Home / Hardware / PC Monitore: Worauf es beim Kauf ankommt

PC Monitore: Worauf es beim Kauf ankommt

Eine rasante Entwicklung hat die Computertechnik auch vollzogen, wenn es um die Qualität der Bildschirme geht. So können Verbraucher, die sich für einen Monitor der neuesten Generation entscheiden, eine Optik in Ultra-HD-Auflösung erwarten. Allerdings gibt es einige Kriterien, die Computerfreunde beim Kauf eines neuen Bildschirms beachten sollten.

Wo soll der neue Bildschirm stehen?

Allein schon, was die Größe angeht, fällt die Wahl des richtigen Monitors oft schwer. Schließlich gibt es die Bildschirme in Minigrößen mit einer Diagonale von 14 bis 19 Zoll ebenso, wie in der Maxi-Ausführung mit bis zu 50 Zoll, wobei die gängigen und weit verbreiteten Standard-Größen zwischen 19 und 27 Zoll liegen. Bezüglich der Größe kommt es vor allem auf den Standort des Monitors an und wofür er in erster Linie verwendet werden soll. Für die Bildbearbeitung und für Gamer kann der Monitor beispielsweise gar nicht groß genug sein, während für die reine Bearbeitung von Texten oder Tabellen durchaus auch ein kleineres Modell völlig ausreichend ist.

Welches Modell soll es sein?

Erhältlich sind PC Monitore in einer Vielzahl verschiedener Typen, die ihre spezifischen Vor- und Nachteile haben. Sehr viele Computerfreunde entscheiden sich mittlerweile für den Flachbildschirm statt für den altbekannten Röhrenmonitor. Der Grund dafür ist simpel: Dieser Monitor nimmt auf dem Schreibtisch schlicht und ergreifend weniger Platz weg und wirkt insgesamt schlanker. Weitere Monitor-Typen wie etwa das TN-Panel oder das IPS-Panel unterscheiden sich im Wesentlichen lediglich durch die Bildschirmtechnik sowie die Hintergrundbeleuchtung.

Die wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Monitors

Das Design des Bildschirms zählt wohl zu den wichtigsten Kaufkriterien überhaupt. Vor allem im hochpreisigen Segment findet der sogenannte Curved Screen immer mehr Freunde. Hierbei handelt es sich um einen Monitor, der den Rundungen des menschlichen Auges nachempfunden ist, sodass ein räumliches Erlebnis geschaffen wird und sich der User besser in ein Spiel oder in einen Film hineinversetzt fühlt.

Nicht minder wichtig ist die Frage, ob der Monitor glänzend oder matt sein soll. Letzteres empfiehlt sich, wenn der Bildschirm an einem Fensterplatz aufgestellt wird, weil der Benutzer in diesem Fall durch das von außen einfallende Licht weniger stark geblendet wird. Monitore mit einer glänzenden Oberfläche haben dafür den großen Vorteil, dass Farben realistischer und kräftiger wiedergegeben werden.

Eine wesentliche Rolle beim Kauf eines Monitors spielt für Computerfreunde aber auch die Bildauflösung, welche in Pixelzeilen mal Pixelspalten angegeben wird. Verbraucher haben in aller Regel die Wahl zwischen einer Auflösung in Full HD-Qualität und Ultra HD mit über acht Millionen Bildpunkten. Hier ist die Auflösung also viermal so hoch wie bei einer Full HD-Bildqualität.

PC Monitore: Worauf es beim Kauf ankommt
4.75 (95%) 4 Bewertungen

Auch cool

Gaming-Laptop oder Gaming-PC: Wie entscheidet man sich richtig?

Lange Zeit war für waschechte Gamer klar, dass ein stationärer Gaming-PC mit der besten Hardware …