ANZEIGE: Home / Magazin / Industrie Roboterarme und deren Einsatzgebiete

Industrie Roboterarme und deren Einsatzgebiete

Ein Industrie Roboterarm ist in vielen Unternehmen in der heutigen Zeit einfach nicht mehr wegzudenken. Sie sind extra für den Einsatz in der Industrie, wie zum Beispiel in der Automobilindustrie konzipiert worden. Industrie-Roboterarme werden auch Manipulatoren genannt und stellen einen wichtigen Teil eines Industrieroboters da.

Industrie Roboterarm – das bietet Ihnen diese Maschine

Der Roboterarm ist programmierbar und kann für lange Zeit seine Arbeit durchführen, ohne diese zu unterbrechen. Der Roboterarm ist ein Handhabungsautomat, der aus starren Elementen besteht, die aber mit Dreh- und Schubgelenken verstellt werden können. Ein Ende nennt man Basis und das andere Ende ist frei beweglich um z.B. mit verschiedenen Werkzeugen arbeiten zu können.

Den Anfang findet man in der Reaktortechnik, denn dort hat man schon 1951 einen Teleoperator-Arm entwickelt, der für radioaktive Materialien zuständig war. Hier war der Entwickler Raymond Goertz.

Die Entwicklung

Die Entwicklung des Industrie-Roboterarmes, wie wir ihn heute noch kennen, war dann erstmals 1954 von George Devol in den USA. Der dort entwickelte Industrie-Roboterarm war der erste Manipulator, der offiziell entwickelt wurde und programmierbar war. In den nächsten Jahren wurde er weiter entwickelt, bis er 1961 erstmals für Spritzgussteile eingesetzt wurde. Und ab 1970 wurde dann auch der Industrie Roboterarm in Deutschland in der Automobilindustrie erstmals eingesetzt.

Industrie-Roboterarme werden auch Gelenkroboter genannt, diese gibt es in drei verschiedenen Arten:

Erstens der 5- und 6-Achs-Knickarmroboter, der ist vergleichbar mit einem menschlichen Arm. Zweitens der 7-Achs-Knickarmroboter, welcher 7 Achsen besitzt und der Dritte ist der Dualarm-Roboter, welcher 15 Achsen zum Arbeiten hat.

Der 6-Achs-Knickroboter: Der 6-Achs Knickroboter erfüllt alles in Bezug auf Dynamik und Flexibilität. Er garantiert einen großen Arbeitsbereich im dem er eingesetzt werden kann. Ebenso ist er besonders für beengte Einsatzbereiche ideal. Er ist in allen Arbeitspositionen einsatzfähig, ob an der Decke, am Boden oder an der Wand.

Der 7-Achs-Roboter: Der 7-Achs-Roboter eignet sich perfekt für in der Industrie oder für Ausbildungszwecke. Er ist kinderleicht zu bedienen also besonders benutzerfreundlich und vor allem benötigt man keine Programmierer Vorkenntnisse. Er ist vielseitig und flexibel einsetzbar und kann feinfühlig, dynamisch und sehr präzise alles erledigen.

Dualarm-Roboter: Zu guter letzt noch der Dualarm-Roboter auch der zwei-armige genannt. Er ist für geringe Tragelast zuständig (bis 20 Kg). Er hat mit seinen 15 Achsen eine extrem gute Flexibilität und sein Einsatzbereich ist hauptsächlich in der Medizintechnik oder im Service zu finden. Die 15 Achsen sind je 7 Achsen auf die Arme verteilt und 1 Achse im Grundkörper. Seine Vorteile sind seine Greifhände, eine Kamera, Zuführungssysteme und eine sehr leistungsbereite Robotersteuerung.

Die Tragelast eines Industrie-Roboterarms liegt normalerweise bei 2,5 bis zu 2300 Kilogramm. Das Einsatzgebiet eines Industrie-Roboterarms liegt regulären der Industrie und dort speziell in der Fertigung.

Wahre Alleskönner

Industrie-Roboterarme sind Alleskönner für intelligente Automationen. Es gibt sie von klein bis groß und von schwach (2,5Kg) bis zu superstark (2300Kg). Es gibt weit mehr als 100 verschiedene Modelle Weltweit.

Auch für kleine mittelständige Firmen lohnt es sich, denn die Roboterarme sind zuverlässig, einfach im Handling, flexibel und leistungsstark. Die Energienutzung wird bei Roboterarmen bestmöglich konzipiert und der Energieverbrauch wird so gering wie möglich gehalten. Mit über 250 Softwarefunktionen für eine höhere Intelligenz, Bewegung, Sicherheit und Produktivität bieten Industrie-Roboterarme mittlerweile für jeden eine Lösung mit einer großen Auswahl an.

In der Zeit von 1961 bis 2011 wurden mehr als 2,3 Millionen Industrieroboter Weltweit  verkauft. Marktführend sind hier die Japaner, denn Japan ist immer noch das Roboterland Nummer 1, verfolgt von Südkorea, USA und Deutschland. Im Jahr 2018 wurden Weltweit über 414.000 Industrie-Roboterarme installiert. Die mittlerweile führenden Roboter-Hersteller sind nicht die Japaner, nein es ist Deutschland. Hier findet man 3 Weltweit führende Hersteller für Industrie-Roboter (Firma Dürr, Firma KUKA Roboter und Reis Robotics).

Roboterarme sind schon seit 1962 in der Automobilindustrie im Einsatz. General Motors waren die ersten 1962 und 1970 kamen andere Automobilhersteller auch zu den Industrie-Roboterarmen.

3.8/5 - (23 votes)

Auch cool

Sind dezentrale Bitcoin Börsen die Zukunft?

Für eine Welt, in der die Dezentralisierung der Wirtschaft im Mittelpunkt steht, hat sich die …