ANZEIGE: Home / Magazin / VServer oder dedizierter Server: was ist die richtige Wahl für Kundenprojekte?

VServer oder dedizierter Server: was ist die richtige Wahl für Kundenprojekte?

Bei der Auswahl der richtigen Server kommt es längst nicht mehr alleine auf den eigenen Geschmack an. Besonders Unternehmer in der Digital- und Medienbranche übernehmen für die Kunden inzwischen häufig den gesamten administrativen Aufbau von Seiten im Internet. Gleichzeitig sind sie häufig genug für die Verwaltung und die Administration der Seiten verantwortlich und müssen sich daher auch um Performance und Verfügbarkeit kümmern. Bei der Auswahl der richtigen Partner für das Webhosting kommt daher auch oft die Frage auf, ob es einen dedizierten eigenen Server benötigt oder man mit einer guten Auswahl von VPS Angeboten glücklicher wird.

Volle Kontrolle oder kontrolliertes Budget mit vielen Ressourcen?

Dedizierte Server wie auch vServer bieten beide interessante Lösungen für anspruchsvolle Projekte im Netz. Nicht jeder Kunde muss oder will in die Cloud und trotzdem muss ausreichend Hardware und Speicher für den Fall der Fälle zur Verfügung stehen. Dazu kommt, dass die Administration dieser beider Hosting-Arten in der Regel selbst übernommen werden sollte, damit der Kunde sich ganz und gar auf die Inhalte seiner Projekte im Netz kontrollieren kann, ohne sich mit den Feinheiten der Technik beschäftigen zu müssen. Dabei steht bei der Auswahl der Produkte meistens die Frage im Raum, ob entsprechende Mittel für einen eigenen Server zur Verfügung stehen oder ob es vorrangig um die günstigen Ressourcen geht, die ein Windows VPS oder ein Linux VPS bieten kann.

Während der dedizierte Server mit absoluter Kontrolle über die Technik punkten kann, haben die vServer in den letzten Jahren deutliche Fortschritte gemacht und stellen für Kunden heute umfassende Lösungen zu günstigen Preisen zur Verfügung. Der Vorteil bei dem Aufbau von Kundenprojekten ist dabei auch die einfache Administration. Da sich die meisten Hoster selbst um die grundlegenden Sicherheitsupdates kümmern und man bequem mit Lösungen wie Plesk arbeiten kann, lassen sich sogar mehrere Instanzen für Kundenprojekte auf einem eigenen vServer einrichten, ohne dass diese in Konflikt miteinander geraten. Das alles erhält man mit einem günstigen Preis und mit einer fairen Ausstattung in Hinblick auf die zur Verfügung gestellte Hardware.

Vserver bieten die flexibelste Lösung für Reseller-Hosting

Oftmals kommt es vor, dass die eigenen Kunden eine eher unrealistische Sichtweise darauf haben, was für ihre Projekte eigentlich benötigt wird. Da wird nach einem eigenen Server gefragt, obwohl eigentlich nur eine virtuelle Visitenkarte ins Netz gestellt werden soll. Erst bei wirklich anspruchsvollen Seiten, beispielsweise ein eigener Shop mit dem entsprechenden Traffic, macht die Überlegung Sinn, ob ein dedizierter Server für das entsprechende Projekt eingesetzt werden sollte. Hier kommt es eben auf die umfassende Kontrolle an und auch nur hier ist der Preis vertretbar, der für ein entsprechendes Gerät bezahlt werden müsste.

Die vServer sind schon aufgrund ihrer Flexibilität die richtige Lösung für die meisten Projekte, die im Internet verwirklicht werden sollen. Da inzwischen eine gute Hardware vorhanden ist, da sich der Hoster um die wichtigsten Updates im Bereich der Sicherheit kümmert und man sich auf eine Arbeit mit Systemen wie Plesk verlassen kann, sollte die Wahl eindeutig in diese Richtung gehen.

3.9/5 - (16 votes)

Auch cool

CRM für kleine und mittlere Unternehmen

So profitieren kleine und mittlere Unternehmen von der Nutzung einer kostengünstigen, anpassungsfähigen und skalierbaren CRM-Software. …