vmware fusion

HowTo: VMware Tools unter Debian 6 Squeeze und 7 Wheezy installieren

debian-logo-freigestellt

Vielleicht kennt ihr den Komfort wenn ihr die VMware Tools unter Windows installiert – Die Installation ist voll automatisiert und man muss lediglich zwei mal auf weiter klicken. Unter GNU/Linux ist das ein wenig anders, aber trotzdem kinderleicht. Ich beschreibe in diesem HowTo wie die VMware Tools unter Debian Squeeze und Wheezy (per Commandline) installiert werden.

Warum ihr die VMware Tools in eurer Virtuellen Maschinen auf jeden Fall installieren solltet

  • SVGA Grafiktreiber werden installiert, wodurch die Grafik erheblich verbessert und beschleunigt wird
  • Shared Folders können genutzt werden.
  • drag and drop Funktionen werden unterstützt
  • Zeitsynchronisation vom Host Betriebssystem
  • Verbesserte Maus Funktionen und automatisches freisetzen des Cursors
  • Copy – Paste Funktion zwischen Host und Guest

Debian Squeeze/Wheezy VMware Tools unter VMware Fusion mounten

Die notwendigen Installationsdateien werden direkt von VMware mitgeliefert – egal ob VMware Server, GSX, ESX, Fusion,… Wir müssen die Dateien nur auf unser Guest OS Debian bringen. Das ist recht einfach in der Grafischen Oberfläche über das Menü „Virtuelle Maschine“ -> „VMware Tools installieren“ lösbar. VMware mountet nun ein iso Image, mit den notwendigen Installationsdateien auf unser Debian system.

Achtung: Zur Installation selbst ist es notwendig direkt auf der VMware Konsole zu arbeiten, da es per SSH einen Fehler gibt.

VMware Tools installieren

› Continue reading

Tags: , , , , , , , , , , ,

Donnerstag, Dezember 6th, 2012 Linux, Virtualization 5 Comments

VMWare Fusion – Virtuelle Maschine erweitern (vergrößern)

Ihr steht vor dem Problem das Eure Festplatte in der Virtuellen Maschine voll wird? Folgender Artikel beschreibt die Erweiterung mit VMware Fusion.

1. VM Sichern

Ich weise als erstes darauf hin, das die Virtuelle Maschine auf jeden Fall zuerst gesichert werden sollte. Am Besten direkt die Virtuelle Maschine in ein anderes Verzeichnis kopieren. Die Option bietet sich jedoch nur dann an, wenn auf dem Host genügend feier Speicherplatz zur Verfügung steht.

Nach der korrekten und verlässlichen Sicherung der VM kann das Gast Betriebssystem heruntergefahren werden, die Erweiterung kann nur durchgeführt werden wenn das Guest OS ausgeschaltet ist.

2. Disk File vergrößern

Um zunächst die Virtual Disk File zu vergrößern, verwenden wir das Tool vmware-vdiskmanager, das bei jeder VMWare Fusion Installation mitgeliefert wird. Standard Installations Pfad: /Library/Application Support/VMware Fusion/

Folgende Optionen und Parameter beinhaltet das Tool:

-c : create disk; need to specify other create options
-d : defragment the specified virtual disk
-k : shrink the specified virtual disk
-n : rename the specified virtual disk; need to specify destination disk-name
-p : prepare the mounted virtual disk specified by the drive-letter for shrinking
-q : do not log messages
-r : convert the specified disk; need to specify destination disk-type
-x : expand the disk to the specified capacity

Für uns ist somit die Option -x entscheidend. Die Größen können in Kb, Mb und Gb angegeben werden. Hier sollten wir aber aufgepasst werden das die Größenangabe case-sensitive ist (Die Groß- und Kleinschreibung wird beachtet). Also erster Buchstabe groß und zweiter Buchstabe klein.

Der Befehl wird somit wie folgt in der Kommandozeile verwendet (dies ist lediglich ein Beispiel in dem die Virtual Disk disc1.vmdk auf 25GB erhöht wird).

sudo /Library/Application Support/VMware Fusion/vmware-vdiskmanager -x 25Gb /Users/ /Documents/Virtual Machines/XP.vmwarevm/disc1.vmdk

Die Virtual Disk File ist nun auf die angegeben Größe erweitert und vergrößert worden.
Damit aber auch im Guest-Betriebssystem die volle Größe verwendet werden kann, muss noch die Partitionierung geändert bzw. erweitert werden.

3. Partition für unser Windows Guest OS erweitern

Ich verwende gerne die LiveCD: GParted (Anmerkung: es gibt mehrere Wege die Partitionsgröße zu ändern, ich finde diesen jedoch ziemlich komfortabel). Zuerst laden wir uns das iso Image file von GParted auf unseren Server. Nun wechseln wir in die VMware Console und binden das iso Image in unseren Virtuelle Maschine ein. Folgender Screenshot zeigt die Konfiguration:

› Continue reading

Tags: , , , , , , , ,

Mittwoch, November 11th, 2009 Linux, Virtualization, Windows 1 Kommentar
Werbung schalten

*=Affiliatelink

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de