Home / Magazin / Sprachsteuerung als Schnittstelle zur digitalen Welt

Sprachsteuerung als Schnittstelle zur digitalen Welt

Es ist noch gar nicht so lange her, dass man das eigene Handy per physischer Tastatur bedient hat. Trotzdem mutet allein schon der Gedanke an die Bedienung des Geräts über die kleinen Knöpfe unter dem Display nahezu nostalgisch an. Heutzutage hat sich die Steuerung per Touch-Display etabliert und jeder ist nur noch am Wischen und Drücken auf der Displayoberfläche. Doch es steht schon wieder die nächste Entwicklungsstufe bei der Bedienung von technischen Geräten in den Startlöchern: Die Sprachsteuerung wird die neue Schnittstelle zur digitalen Welt.

Was ist Sprachsteuerung?

Bei der Sprachsteuerung geht es um die Übermittlung von Befehlen in Form von Sprache an Computer und andere technische Geräte. Dabei lässt sich eine Sprachsteuerung prinzipiell an jedem beliebigen Gerät nutzen, sofern dieses mit einem Modul zur Spracherkennung ausgestattet werden kann, das für die Umwandlung von Sprachbefehlen und deren Interpretation benötigt wird. Hierfür wird lediglich ein kleines Mikrofon benötigt, das die Sprachbefehle aufnehmen kann und zur Verarbeitung an einen integrierten Computer weiterleitet. Natürlich ist dieser Vorgang technisch nicht ganz so simpel und es gilt immer noch eine Reihe von Herausforderungen zu meistern, aber die großen Unternehmen wie Amazon, Google, Apple oder Microsoft sind auf dem Gebiet sehr aktiv und haben bereits gute Ergebnisse bei der Spracherkennung erzielt.

Welche Einsatzbereiche gibt es?

Die Einsatzbereiche von Sprachsteuerung bzw. Spracherkennung sind äußerst vielfältig. Am bekanntesten ist deren Nutzung im Bereich von Spracherkennungssoftware. Bereits in den 90er Jahren kamen die ersten Programme wie IBM ViaVoice oder Dragon NaturallySpeaking auf den Markt. Als praktische Diktiersoftware haben diese Programme über die Jahre bereits vielen Nutzern die tägliche Arbeit am PC erleichtert, wenn es um die Umwandlung von Sprache zu Text geht.

Seit der Einführung von Smartphones hat sich die Sprachsteuerung auch bei der Bedienung von mobilen Endgeräten etabliert. Im Jahre 2011 war es Apple, die mit ihrer Spracherkennungssoftware Siri auf dem iPhone den gesamten Markt revolutionierten. Obwohl das Feature lange Zeit eher als technische Spielerei galt, haben mittlerweile alle Smartphone Hersteller mitgezogen. Auch Google bietet unter Android einen Assistenten mit Spracherkennung an und selbst auf herkömmlichen Desktop PCs und Notebooks bietet Microsoft unter Windows mit Cortana eine eigene Spracherkennung an.

Doch das ist noch längst nicht alles. Seit einiger Zeit erfreuen sich die sogenannten Smart Speaker mit ihren integrierten digitalen Assistenten immer weiter an Beliebtheit. In vielen Wohnzimmern ist heutzutage bereits ein Amazon Alexa oder ein Google Home Lautsprecher mit integrierter Spracherkennung zu finden. Dass die Nutzung von Sprachbefehlen auch tatsächlich zunimmt, das belegt auch eine Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V. aus dem letzten Jahr. Diese bestätigt, dass über die Hälfte der Smartphone Nutzer bereits auf die integrierte Sprachsteuerung zurückgreifen, um etwa Anrufe zu tätigen, Textnachrichten zu verfassen oder Recherchen im Internet durchzuführen.

Bald schon werden wir wohl einen Großteil der technischen Geräte ganz selbstverständlich per Sprachsteuerung bedienen. Von der Beleuchtung und Heizung zu Hause über das Auto auf dem Weg zur Arbeit bis hin zur Kaffeemaschine im Büro. Sprachsteuerung als Schnittstelle zur digitalen Welt.

Sprachsteuerung als Schnittstelle zur digitalen Welt
4.06 (81.25%) 16 Bewertungen

Auch cool

Mehr Raumatmosphäre schaffen durch kleine Lichtakzente

[Anzeige] Das Wohnzimmer stellt in vielen Haushalten den Lebensmittelpunkt dar. Die ganze Familie kommt abends …