Home / Magazin / Technikkonzerne, die bald an die Börse gehen

Technikkonzerne, die bald an die Börse gehen

Im Jahr 2019 werden wir wieder einige Börsengänge von Technikkonzernen erleben dürfen. Es wird spannend wie die Anleger die verschiedenen IPOs (initial public offerings) bewerten werden, da momentan viel Nervosität vorherrscht. Der klare Aufwärtstrend der letzten Jahre wurde gebrochen und die Börsengänge aus 2018 waren bisher wenig erfolgreich. Wir geben dir einen Überblick welche Unternehmen 2019 den Sprung an die Börse wagen könnten.

Wir haben uns in diesem Artikel vom Handelsblatt informieren lassen. Schaut also gerne dort für mehr Informationen vorbei.

Uber

Uber ist ein Fahrdienstleister und vermittelt Taxifahrten. Weiterhin beschäftigt sich der Konzern mit dem autonomen Fahren, experimentiert mit Lufttransporten und vielem mehr. Es wird gemutmaßt, dass der Antrag bereits gestellt ist und Uber einer der ersten Börsengänge sein wird. Zuletzt wurde das Unternehmen mit 76 Milliarden Dollar bewertet. Schätzungen zufolge soll die Bewertung während dieses Börsengangs bis zu 120 Milliarden Dollar betragen. Damit wäre Uber wahrscheinlich der größte Börsengang des Jahres 2019.

Robinhood

Der Finanzdienstleister Robinhood ist ein sogenanntes Fintech. Es hat eine App entwickelt, über die du Wertpapierkäufe ohne die üblichen Transaktionskosten tätigen kannst. Das Unternehmen will auf diese Weise dem Normalbürger ermöglichen sein Geld für sich arbeiten zu lassen und anzulegen wie die Reichen. Weiterhin gibt es keine Mindestanlagesumme. Besonders die jüngere Generation wird so an die Wertpapieranlage herangeführt. Zuletzt wurde Robinhood mit 5,6 Milliarden Dollar bewertet.

Pinterest

Pinterest fungiert als soziales Netzwerk und visuelle Suchmaschine. Außerdem kannst Du virtuelle Pinnwände erstellen und mit der Community teilen. Das Unternehmen soll rund 12 Milliarden Dollar wert sein und hat weltweit über 250 Millionen Nutzer. Durch eine enorme Steigerung des Anzeigenumsatzes machte das Unternehmen zuletzt wieder Schlagzeilen. Dieser soll schätzungsweise 1 Milliarde Dollar betragen.

Cloudflare

Das Unternehmen bietet Sicherheitslösungen für Webseiten und erhöht deren Geschwindigkeit. Es wurde im Juli 2009 gegründet und unterstützt seitdem Millionen Websites. Cloudflare versorgt mit seinen DNS-Diensten (Domain Name Server) über 6 Millionen Websites und hat dabei eine der schnellsten Suchgeschwindigkeiten. Erfolgen soll die IPO noch im ersten Halbjahr mit Hilfe von Goldman Sachs. Die Bewertung soll bei etwa 3,5 Milliarden Dollar liegen.

AirBnB

Der Wohnungsvermittler AirBnB soll auch mit dem Gedanken an einen Börsengang spielen. Die Bewertung wird mit 30 Milliarden Dollar angegeben. Das 2008 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Francisco ist als Plattform für die Vermietung privater Unterkünfte bekannt. AirBnB ist außerdem in über 190 Ländern vertreten und die Zahl der Inserate liegt nach Auskunft des Unternehmens bei über 4 Millionen.

Als Kleinunternehmer einsteigen?

Wir können euch diese Frage im Grunde nicht beantworten. Denn weder möchten wir Tipps geben, noch sind wir Experten genug, um uns bei den Tech Aktien auszukennen. Doch es ist allenfalls besser in Unternehmen einzusteigen, die man auch kennt. Und das werden bei den meisten von euch eben Tech Konzerne sein. Ihr müsst so nicht komische Finanzprodukte annehmen oder euch mit komischen Begriffen wie dem simple moving average indikator auskennen. Ihr könnt einfach investieren und schauen was passiert. Doch wie gesagt: Man kann immer verlieren. So ist das eben.

Fazit

Wir sind gespannt welche Unternehmen tatsächlich den Schritt aufs Börsenparkett wagen und wie die Börsengänge von den Anlegern aufgenommen werden. Eventuell erleben wir auch die ein oder andere Überraschung, indem sich weitere Finanzkonzerne anschließen. Wir finden, dass dieses Jahr wieder einige interessante Geschäftsmodelle an den Start gehen, die es wert sind beachtet zu werden. Vielleicht bist Du von den Innovationen eines Unternehmens sogar so überzeugt, dass Du dich selbst am Börsengang beteiligen möchtest.

Artikel bewerten

Auch cool

Was bedeutet CRM? Was ist ein CRM-System?

Customer-Relationship-Management, kurz CRM, kann als Kundenbeziehungsmanagement übersetzt werden. Kundendaten sind für Unternehmen essentiell. Mit der …