Wie Künstliche Intelligenz das Webdesign verändern wird

Künstliche Intelligenz ist in aller Munde und soll unser aller Leben zum Besseren verändern. Der Trend ist nun mittlerweile auch beim Webdesign angekommen. Die ersten Homepage-Baukästen wollen damit anfangen, die Erstellung neuer Designs intelligent zu machen. Bei Wix heißt das Ganze „ADI“ – „Artificial Design Intelligence“.

Künstliche Intelligenz für reale Designs

Der Homepagebaukasten Wix erklärt in einem Blog-Eintrag, was der letzte Schrei ist, wie er funktioniert und dass er nach und nach für alle Kunden freigschaltet wird. Das „D“ in „ADI“ steht dabei für „Design“ und das ist auch so gemeint: Der Webmaster hat weiterhin alle Zügel in der Hand, die künstliche Intelligenz will nur das Design verbessern. Dafür werden ein paar einfache Fragen gestellt und das System baut das am besten passende Design aus Millionen von Möglichkeiten zusammen.

Die üblichen Tugenden bleiben dabei erhalten: Eine neue Webseite kann binnen Minuten online gehen. Allerdings ist die Technik in der Lage, speziell angepasste Layouts und Farbzusammenstellungen zu realisieren – keine Webseite soll wie die andere aussehen. Darüber hinaus ist das System lernfähig. Je mehr Content man ihm gibt, umso mehr kann die Intelligenz erkennen, welches Design am besten passt, d.h. die Ergebnisse werden immer besser. Weiterhin schaut sich WDI an, wie das Internet aussieht und erkennt neue Design-Trends, die dann auch gleich als Basis für das Design verwendet werden können.

ADI kommt stückweise

Wix hat ADI auf der Wix Lounge in New York City vorgestellt, wo die Anwesenden bereits von der Technik überzeugt wurden. Avishai Abrahami, einer der Gründer des Unternehmens, hat eine Vorabversion live präsentiert, danach konnten die Teilnehmer sich an Demo-Stationen selbst versuchen. Wix plant, ADI nach und nach allen Nutzern des Service freizuschalten und so die künstliche Intelligenz auch immer weiter zu verbessern.

Artikel bewerten

Über Redaktion sysadminslife.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.