändern (<> ist mit dem ausgelesenen Passwort zu ersetzen):

mysql> GRANT ALL PRIVILEGES ON *.* TO ‘debian-sys-maint’@'localhost’ IDENTIFIED BY ‘<>’ WITH GRANT OPTION;

Nun könnt ihr eure MySQL Datenbank wieder starten.

/etc/init.d/mysql start
Starting MySQL database server: mysqld ..
Checking for corrupt, not cleanly closed and upgrade needing tables..

Tags: , , , , ,

Montag, Juli 6th, 2009 Linux 6 Comments
Werbung schalten

*=Affiliatelink

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de