Home / Magazin / Was müssen ERP-Systeme können?

Was müssen ERP-Systeme können?

Moderne Firmen sind sehr komplex. Um dabei den Überblick über sämtliche Planungs- sowie Steuerungsaufgaben zu bewahren, ist digitale Unterstützung unverzichtbar. Insbesondere in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit ist der Faktor Geschwindigkeit bedeutend. Denn die schnelle Bereitstellung von Informationen ist essentiell, um auf dem Markt mithalten zu können. Dies ist jedoch nur mithilfe professioneller Software möglich. Das passsende ERP-System kann dies leisten.

In diesen Bereichen unterstützt ein ERP-System

Über ein ERP-System lassen sich Prozesse eines Unternehmens steuern. Dieses setzt sich aus verschiedenen Modulen zu den einzelnen Bereichen zusammen. Diese greifen jeweils auf eine einheitliche Datenbasis zurück und kommunizieren untereinander. Im besten Fall deckt das System alle Bereiche der Firma ab. Denn nur so bildet eine solche Software die Firma im Ganzen ab und schafft den nötigen Überblick. Zu den Funktionsbereichen einer solchen All-in-One-Lösung zählen:

Warenwirtschaft

Die Planung, Verwaltung und Steuerung sämtlicher Materialbewegungen innerhalb eines Betriebes erleichtert ein ERP-System. Denn dieses koordiniert die Beschaffung, Lagerung und Disponierung. So sind die benötigten Waren immer in ausreichender Menge zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Gleichzeitig hilft es dabei, den Lagerbestand zu senken und die Durchlaufzeiten zu verkürzen. Folglich optimiert es die Lieferfähigkeit des Unternehmens und sorgt dadurch für zufriedene Kunden.

Marketing und Vertrieb

Auch diese beiden Bereiche werden mithilfe eines ERP-Systems verbessert. Denn dank der einheitlichen Datenbasis kann der Vertrieb jederzeit auf sämtliche Daten der Auftragsabwicklung zugreifen. Somit ist er immer über den aktuellen Status der Kundenbeziehung informiert. Zudem erleichtert ein solches System dem Marketing die Erstellung von Verkaufsanalysen.

Produktion

Von der Bedarfsermittlung über die Produktionsplanung bis hin zur Produktionssteuerung – ein ERP-System trägt enorm zu Steigerung der Effizienz in der Produktion bei. Denn dieses hilft bei der Erstellung von Stücklisten. Dank der zentralen Datenspeicherung verhindert es zudem die Mehrfachspeicherung produktbezogener Stücklistendaten. So werden Inkonsistenzen vermieden.

Personalwirtschaft

Weiterhin lässt sich der Bereich des Personalmanagements mit einer solchen Lösung steuern. Denn diese optimiert die Kontrolle der Personalentwicklung und hilft bei der Personaleinsatzplanung. Zudem unterstützt sie bei der Personalabrechnung.

Finanz- und Rechnungswesen

In diesen Bereichen hilft das ERP-System bei der Verwaltung offener Posten sowie dem Liquiditätsmanagement. Auch die Budget- und Finanzplanung können Unternehmen mithilfe einer solchen Lösung erledigen.

Diese Anforderungen sollten erfüllt werden

Damit ein ERP-System wirklich die erwünschten Erwartungen erfüllt und zur Effizienz einer Firma beiträgt, muss es bestimmten Anforderungen gerecht werden. Dazu zählen:

Modularer Aufbau

Um die Komplexität zu reduzieren und Kosten zu sparen, lohnt es sich für Unternehmen, zu einem modular aufgebauten System zu greifen. Denn bei einer solchen Variante kann es den Funktionsumfang jederzeit erweitern oder kürzen. So ist das ERP-System stets optimal auf die Bedürfnisse der Firma angepasst.

Schnittstellen

Schnittstellen ermöglichen es, das System mit weiteren sinnvollen Diensten und Apps zu verbinden.

Automatisierung

Nützlich sind Varianten, die bestimmte Unternehmensprozesse automatisieren. Dies spart nicht nur Zeit, sondern ebenfalls Arbeitskräfte und somit auch Kosten.

Damit ein Unternehmen jedoch eine fundierte Entscheidung für ein passendes ERP-System treffen kann, sollte es sich ausgiebig mit den erhältlichen Lösungen auseinandersetzen und sich einen Marktüberblick verschaffen. So findet es ein System, das den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen gerecht wird.

Was müssen ERP-Systeme können?
4.05 (81.05%) 19 Bewertungen

Auch cool

Für wen eignet sich Joomla als CMS?

Wer sich mit Content Management Systemen beschäftigt, wird früher oder später auch auf Joomla stoßen. …