ANZEIGE: Home / Magazin / Die Versorgungstechnik mit Klimatechnik

Die Versorgungstechnik mit Klimatechnik

Die Klimatechnik ist in der Lage, in einem Raum die Luftfeuchtigkeit auf spezielle Werte zu regeln und auch die Temperatur kann dadurch angepasst werden. Unabhängig von äußeren Wärmelasten oder inneren Wärmequellen kann diese Klimatisierung erfolgen. Zu den äußeren Wärmelasten gehören die Sonneneinstrahlung und die Transmissionswärme, wohingegen zu den inneren Wärmequellen Personen, elektronische Geräte und die Beleuchtung zählen. Eine Klimaanlage kann entfeuchten, filtern, heizen oder kühlen. Damit dies durchgeführt werden kann, sind Klimaanlagen mit Kältemaschinen ausgestattet. Diese Kältemaschinen findet man auch in Gefrierschränken oder Kühlschränken wieder. Für die Lufttrocknung und die Filterung sind Wasserabläufe und Filtervliese verbaut. Die Wärme wird durch den Kältekreislauf innerhalb der Klimaanlage transportiert. Für diesen Prozess ist ein Medium notwendig,  wodurch ein Kältemittel vorhanden sein muss.

Der direkte oder indirekte Weg

Klimaanlagen können je nach Bedarf Wärme ab oder zu führen. Ebenfalls senken oder steigern die Klimaanlagen die Feuchtigkeit. Bei diesem Vorgang wird das jeweilige Medium transportiert. Zu diesen Medien gehören Luft und Wasser. Es wird zwischen der indirekten Kühlung oder den direkten Verdampfern unterschieden. In kleineren Klimaanlagen kann die Luft mithilfe eines Verdampferbündels direkt im Luftstrom gekühlt werden. Größere Elektroanlagen oder Bürogebäude werden hingegen ihn direkt gekühlt. Hierbei wird der Verdampfer von den Kälteanlagen als Wärmeüberträger eingesetzt.

Der private Gebrauch von Klimaanlagen

Die Klimatechnik wird in den unterschiedlichen Bereichen angewendet. In den meisten Fällen werden Klimaanlagen für Wohnungen oder Bürogebäude, Gewächshäusern, Kraftfahrzeugen oder Lagerhäusern genutzt. Ebenfalls werden die Lüftungsanlagen in Klimakammern oder in Windkanälen verwendet. In den meisten Fällen werden die obengenannten Räumlichkeiten über Monoblockgeräte, Kompaktgeräte, Splitklimaanlagen oder VRV-Klimaanlagen gekühlt. Die Monoblockgeräte sind die wohl meistgenutzten Geräte für den privaten Gebrauch. Allerdings stellen die Splitklimaanlagen eine bessere Wahl dar, denn diese können variabel positioniert werden. Mit der variablen Positionierung ist der Verflüssiger in der Lage, effizienter zu arbeiten.

Was muss man beim Kauf beachten?

Bei dem Einbau von einer Klimaanlage sollte darauf geachtet werden, dass die Energieeffizienz so hoch wie möglich ist. Die Technik, die in diesen Geräten verbaut ist, benötigt zusätzliche Energie. Daher muss bei dem Einbau beachtet werden, dass die Größenverhältnisse stimmen, sollten die Größenverhältnisse nicht beachtet werden, kann es zu einer Unter- oder Überdimensionierung führen. Die Berechnung von der Größe der Klimaanlage bekommt damit eine sehr große Bedeutung. Damit die Klimaanlage in der richtigen Größe gekauft und verbaut wird, hat man die Möglichkeit, sich als privat Person oder als Unternehmen professionell beraten zu lassen. Bei Bedarf oder Interesse an einer Klimaanlage für ein großes Gebäude, ein Bürogebäude oder die private Verwendung kann man sich zwischen den verschiedenen Klimaanlagen auswählen. Über die hinterlegte Webseite werden alle verschiedenen Leistungsgrößen von Klimaanlagen angeboten, ebenfalls kann man dort weitere Informationen erhalten. Anhand dieser Auswahl kann die optimale Technik in dem gewünschten Gebäude verbaut werden.

3.7/5 - (16 votes)

Auch cool

CRM für kleine und mittlere Unternehmen

So profitieren kleine und mittlere Unternehmen von der Nutzung einer kostengünstigen, anpassungsfähigen und skalierbaren CRM-Software. …