ANZEIGE: Home / Magazin / Diese Chat- & Video-Apps lieben Gamer

Diese Chat- & Video-Apps lieben Gamer

Zahlreiche Chat & Video-Apps haben in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erlebt. Die Business-Welt hat dabei jene Vorteile erkannt, die Gamer schon seit langem für ihre Zwecke nutzen. Schließlich geht es beim Zocken auch darum, die Aktivitäten seiner Freunde zu koordinieren oder sich auszutauschen.

Dafür sind Chat & Video Apps ideal. So können Teams in Echtzeit kommunizieren und ihre Strategie punktgenau planen. Längst gibt es zahlreiche Anbieter am Markt, doch nur einige davon haben es geschafft, die Gamer-Community von ihren Qualitäten zu überzeugen. Dazu zählen neben Discord und TeamSpeak auch Skype. Welche dieser Apps am besten für die eigenen Zwecke geeignet sind, hängt von den persönlichen Vorlieben ab.

TeamSpeak ist bereits 20 Jahre alt

Das Voice-Chat-Programm entstand bereit 2001. Es ist sowohl für Windows, Linux und MacOS, wie auch für Android und iOS, erhältlich. TeamSpeak ist ein deutsches Produkt und stammt von der Firma TeamSpeak Systems GmbH aus Krün im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Hier können Gamer miteinander chatten. Daneben ist auch ein Anstupsen und Flüstern möglich. Die TeamSpeak-Server lassen sich selbst erstellen. Nutzer können die Funktionalität der Software mit Plugins erweitern. Das ist praktisch, denn so kann man beispielsweise über das MassMover-Plugin eine ganze Gruppe zwischen verschiedenen Channels hin und herbewegen.

Die Oberfläche von TeamSpeak ist sehr benutzerfreundlich. Das stieß von Beginn an auf viel Gegenliebe, dementsprechend positiv waren die Bewertungen der Community. Die Software wird weiterhin regelmäßig optimiert und hat sich auch im Business-Bereich längst durchgesetzt. Dort kommt sie in der Kommunikation und im Trainings-, sowie Bildungsbereich zum Einsatz. Einige Funktionen von TeamSpeak sind kostenpflichtig. Gamer schätzen TeamSpeak seit langem und setzen es gerne und oft ein. Auch Anbieter, wie jene von Poker oder Sportwetten nutzen die Software für ihren Kundendienst, um Fragen zu beantworten oder Probleme vor Ort zu lösen.

Skype ist Teil von Microsoft

Skype ist nicht viel jünger und bereits seit 2003 auf dem Markt. Die Gründung des Unternehmens ist eine Erfolgsgeschichte, schließlich wurde die Firma gleich zweimal zu Milliardenbeträgen verkauft. Zunächst übernahm Ebay den Messenger Dienst, bevor 2014 Microsoft 8,5 Milliarden Dollar für Skype bezahlte und die Software in den Konzern integrierte. Ziel von Skype war es von Beginn an Menschen zusammenzubringen, die weit voneinander getrennt sind. Das passiert hier vor allem über Sofortnachrichten, Sprach- und Videoanrufe. Durch die Videoverbindung können Gamer sich von Angesicht zu Angesicht „gegenübersitzen“. Kein Wunder also, dass Skype sehr schnell zu einem Industriestandard wurde und sowohl privat, als auch beruflich häufig genutzt wird. Auch bei Skype sind einige Funktionen kostenpflichtig. Alle Grundfunktionen lassen sich jedoch kostenlos nutzen.

Die jungen Wilden von Discord sind auf der Überholspur

Ganz anders sieht es da schon beim Jüngsten in der Runde der drei bekanntesten Chat & Video Apps aus. Discord wurde unter anderem von der gleichen Gesellschaft finanziert, die schon viele Jahre zuvor mit Ebay einen guten Riecher bewiesen hatten. Ziel der Entwicklung war es das besten aus den bestehenden Welten in einer Software zu vereinen. Das ist von Beginn an gelungen, schließlich hatte das Start-up bereits sechs Monate nach dem Marktstart unglaubliche 25 Millionen User.

Der Grund für den Erfolg war schnell ausgemacht. Die Anwendung ist schön designend, clever und witzig. Die Features kennen die Benutzer bereits von Skype und TeamSpeak und vereinten diese zu einem neuen modernen Produkt. Bekannt wurde Discord vor allem durch den E-Sport. Dort nutzen die Gamer Discord besonders oft, wodurch die Chat & Video App noch bekannter wurde. Das rief auch Microsoft auf den Plan, das zu Beginn des Jahres eine Übernahme des Dienstes geplant hatte. Doch selbst die gigantische Kaufsumme von 10 Milliarden Dollar reichte nicht aus, um den Deal über die Bühne zu bringen. Die hohe Sprach- und Verbindungsqualität macht Discord vorläufig zur ersten Wahl für Gamer.

Im direkten Vergleich zeigt sich, dass jede Anwendung ihre Vorteile hat. Die App von Discord und Skype ist vollkommen kostenlos, während bei TeamSpeak eine Gebühr fällig wird. Skype to Phone Anrufe sind ebenfalls kostenpflichtig. Eine Rechteverwaltung suchen User bei Skype vergeblich, während diese bei den beiden Konkurrenzen zum Programm gehört. Discord lässt ich in einem Browser öffnet, und sorgt mit seinen geschützten Servern für Privatsphäre. Skype bietet wenig Datenschutz, lässt jedoch das Teilen von Links zu.

Am Ende entscheiden die eigenen Vorlieben

Die Ansichten zur am besten geeigneten Chat & Video-App für Gamer gehen auseinander. Amerikanische Tech-Magazine haben da eine klare Meinung. Sie gaben zuletzt Discord für eine schnelle Sprach- und Videokommunikation den Vorzug, wo sich Skype ihrer Meinung nach vor allem für große Gruppen eignet. Ähnliche Vorteile bietet auch TeamSpeak, das sich seinen Platz an der Sonne erkämpft hat. Am Ende entscheiden die individuellen Vorlieben der Gamer für die Chat & Video App ihrer Wahl.

Daher empfiehlt es sich, die drei bekanntesten Anbieter auszuprobieren und auf Herz und Nieren zu testen. Der Markt ist jedenfalls in Bewegung geraten. Wieder einmal zeigt sich, dass ein junges Start-up mit einem guten Produkt die Platzhirsche schnell unter Druck bringen kann, wenn eine Gruppe von Usern das Produkt gut findet und einsetzt. Im Falle der Chat & Video Apps haben die Gamer mit Discord eine Wahl getroffen, die eine Herausforderung für die etablierten Anbieter TeamSpeak und Skype bedeutet.

Jetzt bewerten!

Auch cool

Mitto Omnichannel-Strategen und wie man das Kundenerlebnis perfektioniert

Die Kommunikationskanäle haben sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt: ein Segen und ein Fluch. …