Home / Magazin / Technical SEO: Das Wichtigste

Technical SEO: Das Wichtigste

Die Optimierung für Suchmaschinen von Inhalten auf Webseiten und sozialen Medien ist in den heutigen Zeiten allgegenwärtig und aus dem Online-Marketing kaum noch wegzudenken. Mit SEO-Maßnahmen wird das Ziel verfolgt, die Besucherzahlen zu steigern, das Unternehmensimage zu stärken und als Konsequenz den Umsatz zu steigern.

Allerdings handelt es sich besonders bei dem Bereich des Technical SEO um ein Gebiet, auf dem viele Details und Feinheiten beachtet werden müssen. Um diesen hohen Ansprüchen gerecht zu werden, ist es für Unternehmen, Online-Shops und Selbstständige lohnenswert, die Dienste einer professionellen SEO Agentur in Anspruch zu nehmen.

Was ist Technical SEO überhaupt?

Technical SEO umfasst alle technischen Maßnahmen, die auf einer Webseite ergriffen werden können, um das Ranking der großen Suchmaschinen zu beeinflussen. Dazu zählen beispielsweise auch die Konfiguration der Server, Quellcodes und die Software.

Für eine gute Platzierung innerhalb der Suchmaschinenergebnisse bildet das technische SEO eine wichtige Basis, denn nur gute Inhalte alleine sind in der heutigen Zeit nicht mehr ausreichend, um das Ranking von Google & Co. positiv zu beeinflussen.

Mobile First priorisieren

Über die Hälfte des Datenverkehrs im Internet wird heute über mobile Endgeräte realisiert. Daher spielt bei der Indexierung der Suchmaschinen der Ansatz von Mobile First eine große Rolle.

Internetseiten, die über keine mobile Version verfügen und deswegen auf Smartphones oder Tablets in einer minderwertigen Qualität angezeigt werden, werden damit sowohl von den Besuchern als auch von den Suchmaschinen schlecht bewertet. Dieser Aspekt des Technical SEO sollte unbedingt Priorität haben, da sich der Trend des mobilen Surfens in Zukunft noch verstärken wird.

Fehlerhafte Verlinkungen vermeiden

Sind Links auf einer Webseite enthalten, die zu nicht vorhandenen oder fehlerhaften Seiten führen, schadet dies sowohl dem Nutzererlebnis als auch dem Ranking innerhalb der Suchmaschinen.

Besonders, wenn Internetseiten schon über eine lange Zeit existieren, ist es kaum zu vermeiden, dass im Laufe der Zeit fehlerhafte Links auftauchen. Diese sollten allerdings unbedingt in regelmäßigen Abständen aufgespürt und entsprechend korrigiert werden.

Löschen von doppelten Inhalten

Eine Webseite wird von Google für doppelte Inhalte nicht direkt abgestraft, allerdings ist es für die Crawler der Suchmaschinen problematisch zu erkennen, welchen Wert die jeweilige Seite hat. Es ist daher essentiell, dass eine Internetseite doppelte Meta-Tag- und Inhaltsbewertungen aufweist, damit die Crawler diese fehlerfrei lesen und verstehen können.

Dies geschieht, indem Seiten, die ähnliche Inhalte aufweisen, hinsichtlich ihrer Meta-Tags verfeinert und Unterbegriffe vergeben werden. Das Profil der Inhalte wird so detaillierter. Eine andere Lösung bei identischen Inhalten ist es, eine 301-Umleitung einzubauen, wodurch die betreffende Seite aus dem Google-Index ausgeschlossen wird.

Die Geschwindigkeit der Webseite

Wenn die Webseite langsam lädt, ist dies nicht nur für die Benutzer ein großes Ärgernis und führt dazu, dass diese die Seite wieder verlassen – und im schlimmsten Fall die Seite eines Mitbewerbers aufrufen –  sondern wird auch von den Suchmaschinen negativ bewertet.

Deshalb ist es essentiell, die Ladezeiten der Webseite im Auge zu behalten und diese, falls nötig, zu optimieren. Ein ungefährer Zielwert besteht in einer Ladezeit von rund zwei Sekunden. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, wie die Geschwindigkeit verbessert werden kann, beispielsweise durch die Verkleinerung vorhandener Bilder.

Technical SEO: Das Wichtigste
4 (80%) 2 Bewertungen

Auch cool

Deshalb verlieren Hausbanken immer mehr an Bedeutung

Die Hausbank war vor und während der Anfangsphase des Internets der erste Ansprechpartner bei Finanzfragen. …