link

Links of the week #17

Die wichtigsten Themen der letzten Woche im Überblick

Wie Dienstleister bei der Einführung der neuen .de-Domains abkassieren

Am Freitag, den 23. Oktober um 9.00 Uhr ist Stichstag für die Einführung der neuen .de-Domains bei der DENIC und gerade einmal acht Tage ist es her, dass die DENIC über diese Änderung in den Domainrichtlinien öffentlich informiert hat. Sehr wenig Zeit also für Interessenten, Hoster und ISP´s (Internet Service Provider), sich den neuen Gegebenheiten anzpassen und zu reagieren. Da die DENIC selbst den Wert dieser neuen Domains bereits auf 10 Mio. EUR schätzt, ist der Andrang natürlich imens und auch die Servicedienstleister, welche von Kunden mit der Registrierung beauftragt werden, riechen hier das schnelle Geld. ulf-theis

Apples neue Multitouch-fähige Magic Mouse

Die komplette Oberfläche der neuen Magic Mouse ist berührungsempfindlich und erlaubt bestimmte Aktionen mit den unten gezeigten Gesten auszuführen. Die Magic Mouse setzt auf Lasertracking sowie Bluetooth zum Preis von 69 Euro ($69) und ist ab Ende Oktober erhältlich (der Apple Store nennt fünf bis sieben Tage bis zum Versand). Systemvoraussetzung ist mindestens Mac OS X 10.5.8. fscklog

GNOME 2.28.1 freigegeben

Die GNOME-Entwickler haben GNOME 2.28.1 veröffentlicht, das Fehlerkorrekturen sowie aktualisierte Übersetzungen und Dokumentation bringt. Das erste von zwei vorgesehenen Updates für GNOME 2.28 bringt keine neuen Funktionen. Die Veröffentlichung konzentriert sich auf die Beseitigung von aufgekommenen Fehlern, aktualisierte Übersetzungen und verbesserte Dokumentation. pro-linux

Tags: , , , , , , ,

Freitag, Oktober 23rd, 2009 Allgemein Keine Kommentare

Links of the week #14

Die wichtigsten Themen der letzten Woche im Überblick

Facebook 3.0 im Appstore

Am 16. August eingereicht und heute endlich im AppStore verfügbar ist das neue Facebook iPhone App in Version 3.0. Neben der komplett überarbeiteten GUI mit neuem “Homescreen” bietet Facebook 3.0 auch Video-Upload — natürlich exklusiv für das iPhone 3GS. Desweiteren kann man auf seinem “Facebook Homescreen” eigene Schnellwahl-Icons für Freunde oder Pages hinzufügen. Auch das angekündigte “Gefällt mir” Feature ist nun verfügbar. benm.at

Google öffnet AdSense für Drittanbieter

Google will sein Werbeprogramm AdSense künftig auch für externe Werbenetzwerke öffnen. Der Ankündigung im Google Adsense Blog folgte nun auch die entsprechende E-Mail-Benachrichtigung der AdSense-Kunden. Google möchte es demnach seinen Kunden ermöglichen, den maximalen Gewinn aus ihren Anzeigenblöcken herauszuholen und wird daher weitere Werbenetzwerke auf den Kunden-Webseiten erlauben. Google will dafür externe Werbenetzwerke für AdSense-Kunden zertifizieren, deren Inserenten dann mit den AdWords-Inserenten um die Werbeflächen konkurrieren. Welche zertifizierten Werbenetzwerke zusätzlich Anzeigen schalten dürfen, entscheiden dabei die Webseitenbetreiber selbst. t3nMagazin

NTFS-3G-Entwickler lizenziert exFAT von Microsoft

Die finnische Firma Tuxera, die Firma hinter dem freien NTFS-3G-Treiber für Linux, hat eine lizenzierte Implementierung des exFAT-Dateisystems von Microsoft angekündigt. Das Ziel von Tuxera ist nach eigenen Angaben Interoperabilität. Die Firma wurde gegründet, nachdem Szabolcs Szakacsits NTFS-3G entwickelt hatte und eine große Nachfrage aus Unternehmen nach der Implementierung von NTFS-3G einzusetzen begann. Der Entwickler konnte diese nicht allein befriedigen und gründete 2008 zusammen mit anderen Tuxera. Inzwischen sind auch andere NTFS-Entwickler wie Anton Altaparmakov, lange Zeit der leitende Entwickler der Linux-NTFS-Implementierung, mit an Bord. NTFS-3G war die erste freie Implementierung, die vollständige Unterstützung für Schreibzugriffe auf NTFS-Dateisysteme bot. Sie arbeitet mittlerweile sehr zuverlässig und ist Bestandteil der meisten Linux-Distributionen, BSD-Distributionen, Mac OS X, QNX und Haiku. Die Implementierung läuft, im Gegensatz zum alten NTFS-Treiber, nicht im Kernel, sondern als Prozess, und das wird voraussichtlich so bleiben, da es keine Indizien gibt, dass eine Implementierung im Kernel schneller oder besser wäre. pro-linux

Snow Leopard: Kompatibilitätsliste für Mac-Anwendungen

Zur Vorbereitung auf den nahenden Freitag unbedingt einen Blick wert: Eine Wikiseite stellt die jeweilige Kompatibilität unzähliger Mac-Anwendungen mit Snow Leopard zusammen. Viele der noch 10.6-inkompatiblen Programme dürften in Kürze ein entsprechendes Update erhalten, wie z.B. das unverzichtbare iStat Menus. fscklog

Steve Jobs kümmert sich um Tablet-PC

Steve Jobs ist nach seinem Genesungsaufenthalt nach einer Operation zu Apple zurückgegehrt und kümmert sich detailliert um die Entwicklung eines neuen Tablet-PCs. Die Gerüchte um ein neues Apple-Gerät verdichten sich somit. Das Wall Street Journal will laut den Angaben mehrerer gut unterrichteter Quellen aus dem Apple-Dunstkreis erfahren haben, dass Steve Jobs die Entwicklung eines Apple Tablets zur Chefsache gemacht hat. Ganz zum Leidwesen einiger Mitarbeiter, welche die größere Freiheit in Abwesenheit des detailversessenen Apple-Chefs angeblich sehr genossen haben. Steve Jobs hätte schon bei der Entwicklung des iPhones minutiös jedes kleine Detail festgelegt – sogar die Krümmung des Gehäuses. Für Apple-Experten beutet die Meldung, dass in naher Zukunft tatsächlich mit einem marktreifen Produkt zu rechnen ist. Vor allem soll Steve Jobs an Konzept und Marketing arbeiten. gulli

Tags: , , , , , , , , , , ,

Samstag, August 29th, 2009 Allgemein Keine Kommentare

Links of the week #13

Die wichtigsten Themen der letzten Woche im Überblick

Debian hat Geburtstag

Vor sechzehn Jahren kündigte Ian Murdock die unmittelbar bevorstehende Freigabe eines brandneuen Linux-Releases an. Das System bekam seinen Namen Debian durch eine Zusammensetzung aus den Vornamen von Murdock und seiner Frau – damals noch Freundin – Debra. Debian sollte zu einer der erfolgreichsten Community-Distributionen werden. Sie bildet heutzutage selbst die Basis für zahlreiche Abkömmlinge wie zum Beispiel das populäre Ubuntu. Murdock stand vom August 1993 bis März 1996 als Project Lead am Ruder des Projekts. Der aktuelle DPL ist Steve McIntyre, der den Posten seit April 2008 innehat. heise

Quake Live nun auch für Linux und Mac

Das flehen der Community wurde erhört. Seit Februar 2009 gibt es Quake Live nun schon für Windows und wie von id-Software-Chef Todd Hollenshead auf der QuakeCon 2009 angekündigt, ab sofort auch für Linux und Mac. Der Multiplayer Shooter, welcher sich an Quake III Arena orientiert, benötigt zum Spielen ein Browser-Plugin, das von der Quake Live Homepage kostenlos installiert und genutzt werden darf. Des Weiteren soll es in Zukunft auch kostenpflichtige Premium Accounts mit mehr Inhalt geben. aptgetupdate

iTunes 9: Support für Facebook und 3rd Party Mp3 Player

Die für Anfang September erwartete neue iTunes Version 9 soll mit zahlreichen Social Networks wie Facebook, Twitter und Last.fm kommunizieren können. Die folgenden Screenshots von BGR zeigen uns neben dem Sharen des aktuell gespielten Musiktitels oder einer ganzen Playlist mit Facebook, auch das Syncen mit einem 3rd-Party Mp3 Player. Bislang “durfte” iTunes nur Apple Devices füttern. Dies stellt wohl mit die wichtigste Neuerung in iTunes 9 dar. Auch das Rippen von DVDs soll möglich sein. BenM

Statistik zur Linux-Kernel-Entwicklung

Open Source – und auch wir Open Source-Nutzer – leben von vielen Entwicklern und Enthusiasten. Wie viele es letztlich sind, weiß wohl niemand so genau. Greg Kroah-Hartman, Jonathan Corbet und Amanda McPherson haben jetzt ein Update der Statistik zur Kernel-Entwicklung von Version 2.6.11 bis 2.6.30 erstellt. Und es ist erstaunlich, was für Zahlen da zu Tage kommen – akribisch aufgelistet ist die Zahl der Patches, der Codelines, der Days of Development, der Companies, die diese Arbeit sponsern, die Zahl der Entwickler pro Version usw…. RTFM

Microsoft wehrt sich gegen Word-Verkaufsstopp

Microsoft setzt sich gegen ein Gerichtsurteil zur Wehr, das dem Software-Konzern den Verkauf seines Textverarbeitungsprogramms Word in den USA verbieten könnte. Vor einem US-Berufungsgericht in Washington beantragte Microsoft, die Anordnung eines Verkaufsstopps auszusetzen. Das Urteil würde Microsoft in irreparabler Weise schaden, weil es das Unternehmen zwingen würde, sein Flaggschiff-Produkt für Monate vom Markt zu nehmen, heißt es in dem Antrag. Microsoft wirft in seinem Antrag dem Gericht in Texas mehrere juristische Fehler vor. Zudem habe der Kläger, das kanadische Software-Unternehmen i4i, nicht stichhaltig darstellen können, warum dem Unternehmen durch Microsofts Produkte Schaden zugefügt worden sei. futurezone

Nun auch aus Händlerkreisen: Snow Leopard am 28. August

Auch deutsche Händler rechnen inzwischen mit einem Erscheinungsdatum Ende August: Die Handelskette Gravis hat eine Seite online gestellt, auf der sich Mac OS X 10.6 bereits vorbestellen lässt: “Holen Sie [das neue Mac OS X 10.6 Snow Leopard] voraussichtlich ab dem 28.8. in Ihrem GRAVIS Store ab.” Angeboten werden sowohl Update-Pakete für einzelne Macs und ganze Familien als auch Sets, die iLife und iWork enthalten. macnews

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Samstag, August 22nd, 2009 Allgemein Keine Kommentare

Gewinnspiel – Verlosung eines FreeLoader Solarladegeräts

Gewinnspiel – Verlosung eines Freeloader Solarladegeräts

Gestern habe ich einen von Hallimash vermittelten Beitrag über das Allround Solarladegerät Freeloader geschrieben. Ich habe den Freeloader eine ganze Woche auf Herz und Nieren getestet und durfte diesen anschließen behalten. Die Firma MAGS Vertriebs GmbH war jedoch so freundlich und hat mir einen 2. Freeloader (Wert: 45 EUR) für ein Gewinnspiel in meinem Blog zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle an den Herrn Zabusch! Und hier ist das Gewinnspiel..

Was ist ein Freeloader, und was ich damit machen kann

Der Freeloader ist ein kompaktes, schönes und robustes Allround Solarladegerät, mit dem zB.: Handys, Navis, Digicams oder MP3 Player per Sonnenenergie aufgeladen werden können.

Details und genauere Informationen zum Freeloader und dessen Lieferumfang findet ihr in meinem Beitrag

Bedingungen und Teilnahmeschluss des Gewinnspiels

Um bei dem Gewinnspiel mitzumachen, schreibt ihr einfach einen Kommentar im Anschluss an den Post oder ihr twittert darüber. Wenn ihr darüber twittert ist es wichtig das der Tweetback hier ankommt (sollte eigentlich automatisch passieren). Ihr könnt dafür den Tweet-this! Button, weiter unterhalb, benutzen oder ihr bindet folgende TinyURL manuell in euren Tweet ein: http://tinyurl.com/n973x3. Doppelte Kommentar/Tweets werden natürlich als 1 gezählt.

Teilnahmeschluss ist der 23.08.2009 14:00, danach wird der Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt und von mir per Email oder Twitter verständigt.

Ich wünsche allen Teilnehmenden Viel Glück

Update 24.08.2009

Das Gewinnspiel ist offiziell beendet. Ich brauche aber noch ein paar Stunden bis ich den Gewinner preisgebe. Tweetbacks + Komentare zusammenfügen und dann eine Random Zahl ermitteln. Stay tuned…..

Tags: , , , , , , , ,

Donnerstag, August 6th, 2009 Allgemein 77 Kommentare

Links of the week #12

Die wichtigsten Themen der letzten Woche im Überblick

Offene Hintertür in DD-WRT

Die freie Routersoftware DD-WRT öffnet in Version v24(.sp1) über eine Lücke im HTTP-Daemon Angreifern Tür und Tor.Das Problem besteht, weil der HTTP-Daemon Benutzereingaben nicht ausreichend prüft und damit anfällig für eine Cross-Site Request Forgery (CSRF) wird. Für die Übernahme des Systems reiche dann ein mit Shell-Kommandos gewürzter Link, führt ein Benutzer in einem Posting aus und wundert sich dort zudem über das Zustandekommen einer solch gravierenden Lücke. Securityfocus führt den gravierenden Bug derzeit noch als ungelöst. In den Foren von DD-WRT wird aber bereits auf einen Bugfix für diverse Routermodelle verwiesen. linux-magazin

Microsoft veröffentlicht Hyper-V-Treiber für Linux unter der GPL

Microsoft hat einige Linux-Treiber zur Unterstützung der Virtualisierungsschnittstelle Hyper-V Linux unter der GPL freigegeben. Die Treiber ermöglichen als Gastsystem laufenden Linux-Distributionen unter Hosts mit Microsofts Hyper-V die Hardware-Emulation zu umgehen, um etwa für I/O-Aufgaben direkt mit dem Hypervisor zu kommunizieren. Das soll Host- und Gastsystem entlasten und so deren Performance verbessern.Greg Kroah-Hartman vom Linux Driver Project zeigt sich erfreut über die von ihm in den vergangenen Monaten aktiv unterstützte Offenlegung der Hyper-V-Treiber. Es sei aber noch viel Arbeit nötig, bis der Code in den regulären Bereich des Linux-Kernels aufgenommen werden könne; Kroah-Hartman will ihn jedoch in den Staging-Bereich des Hauptentwicklungszweigs aufnehmen, wo sie allem Anschein nach mit Linux 2.6.32 auftauchen dürften. heise

Hackergruppe Anti-Sec droht mit OpenSSH-Wurm

Über die Echtheit eines Angriffes gegen OpenSSH wurde in den letzten beiden Wochen vielfach diskutiert und berichtet. Heute veröffentlicht die Hackergruppe Anti-Sec eine Drohung, diesen Exploit binnen 48 Stunden als Quellcode zu verbreiten und einen entsprechend gearteten OpenSSH-Wurm zu erstellen, der im Internet für Chaos sorgen soll.Da bisher keine handfesten Beweise über die Existenz einer entsprechenden Schwachstelle in OpenSSH vorliegen, vermuten Experten einen schlechten Scherz. Sollte sich die Drohung jedoch als wahr entpuppen, droht dem Internet ein SuperGAU, da es sich bei OpenSSH um die am häufigsten verwendete Zugriffsmethode über das ungeschützte Netz handelt. tecchannel

Sam Raimi verfilmt “World of Warcraft”

“Spider Man”-Regisseur bringt Online-Spiel auf die Leinwand. Seit Jahren bemüht sich Blizzard Entertainment gemeinsam mit der Produktionsfirma Legendary Pictures um eine Verfilmung seines Online-Rollenspiels “World of Warcraft” (“WoW”). Nun wurde “Spider-Man”-Regisseur Sam Raimi “WoW”-verpflichtet, um “WoW” als Spielfilm auf die Leinwand zu bringen, berichtete die “New York Times”. Das Filmstudio Warner Bros. wolle den möglichen Blockbuster mitfinanzieren und vermarkten, schrieb die Zeitung. “Dark Knight”-Produzent Charles Roven ist ebenfalls an dem Projekt beteiligt. Wann die Produktion des Filmes beginnt, ist noch nicht bekannt. Raimi müsse davor die Dreharbeiten zu “Spider-Man 4″ abschließen, hieß es. “WoW” zählt zu den erfolgreichsten Online-Rollenspielen. Es wird von weltweit mehr als elf Millionen Menschen gespielt. futurezone

Palm legt nach: iTunes-Synchronisation mit Pre funktioniert wieder

Die Synchronisationsmöglichkeiten zwischen dem Palm Pre und iTunes entwickeln sich zum Katz-und-Maus-Spiel: Zunächst ließ sich das Palm-Smartphone wie ein iPhone oder iPod direkt mit iTunes synchronisieren. Apple nahm dann den Benutzern des Geräts mit iTunes 8.2.1 diese Möglichkeit. Nur eine Woche später legt Palm mit einem Update des Pre-Betriebssystems webOS auf die Version 1.1 nach: Damit funktioniert die Synchronisation wieder wie gewohnt. Palm lässt iTunes glauben, bei dem Pre handle es sich um einen herkömmlichen iPod. Es bleibt abzuwarten, ob und wann Apple das mit einem weiteren Update verhindern wird. macnews

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Freitag, Juli 24th, 2009 Allgemein Keine Kommentare

Links of the week #11

Die wichtigsten Themen der letzten Woche im Überblick

Protest von Anti-Sec – ImageShack gehackt!

Eine Gruppe mit dem Namen “Anti-Sec” hat die populäre Bilderdienstwebseite “ImageShack” gehackt. Sie wollten damit dagegen protestierten, dass Hacks in entsprechenden Foren öffentlich gemacht werden.Auch schon letzte Woche hat diese Gruppe einen Hack auf der Security-Webseite astalavista.com durchgeführt. Nach eigenen Angaben würden sich diese Attacken gegen jeden richten, der “Full Disclosure” – also die komplette Veröffentlichung von Hacks und Sicherheitslücken – unterstützt. Gegen diese würden sie “Unheil und Zerstörung” bringen. Der Grund: Die Veröffentlichung würde Sicherheitsfirmen nutzen, es aber auch Hackertrollen besonders einfach machen – auf Kosten der Hackercommunity. gulli

Doch ein Netbook von Apple?

Über ein Thema, das Apple bislang beharrlich dementierte, köchelt die Gerüchteküche erneut: Es könnte doch ein Netbook aus Cupertino geben – 800 US-Dollar soll es kosten. Diesmal will China Times schon ziemlich genau über das sagenumwobene Apple-Netbook Bescheid wissen: Ein 9,7-Zoll-Display soll es haben. Ganz wie die kleineren Kollegen iPhone und iPod-touch wird es über eine Multitouch-Steuerung verfügen. China Times beruft sich auf Informationen von taiwanischen Auftragsherstellern. Foxconn, Dynapak und Wintek – das Unternehmen, das den Bildschirm herstellen soll – haben demnach Aufträge zur Fertigung entsprechender Teile erhalten. Worüber die Quellen jedoch nicht Bescheid wissen, ist der eigentliche Formfaktor des Geräts: Fraglich ist, ob ein Keyboard eingebaut wird oder ob es eher einem Tablet-PC gleicht. Die Brancheninsider sprechen von einem Preis in Höhe von etwa 800 US-Dollar. Tomshardware

Mozilla Jetpack 0.3 freigegeben

Die Mozilla Labs haben die neue Erweiterungs-Schnittstelle Jetpack in einer neuen Version veröffentlicht.Mozilla Jetpack ist eine Schnittstelle, die Firefox-Erweiterungen möglich macht, die sich ohne Browser-Neustart oder Rücksicht auf Kompatibilität installieren lassen. Jetpack soll es Entwicklern erlauben, Erweiterungen zu erstellen, die auf bekannten Technologien wie HTML, CSS und JavaScript beruhen. Mozilla verspricht, dass sich viele Jetpack-Features mit weniger als einem Dutzend Codezeilen implementieren lassen. pro-linux

YouTube will Unterstützung für Internet Explorer 6 einstellen

Google hat sich im Januar 2009 offiziell von einer Unterstützung für Internet Explorer 6 verabschiedet. Nun folgt mit YouTube ein weiteres Internet-Schwergewicht aus dem Google-Lager.YouTube-Anwendern, die mit Internet Explorer 6 die Seite besuchen, wird nun ebenfalls geraten, auf modernere Browser umzusteigen. Dazu blendet YouTube Banner von Firefox 3.5, Google Chrome und Internet Explorer 8 ein. Die Unterstützung für Internet Explorer 6 würde in Bälde ablaufen. techchannel

iPhone OS 3.1: Modemfunktion nur noch gegen Bares

Was mit dem iPhone OS 3.0 noch problemlos möglich ist, wird Apple mit der kommenden Firmware wohl zu verhindern wissen: Das schnelle Zuschalten der Modem-Funktion in einer heute erschienenen zweiten Beta der Version 3.1 (wir berichteten) ist jetzt nicht mehr möglich, das Telefon lehnt die im Netz kursierenden modifizierten Netzbetreibereinstellungen ab. Dies gilt nicht nur in den USA, wie dort einige Kollegen melden, unseren Tests zufolge sind auch hierzulande die Schotten dicht. Apples Partner dürften dies begrüßen: T-Mobile hat bereits angekündigt, eine zusätzliche monatliche Gebühr zu verlangen, wenn Anwender sich über das Telefon mit dem Internet verbinden wollen. Ob es findigen Programmierern gelingen wird, die Tethering-Funktion über eine andere Lücke wieder freizuschalten, bleibt abzuwarten – bis dahin allerdings sollte von der neuen Firmware die Finger lassen, wer Tethering unbedingt braucht. Sie steht allerdings nur zahlenden Entwicklern der Apple Developer Connection zur Verfügung. macnews

Tags: , , , , , , , , , , ,

Freitag, Juli 17th, 2009 Allgemein Keine Kommentare

Links of the week #10

Die wichtigsten Themen der letzten Woche im Überblick

iPhone 3GS geknackt

Dem Hacker George Hotz ist es offenbar gelungen, ein Programm zu entwickeln, mit dem man beliebige Software auf dem iPhone 3GS installieren kann. Dem “purplera1n” getauften Tool fehlt allerdings noch die Möglichkeit, dem Smartphone andere SIM-Karten als solche des Netzbetreibers unterzuschieben, bei dem es gekauft wurde. Prominentester Anbieter derartiger Jailbreak-Software war bislang das Dev-Team, auf dessen Konto unter anderem das PwnageTool oder redsn0w gehen: Diese Werkzeuge öffnen mit einem Hack von einem angeschlossenen Rechner aus iPhones und iPods mit OS 3.0, um Programme und Inhalte unabhängig von iTunes und Apples Appstore laden, funktionieren aber nicht auf dem iPhone 3GS. heise

Debian an RMS: Mono wird nicht Default

Als Reaktion auf Richard Stallmans offenen Brief zum Einsatz von Mono stellt Debian klar, dass keine Aufnahme von Mono-basierten Programmen in die Standardinstallation des freien Linux-Betriebssystems geplant ist. Alexander Reichle-Schmehl, Debian-Entwickler und Sprecher reagiert in einem Blogeintrag auf den offenen Brief von FSF-Gründer Stallman. Der Free-Software-Aktivist hatte hier vor dem Einsatz von Mono-basierten Programmen und der Programmiersprache C# gewarnt. Er nannte insbesondere die freie Distribution Debian GNU/Linux, die wegen der Aufnahme der Software Tomboy in den Unstable-Zweig für Diskussionsstoff um das Microsoft-.NET-kompatible Mono sorgt. linux-magazin

Chrome OS: Google entwickelt neues Betriebssystem

Google hat die Entwicklung eines neuen Betriebssystems angekündigt. Google Chrome OS ist Open Source und ist für den schnellen Internetzugriff auf Netbooks und PCs gedacht. Dazu wird das OS rund um den Browser gestrickt und soll in 30 Sekunden booten. Google Chrome OS klingt nicht nur so wie der Browser Chrome, sondern wird diesen wohl als Grundlage nutzen. techchannel

TomTom: Zuverlässige iPhone-Navigation setzt Extra-Hardware voraus

Die Stimmen der iPhone-Besitzer, die beim Navigieren über schlechten GPS-Empfang klagen, mehren sich. Nun schließt sich ihnen sogar TomTom an und verkündet: Ohne zusätzliche Hardware ist das iPhone kaum als Navi zu gebrauchen. An dieser allerdings arbeite der Hersteller mit Hochdruck – und zur geplanten iPhone App gibt es auch ein paar Neuigkeiten. Tom Murray, bei TomTom für die Marktentwicklung verantwortlich, hat sich in einem Interview mit Macworld zum aktuellen Entwicklungsstand geäußert und einige Neuigkeiten ausgepackt. Aber auch Probleme: Der GPS-Empfänger in Apples Smartphone sei nicht leistungsfähig genug, um zum Beispiel in größeren Städten mit hohen Gebäuden und engen Häuserschluchten einen guten GPS-Empfang zu gewährleisten. macnews

Mutter: Windowmanager für Gnomes Zukunft

Der Entwickler Thomas Thurman beschreibt im Projekt-Blog die Zukunft des Fenstermanagers Metacity 2. Offenbar übernimmt bald eine neue Komponente namens Mutter dessen Aufgaben.Die Entwicklung von Gnome schreitet voran und die Version 3 gerät allmählich in den Fokus der Entwickler. Anders als KDE 4 will man für Gnome 3 das Rad nicht neu erfinden, andererseits besteht ein gewisser Innovationsdruck. Dem will man unter anderem mit Mutter begegnen, einem Windowmanager, der die Nachfolge von Metacity 2 antritt und Clutter unterstützt (daher der Name). linux-magazin

Tags: , ,

Sonntag, Juli 12th, 2009 Allgemein Keine Kommentare
Hosting-Lösungen (VPS, Dedicated Server, Webspace und Colocation) von Contabo

Subscribe to our mailing list

* indicates required Email Adresse *
Werbung schalten

*=Affiliatelink

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de