Home / Magazin / NAS Server vs. Cloudspeicher – was eignet sich besser für welche Bedürfnisse?

NAS Server vs. Cloudspeicher – was eignet sich besser für welche Bedürfnisse?

Die Frage NAS Server vs. Cloudspeicher ist ein viel diskutiertes Thema zur Zeit, weshalb wir mit diesem Artikel Licht ins Dunkle bringen wollen und euch erklären, welcher nun der bessere Ort für die Datenspeicherung ist.

Bevor wir die beiden Optionen jedoch vergleichen können, müssen wir zuerst einmal wissen, was NAS Server und Cloud Speicher überhaupt sind.

Was ist ein NAS Server?

Ein NAS Server ist im Grunde ein Computer, in dem eine oder mehrere Festplatten integriert sind. Der NAS Server ist mit dem lokalen Netzwerk verbunden und kann somit alle benötigten Daten an die verbundenen Geräte vermitteln und empfangen.

Wie funktioniert ein NAS Server?

NAS Server besitzen mehrere Funktionen, die wichtigsten haben wir hier einmal aufgelistet:

  • Datenverteilung
  • Zentrales Speichermedium
  • Spart Speicherplatz

Datenverteilung

Der NAS Server dient als Datenverteiler im heimischen Netzwerk. Dies bedeutet, dass er Daten lokal speichern kann und diese jederzeit für verbundene Geräte bereitstellt. Dadurch kann man ganz bequem auf gespeicherte Dateien zurückgreifen oder mit anderen Leuten im Netzwerk teilen.

Zentrales Speichermedium

Da der NAS Server das Speicherorgan de Haushalts oder des Büros ist, spielt er eine zentrale und wichtige Rolle. Im NAS Server können jederzeit alle möglichen Dateien gespeichert werden, sofern die Speicherkapazität ausreichend ist. Diese Dateien können auch mühelos auf anderen Geräten angeschaut sowie heruntergeladen werden, dafür müssen sie nur mit dem lokalen Netzwerk und dem NAS Server verbunden sein.

Spart Speicherplatz

Ein NAS Server spart eine enorme Menge an Speicherplatz und macht somit das handling großer Datenmengen einfach. Anstatt die Dateien auf jedem Gerät individuell zu Speichern, werden die Dateien ganz einfach im NAS Server gespeichert, sodass kein Speicherplatz auf dem lokalen Gerät verschwendet wird und jeder im Netzwerk Zugriff auf die Dateien haben kann, sofern dies gewünscht ist.

Welche Einsatzzwecke hat ein NAS Server?

NAS Server haben verschiedene Einsatzzwecke, für die sie gebraucht werden.

Zum einen dienen sie als Backup Medium, sodass während der Erstellung oder Bearbeitung von wichtigen Daten und Dateien der Computer Änderungen automatisch erkennt und diese in der Datei und im NAS Server speichert. Somit gehen keine wichtigen Dateien oder Änderungen verloren und eine gewisse Sicherheit ist geboten.

Zum anderen dienen NAS Server als Medien Archiv. Dort können alle Arten von Medien wie Musik, Bilder und Videos gespeichert werden und für andere Personen im Netzwerk zugänglich gemacht werden. Der Zugriff ist jederzeit möglich.

Ein eigener NAS Server kann außerdem als eigene Cloud dienen. Mit dem richtigen IT-Wissen kann aus einem NAS Server eine eigene Cloud erstellt werden, sodass man überall und jederzeit Zugriff auf die dort vorhandenen Daten hat, nicht nur im lokalen Netzwerk.

Was ist Cloud Speicher?

Der Cloud Speicher beruht auf Cloud Computing, welches es ermöglicht, Daten im Internet zu speichern und auf diese jederzeit zugreifen zu können.

Dieser Service wird von Firmen im Internet angeboten und ist bis zu einem gewissen Volumen kostenlos. Sobald dieses Volumen erreicht wird, kann man ganz einfach den Speicher gegen eine Gebühr erweitern.

Wie funktioniert Cloud Speicher?

Online Anbieter besitzen Datenspeicherkapazität und bieten diese für Konsumenten an. Der Anbieter ist dabei für die Kapazität und die Sicherheit der Daten zuständig, um diese für den Konsumer weltweit zugänglich zu machen. Im Grunde werden bei einem Cloud Speicher die Dateien in die Cloud verschlüsselt hochgeladen und sind dann jederzeit für den Besitzer des Cloud-accounts zugänglich. Der Zugriff erfolgt dabei über herkömmliche Speicher Protokolle oder über eine direkte API.

Der direkte Vergleich: NAS Server vs. Cloudspeicher

In diesem Abschnitt wollen wir einmal den NAS Server und den Cloudspeicher in einem direkten Vergleich  miteinander vergleichen. Dabei wollen wir die Punkte Sicherheit, Wartung, Zugriff, Datensicherung sowie das Teilen von Daten vergleichen.

Sicherheit

Das Thema Sicherheit spielt eine große Rolle, gerade bei wichtigen und persönlichen Dateien. Daher vergleichen wir die Sicherheit eines Cloud Speicher mit der eines NAS Servers.

In einem Cloud Speicher sorgt der Anbieter für die Sicherheit der Daten, somit vertraut man seine Daten dem Cloud Anbieter an und legt die Verantwortung in seine Hand. Cloud Speicher sind ein beliebtes Ziel für Hackerangriffe und somit nicht die sicherste Methode der Datenspeicherung.

NAS Server lassen sich mit dem richtigen IT-Wissen sehr gut absichern und ermöglichen einen optimalen Datenschutz. Sollte dieses Wissen jedoch nicht gegeben sein, ist es nicht ganz so einfach einen NAS Server sicher zu gestalten.

Als Fazit gilt, sollte das benötigte Wissen für NAS Server nicht vorhanden sein, so ist ein Cloud Speicher die sicherere Wahl.

Wartung

Die Wartung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor im Vergleich, die Systeme und Softwares müssen jederzeit auf dem neusten Stand sein um eine reibungslose Datenspeicherung zu gewährleisten.

Hierbei steht der Cloud Speicher als Sieger da, der Anbieter kümmert sich um die komplette Wartung und für den Konsumer stehen keinerlei Aufgaben an.

Bei einem NAS Server muss sich selbst um die Wartung gekümmert werden, um stets alles auf dem neuesten Stand zu haben.

Zugriff

Der Zugriff auf die Daten ist essentiell und daher ein wichtiger Aspekt in diesem Vergleich.

Bei einem NAS Server ist der Zugriff über das Internet nicht ganz so simpel, hierfür wird ein Dynamic DNS Service benötigt, welcher dies möglich macht. Bei der Einrichtung dieses Service sollte man auf Fachmänner zurückgreifen, sofern das benötigte Wissen nicht vorhanden ist. Sobald der Internetzugriff eingerichtet ist, dient der NAS Server als private Cloud und kann jederzeit von überall genutzt werden.

Der Cloud Speicher ist von Anfang an Online und somit jederzeit und von überall aus erreichbar.

Vergleicht man also den Standard NAS Server mit dem Cloud Speicher, bietet die Cloud mehr Möglichkeiten in Bezug auf den Datenzugriff. Ist der NAS Server jedoch mit dem Internet verbunden, besteht kein Unterschied beim Datenzugriff zwischen den beiden Servicen

Datensicherung

Prinzipiell lässt sich dieser Punkt ganz einfach erläutern, Cloud Speicher sind als Backup Speicher die bessere Option für den normalen Konsumenten, da die kostenlose Speicherkapazität meist vollkommen ausreicht und die Bedienung einfach von der Hand geht.

Daten teilen

Da bei einem NAS Server das Teilen von Daten mit Leuten außerhalb des Netzwerkes gar unmöglich ist, außer er ist mit dem Internet verbunden, stellt hier der Cloud Speicher die bessere Option dar.

Bei einem Cloud Speicher lassen sich problemlos Dateien teilen und herunterladen, sofern die Person Zugriff auf den gemeinsamen Speicher hat.

Fazit

Die Frage ob man nun auf einen Cloud Speicher oder einen NAS Server zurückgreift kommt ganz auf die Bedürfnisse des Konsumenten an.

Der Cloud Speicher ist einfacher zu handhaben und bietet jederzeit Zugriff auf die Dateien. Der Negativ Aspekt hierbei ist, dass man seine Daten den Cloud Anbietern anvertraut und nur eine gewisse Kapazität an Speicherplatz kostenlos zur Verfügung hat.

Der NAS Server läuft hervorragend im lokalen Netzwerke und kann mit ein wenig Wissen und Kompetenz ganz schnell mit dem Internet Verbunden werden, sodass man praktisch seine eigene private Cloud erstellt. Der Aufwand hierbei ist jedoch größer und die Wartung des Servers muss selbst erledigt werden. Der positive Aspekt hierbei ist die Sicherheit der Daten, da man selbst die Macht über seine Daten besitzt.

NAS Server vs. Cloudspeicher – was eignet sich besser für welche Bedürfnisse?
3.77 (75.38%) 13 Bewertungen

Auch cool

Malware erkennen, entfernen und zuverlässig vor Angriffen schützen

Die allseits unbeliebte Malware, kurz für Malicious Software (bösartige Software) ist ein Sammelbegriff für Software, …