Home / Magazin / Wie das Internet-Zeitalter den Aktienhandel verändert hat

Wie das Internet-Zeitalter den Aktienhandel verändert hat

Durch das Internet verbreiten sich Nachrichten innerhalb von Sekunden auf der ganzen Erde. Sei es über Social Media, Online-Magazine, oder beispielsweise auch per Messenger – Menschen sind überall miteinander verknüpft, informieren sich über aktuelle Ereignisse und tauschen sich darüber aus.

Aber auch Kaufvorgänge im Allgemeinen haben sich durch das Internet stark verändert. Wofür man vor einigen Jahren bzw. Jahrzehnten noch Läden besuchen musste genügen mittlerweile in vielen Fällen einige Klicks im Browser oder gar in der App auf dem Smartphone. Bezahlt wird hier per PayPal oder einem anderen Online-Bezahldienst und im Idealfall wird die Ware teilweise schon wenige Stunden oder am nächsten Tag nach der Bestellung geliefert, spätestens einige Werktage danach kann man in einem Großteil der Fälle jedoch mit der Lieferung rechnen. Dies ist selbstverständlich bequem und komfortabel, und wird auch immer schneller.

Doch auch bei dem Kauf von Aktien hat sich durch die Digitalisierung so einiges getan. Denn auch hier hat die schnelle Verbreitung von Nachrichten großen Einfluss. Schließlich erfährt man zumindest in der Theorie innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde von den aktuellsten und neuesten Nachrichten. Haben diese auch etwas mit den Unternehmen zu tun, von denen man Aktien hält, kann man im Grunde auch enorm schnell reagieren und diese z.B. bei einer negativen Nachricht schnell veräußern. Damit ist der Aktienkurs alles in allem viel näher an den tatsächlichen Entwicklungen, als dies beispielsweise noch vor mehreren Jahren oder Jahrzehnten der Fall war.

Und darüber hinaus ist auch die Schwelle selbst direkt oder indirekt an den Finanzmärkten teilzunehmen in der Vergangenheit zunehmend niedriger geworden. Durch Trading-Apps Trainer besteht so die Möglichkeit im Grunde auf Aktienkurse zu wetten – dadurch spart man Gebühren und kann auch schon mit niedrigeren Summen unter Umständen Profit erwirtschaften.

Internet meist Informationsquelle Nummer 1

Aber auch die Art und Weise, wie sich Interessierte über die aktuellen Geschehnisse informieren können, hat sich deutlich spürbar verändert. Denn eine absolute Mehrheit derjenigen, die in Aktien investieren, greifen in erster Linie auf das Internet als Informationsquelle zurück. Über dieses kann man sich quasi kostenlos jederzeit auf den Stand der Dinge in Sachen Neuigkeiten bringen und Meldungen über die Finanzmärkte lesen. Damit sind schließlich seit mittlerweile geraumer Zeit auch diejenigen, die keine Tageszeitung im Papierformat oder gar ein Fachblatt abonniert haben in der Lage, ohne einen Rückstand an Information unmittelbar auf alle Ereignisse mit möglichen positiven oder negativen Auswirkungen auf die Aktienkurse gelisteter Unternehmen, Währungen oder z.B. auch Rohstoffe zu reagieren.

So zählt insgesamt also auch beim Handel mit Aktien oder den Wetten auf die Kurse das, was das Internet mitunter zu der beispiellosen Erfolgsgeschichte verholfen hat, die es bislang geschrieben hat und mit Sicherheit weiter fortschreibt: Schnelligkeit. Wer nicht immer und überall auf dem aktuellsten Stand ist, und beispielsweise über Trading Indikatoren Bescheid weiß, hat daher mit Sicherheit seine Schwierigkeiten den Aktienhandel profitabel zu betreiben. Wie in so vielen anderen Bereichen auch fällt es also schwer ohne ständige Erreichbarkeit bzw. den schnellen Zugriff auf das Internet auch weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben.

Wie das Internet-Zeitalter den Aktienhandel verändert hat
4.08 (81.67%) 12 Bewertungen

Auch cool

Auspreiser: Preise suchen beim Testsieger

Das Einkaufen im Internet ist für die meisten Verbraucher in Deutschland längst zum Alltag geworden. …