Home / Magazin / Was ist eine Schwachstellenanalyse?

Was ist eine Schwachstellenanalyse?

Die Schwachstellenanalyse dient dazu Defizite in diversen Bereichen eines Unternehmens ausfindig zu machen. Diese werden analysiert und bewertet. Anhand dieser Bewertung können Maßnahmen ausgearbeitet werden. Das Ziel einer solchen Analyse ist es Mängel und Schwachstellen zu beseitigen und durch Verbesserungen zu ersetzen.

Viele Unternehmen beschäftigen sich viel zu wenig mit ihren Prozessen selbst. Oftmals sind schwerwiegende Sicherheitslücken vorhanden, ohne dass dies bemerkt wird. Es müssen jedoch nicht immer kritische Schwachstellen in Bezug auf den Datenschutz sein. Dies können auch einfach nur ineffiziente Vorgehensweisen bei Prozessen sein, die eine unnötig viel Zeit kosten.

Die SWOT Analyse

Die SWOT Analyse ist ein elementarer Bestandteil im Unternehmen, wenn es um die Stärken und Schwächen von Prozessen steht. S= Strength, W = Weaktnesses, O = Opportunities, T = Threats.

Diese Bestandteile sind der Kern zur Analyse von Prozessen.

Strenght: Was macht den Prozess so besonders? Welche Stärken bringt er und wie bringt er sich in das Unternehmen ein?

Weaknesses: Was ist die Schwäche bei einem Prozess? Warum ist er nicht so effektiv wie gewollt und was sind spezifische Defizite?

Opportunities: Welche Chancen können genutzt werden? Wie kann der Prozess verbessert werden und welche Zukunftspotenziale lassen sich ausschöpfen?

Threats: Welche Gefahren bringt ein Prozess mit sich und wodurch sind die Leistungsdefizite entstanden?

Schwachstellen in einem Prozess erkennen

Prozesse können auf zahlreiche Kennzahlen hin untersucht werden, um sie effektiver zu gestalten. Das Ziel spielt dabei natürlich immer eine Rolle. Die Prozessqualität ist eine der Kennzahlen. Darunter fallen Schwachstellen, die dazu führen, dass der Prozess nicht den gewünschten Erfolg mit sich bringt. Schwachstellen entstehen meist durch eine hohe Fehlerquote, einen hohen Wartungsaufwand oder übermäßig viel Ausschuss.

Eine weitere anfällige Stelle bei Prozessen ist die Zeit. Jeder Schritt durchläuft eine gewisse Zeit. Diese kann durch viele Faktoren, wie Wartezeiten, falsche Terminierung oder andere Faktoren beeinflusst werden. Entstehen viele Leerlaufzeiten, weil bestimmte Prozesse nicht zeitig fertig gestellt werden können, ist dies ein Zeichen für eine Schwachstelle.

Der letzte Punkt umfasst sämtliche Kosten, die mit einem Prozess verbunden sind. Ungeschultes Personal, ineffiziente Maschinen oder schlechte Produktionsorte sind häufige Fehler bei der Produktion von Ressourcen oder anderen Dingen.

Was ist eine Schwachstellenanalyse?
3.75 (75%) 4 Bewertungen

Auch cool

Gutscheinportale, mit denen ihr 2020 sparen könnt

Im Internet Geld zu sparen ist gar nicht so schwer. Zum einen werden deutlich eher …