linux mint

HowTo: Subverison (SVN) Installation mit HTTP unter Debian Wheezy + Ubuntu

Subversion SVN

Step-by-Step Anleitung zur Installation eines Subversion (SVN) Servers mit Apache Integration +  WebZugriff via WebDAV

Apache SVN ist eines der bekanntesten Open-Source Versionierungssysteme für Dateien und Ordner. Die Versionierung erfolgt dabei im Gegensatz zu GIT in einem zentralen Repository, welches in dieser Anleitung Schritt für Schritt installiert und erstellt wird.

Mittlerweile empfehle ich eigentlich GIT als Versionierungssystem, weil die Vorteile einer dezentralen Logik überwiegen, aber ein Kunde von uns möchte gerne SVN einsetzen und so legen wir einen neuen Server an. 😉

› Continue reading

Tags: , , , , , , ,

Dienstag, September 10th, 2013 Apache, Debian, Linux, Linux Mint, Mint, Ubuntu, WebServer 5 Comments

Debian-Ubuntu apt-get: The Following Packages Were Automatically Installed And Are No Longer Required

terminal-icon

Als Administrator von Debian bzw. Ubuntu Systemen passiert es immer wieder, dass man bei einem System-/Softwareupdate auf folgende Meldung trifft: „The Following Packages Were Automatically Installed And Are No Longer Required: …“ Doch was bedeutet diese Meldung und wie bekommt man sie weg?

Das Problem:

Wir wissen alle wie wichtig es ist, unsere Systeme auf dem aktuellen Stand zu halten, und immer wieder aktuelle Softwareupdates einzuspielen. Unter Debian, Ubuntu und Linux Mint funktioniert das mit der Paketverwaltung apt-get ziemlich einfach und sehr bequem. Bei einem apt-get install bzw. apt-get remove oder manchmal auch bei einem apt-get upgrade taucht folgende Meldung auf:

The following packages were automatically installed and are no longer required:
linux-headers-3.2.0-29 linux-headers-3.2.0-29-generic

› Continue reading

Tags: , , , , , ,

Mittwoch, Mai 8th, 2013 Debian, Linux, Linux Mint, Ubuntu Keine Kommentare

HowTo: Node.js Installation unter Debian Squeeze / wheezy + Ubuntu

Node.js Logo

Step-by-Step Anleitung wie Node.js unter Debian Squeeze / Wheezy oder Ubuntu / Linux Mint installiert wird.

Da die Node.js in den Debian Repositories nur in der unstable (Sid) Version vorhanden sind, und unter Ubuntu bzw. Linux Mint nicht immer in der aktuellsten Version zur Verfügung stehen, ist es auf Linux Webservern der beste und sicherste Weg Node.js selbst zu kompilieren. Es sind nur sehr wenige Schritte dafür notwendig:

Abhängigkeiten installieren:

Folgende Pakete sind für die Installation notwendig und können bequem via apt-get installiert werden:

apt-get update
apt-get install g++ curl libssl-dev
Der Download der Node.js Sourcen kann über git (Option1) oder direkt über die Webseite (Option2) realisiert werden

Option1: Download der Node.js Sourcen via git:

Es gibt die Möglichkeit, die node.js Sourcen direkt via git auszuchecken, oder direkt die tar.gz Datei von der Webseite downzuloaden. Bei git hat man den Vorteil auch aktuelle pre Releases zu testen, und die meisten Anwender und Admins haben ohnehin Git in Verwendung. Wer kein git verwenden möchte kann bei der nächsten Überschrift weiterlesen (Download via tar Package).

apt-get install git-core
 cd /usr/src
 git clone https://github.com/joyent/node.git
 cd node

Damit wir mit der stable Version und nicht mit einer Pre Entwickler Version arbeiten können, sollte zuvor die Version auf Stable umgestellt werden. (Aktuellste Stable Version kann auf http://nodejs.org/ nachgelesen werden)

git checkout v0.10.24

Option2: Download von Node.js via tar Package

Wer kein git verwenden möchte, kann auch das stable tar Package downloaden:

wget http://nodejs.org/dist/node-latest.tar.gz
 tar -xzvf node-latest.tar.gz
 cd node-v0.10.24

Installation von Node.js unter Debian und Ubuntu / Linux Mint

Der Kompilierungsvorgang kann unter Umständen einige Zeit in Anspruch nehmen, also geduldig bleiben 😉

./configure
 make
 make install

Installierte Node.js Version ausgeben:

node -v

Ausgabe Stand 21.01.2014:

v0.10.24

Tags: , , , , , , , ,

Dienstag, April 23rd, 2013 Linux, WebServer 17 Comments

Zend OPcache – PHP Beschleuniger + OpCode Cache – Installation unter Debian, Ubuntu, Linux Mint

PHP Logo

Der PHP Zend Optimizer Plus war lange Zeit nur als kostenpflichtige Version erhältlich und ist seit Februar 2013 Open Source und umbenannt auf Zend OPcache. Der Grund für diesen Schritt ist wohl die fixe Integration in die nächste PHP Version

Update März 2013: Zend Optimizer Plus wurde in Zend OPcache umbenannt. Anleitung wurde angepasst.
Update Juni 2013: Anleitung auf die neueste Zend OPCache Version aktualisiert
Update Jänner 2014: OPcache wurde in PHP 5.5 integriert

Der Zend OPcache steigert die Performance und optimiert PHP indem er den Code vorkompiliert und im RAM (Hauptspeicher) hält und somit Verzögerungen durch Lesezugriffe auf die langsamerer Festplatte  reduziert.

Zend Optimizer+ wurde im Februar 2013 auf github umgezogen und ist so quelloffen und frei verfügbar. Mitte März wurde das Projekt in Zend OPcache umbenannt. Ich habe das Tool ausgiebig getestet und muss sagen dass die Performance wirklich beeindruckt. So funktioniert die Installation auf eurer Debian basierten Linux Distribution.

Wichtig ist hierbei immer, dass ihr auch eine entsprechende Webseiten Performance Analyse durchführt, damit man auch die Auswirkung von Zend OPcache sieht. Bei meinem Blog war mit aktivierten WP Super Cache Plugin eine Performancesteigerung von 20% möglich.

Zend OPcache unter Debian, Ubuntu und Linux Mint installieren

› Continue reading

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Montag, März 18th, 2013 Apache, Linux, WebServer 15 Comments

QuickTipp: Cronjob Skript Ausgabe in Datei umleiten (loggen) – cron – crontab

terminal-icon

Cronjobs sind eine tolle Erfindung um diverse Dinge unter Linux zu automatisieren. Wer in einem Cronjob ein Shell Skript ausführt und die gesamte Ausgabe in eine Datei loggen möchte kann das über folgenden Parameter realisieren: > /pfad/zur/logdatei.log 2>&1

Ausgabe von Cronjob in Datei umleiten

crontab -e
30 22 * * * /usr/scripts/mysql_backup.sh > /usr/scripts/mysql_backup.log 2>&1

> /usr/scripts/mysql_backup.log weist an dass die Standard Ausgabe (stdout) des Skripts backup.sh in die Logdatei mysql_backup.log geschrieben wird

2>&1 weist an dass sowohl die Standard Ausgabe (stdout) als auch die Error Ausgabe (stderr) in die Logfile geschrieben werden

Bessere Variante:

Der cron Eintrag kann auch wie folgt abgekürzt werden „&>“ steht für „2>&1“:

30 22 * * * /usr/scripts/mysql_backup.sh &> /usr/scripts/mysql_backup.log

Ausgabe an Log Datei anhängen und nicht neu schreiben

Hinweis: Jede Ausführung des Cronjobs schreibt die Datei mysql_backup.log neu. Möchte man dass die Ausgabe an das Logfile angehängt wird, so muss das Pfeilzeichen > verdoppelt werden: >>

crontab -e
30 22 * * * /usr/scripts/mysql_backup.sh >> /usr/scripts/mysql_backup.log 2>&1

Hier gibt es weitere Tipps zum Erstellen von Cronjobs

Tags: , , , , , , , , ,

Dienstag, Februar 19th, 2013 Linux 2 Comments

HowTo: Linux Mint 14 Installation (Nadia) Cinnamon Desktop Screenshots

mint-linux-logo

Step-By-Step Installationsanleitung mit Screenshots für Linux Mint 14 Nadia in der Cinnamon Desktop Version.

Am 20. November 2012 wurde die neue Version von Linux Mint 14 Nadia veröffentlich. Ich zeige in diesem Tutorial Schritt für Schritt wie das neue Cinnamon Desktop Betriebsystem auf einem Computer installiert werden kann.

Linux Mint 14 Nadia downloaden und auf ein Medium schreiben

Hier direkte Linux Mint 14 (Nadia) Downloadlinks:
Download Direktlink 32bit Version Cinnamon
Download Direktlink 64bit Version Cinnamon

Hier findet Ihr die aktuellen Linux Mint Versionen + Downloads

Das heruntergeladene iso Image anschließend mounten, auf CD/DVD brennen oder einen bootbaren USB Stick erstellen.

Linux Mint 14 booten

Linux Mint Boot Loader

Linux Mint 14 installieren

Linux Mint 14 booted standardmäßig als Live CD. Hierbei ist es möglich Linux Mint für sich zu entdecken und erste spielereien auszuprobieren. Entschließt man sich dann für eine Installation so wird am Desktop das Symbol „Install Linux Mint“ aufgerufen.

Linux Mint Live CD Install

Bevorzugte Sprache auswählen und auf „Weiter“ klicken

› Continue reading

Tags: , , , , , , ,

Mittwoch, Januar 23rd, 2013 Linux, Linux Mint 13 Comments

HowTo: Steam Linux Installation unter Ubuntu 12.10 und Linux Mint 14

steamforlinux

Valve hat Steam für Linux nun in den Open beta Final Release Status versetzt. Bedeutet also dass jeder User Steam für Linux testen installieren kann. Aus diesem Grund zeige ich in dieser Anleitung die Installation unter Ubuntu bzw. unter Linux Mint.

Lange wurde die Linux Version von Steam erwartet und endlich ist sie erschienen. Derzeit noch in der Beta Phase, aber diese inkludiert bereits um die 50 Spiele für Linux. Ausprobieren lohnt auf jeden Fall. Probleme könnte es aber noch mit den Grafikkarten bzw. mit den installierten Treibern geben.

Update 15.02.2013:

Steam ist nun offiziell im Ubuntu Software Center verfügbar:

Steam hat die beta Phase verlassen und ist nun ganz offiziell im Ubuntu Software Center verfügbar und kann kostenlos installiert werden:

Ubuntu Software Center Steam

Ubuntu Software Center Steam installieren

Steam für Linux im .deb Format downloaden

Valve stellt direkt ein .deb Paket für Debian basierte Linux Distributionen, wie Ubuntu und Mint zur Verfügung. Das Paket kann direkt über den Webbrowser (Firefox) heruntergeladen werden:
Steam Linux Download

Steam unter Ubuntu und Linux Mint installieren

Das .deb File nach dem Download einfach via Doppelklick ausführen und Installieren auswählen.

Ubuntu 12.10 Steam Installation  Steam Installation Mint Linux

Alternative Variante via Commandline:

wget http://repo.steampowered.com/steam/archive/precise/steam_latest.deb
sudo dpkg -i steam_latest.deb

› Continue reading

Tags: , , , , ,

Freitag, Dezember 21st, 2012 Linux, Linux Games, Mint, Ubuntu 5 Comments
Werbung schalten

*=Affiliatelink

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de