Home / Magazin / Laptop auf Raten zahlen: Darauf sollte geachtet werden

Laptop auf Raten zahlen: Darauf sollte geachtet werden

Ein guter Laptop ist meist teuer und wenn ein neuer angeschafft wird, dann sollte es auch einer sein, der nicht übermorgen schon wieder veraltet ist. Viele Menschen überlegen deshalb, sich einen Laptop auf Raten zu kaufen. Dabei gilt es aber einige Dinge zu beachten. Welche das sind, haben wir in diesem Beitrag aufgelistet.

Fakt ist, wer einen leistungsfähigen Laptop sucht, muss tief in die Tasche greifen. Mit Schnäppchen aus dem Discounter werden bestenfalls mittelmäßige Ansprüche gedeckt. Doch selbst bei Menschen mit weniger Ansprüchen, sind 350 Euro oftmals zu viel und es wird mit dem Gedanken gespielt, einen Laptop auf Raten zu zahlen. Worauf es generell beim Kauf von Computern und Laptops ankommt, kann hier nachgelesen werden.

Die Voraussetzungen für den Ratenkauf eines Laptops

Ein Ratenkauf bedeutet immer einen Kredit. Um also einen Ratenkauf durchzuführen, muss der Käufer in erster Linie „kreditwürdig“ sein. Im Normalfall überprüfen Händler während des Geschäftsabschlusses die Zahlungsfähigkeit ihrer Kunden. Dafür müssen jene bei Kaufverträgen zustimmen, dass Informationen von der Schufa, Creditreform oder ähnlichen Auskunfteien eingeholt werden.

Fällt die Überprüfung der Kreditwürdigkeit negativ aus, kommt ein Kauf nicht zustande. Die Gründe dafür sind vielfältig. Es kann möglich sein, dass

  • das Einkommen sehr begrenzt ist
  • schon mehrere Kredite/Ratenzahlungen abbezahlt werden
  • ein oder mehrere negative Schufa-Einträge vorhanden sind

Letzteres ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Raten nicht pünktlich gezahlt werden oder sogar ein Inkasso- oder Gerichtsverfahren läuft. In der Regel werden die meisten Einträge nach 12 Monaten gelöscht. Wie genau es sich mit den Speicherfristen verhält, kann auf Seiten der Schufa nachgelesen werden. Unter Umständen ist es aber auch möglich, etwaige Einträge vorher löschen zu lassen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass sowohl die Anfrage nach einem Kredit als auch das Zustandekommen gespeichert werden und sich ggf. negativ auf den „Schufa-Score“ auswirken können. Je höher der Score, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit für Zahlungsausfälle gesetzt.

Die Finanzierungsangebote der Shops

Je nach Shop lassen sich unterschiedliche Finanzierungsangebote finden. Ein Aspekt, der bei der Kaufentscheidung definitiv berücksichtigt werden sollte.

Oft ist es zum Beispiel notwendig, dass ein festes Angestelltenverhältnis vorliegt oder sogar das Einkommen der letzten drei Monate nachgewiesen werden muss.

Dann gibt es wiederum diverse Angebote, was die Zinsen angeht. Viele Anbieter gewähren eine Finanzierung von 0% über eine Dauer von 12 Monaten. Danach fallen zum Beispiel 8 % Zinsen an.

Beispielrechnung:

Firma XY bietet eine 0% Finanzierung von 12 Monaten. Danach werden Zinsen in Höhe von 3 % berechnet. Der Laptop kostet 800 €.

Rechnung 1: 800 €/12 Monate = Rate von ca. 66 € = Gesamtpreis von 800 €.

Rechnung 2: 800 €/ 24 Monate = Rate von ca. 66 € = Offene Summe von 400 €
400 € * 8 % = 432€ Restsumme = Aufschlag von 32 €

Insbesondere im Fall der Ratenzahlung gibt es große Unterschiede. Um am Ende nicht zu viel zu zahlen, sollten mehrere Anbieter verglichen werden.

Achtung: Einige Anbieter gewähren eine Ratenzahlung nur dann, wenn zeitgleich ein Konto eröffnet und eine Kreditkarte dazu gewählt wird. In solchen Fällen sollte unbedingt das Kleingedruckte gelesen werden, denn oft sind solche Konten oder Karten mit zusätzlichen Kosten verbunden, von denen erst nichts geahnt wird.

Wo kann ein Laptop auf Raten gezahlt werden?

Zwar gibt es auf Ebay & Co. einige Schnäppchen, eine Möglichkeit zur Ratenzahlung gibt es dort allerdings nicht. Unter Anbietern tummeln sich bekannte Firmen wie Media Markt oder Saturn und auch weniger bekannte Händler. Es gibt einige Hürden, wenn es darum geht, einen Laptop auf Raten zu zahlen. Allein die Masse an Anbietern ist sehr unübersichtlich und es ist schwer, den besten Vergleich zu ziehen.

Soll dieser Schritt dennoch gegangen werden, empfehlen sich Plattformen, auf denen zeitgleich mehrere Hersteller verglichen werden können und in denen es Filter gibt. Auf dieser Plattform zum Thema „Laptop auf Raten zahlen“ lassen sich zum Beispiel der effektive Jahreszins, der Anbieter, das Arbeitsverhältnis und mehr auswählen, sodass von vornherein nur Anbieter aufgelistet werden, die wirklich in Frage kommen. Das spart eine Menge Zeit und Frust.

Laptop auf Raten zahlen: Darauf sollte geachtet werden
4.25 (85%) 4 Bewertungen

Auch cool

Responsive Website erstellen mit Html5 und CSS3

Von einer responsiven Website spricht man, wenn sich das Design und das Layout der Internetseite …