harddisk

Video: Wie wird eine SSD Festplatte hergestellt (gefertigt)?

Crucial SSD M500

Nettes Video vom SSD Hersteller Crucial, der sich beim Fertigungsprozess einer SSD Festplatte über die Schultern blicken lässt.

SSDs werden als Speichermedium über kurz oder lang die herkömmlichen mechanischen Festplatten überholen. Der Preis ist jedoch derzeit noch ziemlich hoch angesetzt. Das wird sich aber mit Sicherheit in den nächsten Jahren regulieren.

Ich habe in meinem MacBookPro eine SSD Festplatte eingebaut und bin mehr als begeistert von der Geschwindigkeit.

(via Tomshardware)

Tags: , , , , , , , , ,

Donnerstag, Januar 17th, 2013 Hardware, Videos 2 Kommentare

umount: device is busy – Fehler beim unmounten eines Laufwerks

terminal-icon

Der Befehl umount hängt, wie der Name schon sagt, externe Laufwerke, Festplatten oder CDs aus dem Linux System aus. Dabei kommt es des öfteren zu der Fehlermeldung umount: device is busy. Hier die Lösung wie das Laufwerk sauber ausgeworfen werden kann

Wie man der Fehlermeldung entnehmen kann, ist das Laufwerk noch beschäftigt und kann somit nicht ausgeworfen werden. Der Grund ist meistens dass Programme oder Dienste auf darauf befindliche Dateien zugreifen. Ich beschreibe hier einen Lösungsansatz in zwei Varianten.

In vielen Fällen ist man einfach nur selbst gerade in dem Verzeichnis, welches man auswerfen möchte. Dazu sollte meistens ein “cd” reichen um in ein anderes Verzeichnis zu wechseln.

The QUICK AND DIRTY Way – einfach aushängen (mit Vorsicht zu genießen)

Warum schreibe ich einen Lösungsansatz der mit Vorsicht zu genießen ist? Nunja wenn es sich zB. um einen Netzwerk Share (NFS) handelt und das Netzwerk ist plötzlich unterbrochen, ist es teils sehr schwierig alle Connections sauber zu trennen.

Hierfür gibt es das Flag -l (Beispiel mit sda7):

umount -l /dev/sda7

Das Laufwerk wird einfach ausgehängt, ohne Rücksicht auf Verluste. Geöffnete Dateien werden nicht gespeichert und bestehende Verbindungen getrennt. Programme laufen daher teilweise weiter und werfen Errors. Deshalb ist Variante zwei auch der bessere und vorallem sichere Weg:

Der schönere Weg – zugreifendes Programm herausfinden und sauber beenden

Diese Variante ist definitiv der bessere Weg. Einfach herausfinden welche geöffneten Programme auf das entsprechende Laufwerk zugreifen und diese Beenden oder killen.

Welche Programme greifen auf das auszuwerfende Laufwerk zu?

Der Befehl lsof listet die Programme auf welche auf die Laufwerk (sda7) zugreifen:

lsof /dev/sda7

COMMAND     PID     USER   FD   TYPE DEVICE SIZE      NODE NAME
BackupPC_ 16967 backuppc  cwd    DIR    8,7 4096 292554494 /backup/backuppc/trash

Alternativ kann auch der Befehl fuser verwendet werden:

fuser -m /dev/sda7

/dev/sda7:           16967c

Die Ausgabe zeigt nun die entsprechende(n) PID(s) an welche auf des Laufwerk zugreifen. Diese gilt es nun zu beenden. Hierbei ist es von Vorteil wenn man seinen Server und die entsprechenden Dienste oder die Programme kennt und es sauber beendet. Im meinem Fall ist es das Programm BackupPC und ich kann es mit “/etc/init.d/backuppc stop” beenden.

Wenn man das Programm nicht kennt kann man es alternativ auch “killen”. Hierbei sollte man aber wieder beachten dass keine Rücksicht auf geöffnete Dateien genommen wird und es zu Datenverlust kommen kann.

kill 16967

Nun kann das Laufwerk wie gewohnt ausgeworfen werden:

umount /dev/sda7

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, Januar 9th, 2013 Linux 10 Kommentare

Raid1 auf dem Mac Mini Snow Leopard Server aktivieren

Apple liefert die Mac Mini Server zwar mit 2 500 GB Festplatten aus, allerdings sind diese noch nicht im Raid vorkonfiguriert und DVD Laufwerk ist keines vorhanden. Nach ein wenig Recherche habe ich jedoch rausgefunden wie sich das RAID per Commandline nachträglich konfigurieren lässt ohne die ganze Installationsprozess durchzuführen.

Ich empfehle Euch den Raid gleich vor der Endkonfiguration des vorinstallierten Systems zu erstellen, da der Server sonst erheblich länger benötigt um die Platten zu spiegeln.

Auf einem entfernten Mac (der sich im selben Netzwerk wie der Server befindet) kann unter “Programme” -> “Dienstprogramme” -> “Enternte Mac OS X Installation” gestartet werden. Mit diesem Programm lässt sich über das Netzwerk die beigelegte Snow Leopard Server Installations DVD am Mac Mini mounten.

Auf dem Mac Mini muss man nun beim Starten die “Alt” Taste betätigen und nach einigen Sekunden sollte die entsprechende Server Installations Disk zur Auswahl stehen. Diese wird dann über das Netzwerk gebootet.

Der Bootvorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen und danach kann ein Terminal Fenster gestartet werden. Folgender Befehl listet alles Disks und Volumes auf:

diskutil list

› Continue reading

Tags: , , , , , ,

Mittwoch, April 6th, 2011 Apple 4 Kommentare

Seid immer lieb zu euren Festplatten…

…und traut euch lieber nicht sie jemals anzuschreien.
Die lieben Leute von Sun zeigen in folgendem Video wie Vibrationen die Latenz der Festplatten beinflussen.
nicht zum Nachmachen empfohlen ;)

Tags: , , ,

Sonntag, März 1st, 2009 Hardware Keine Kommentare
Hosting-Lösungen (VPS, Dedicated Server, Webspace und Colocation) von Contabo

Subscribe to our mailing list

* indicates required Email Adresse *
Werbung schalten

*=Affiliatelink

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de