Home / Magazin / Foodora – wichtige Fakten und wie funktionierts?

Foodora – wichtige Fakten und wie funktionierts?

Seit nicht zu langer Zeit sind Fahrradfahrer mit pinken Helmen auf den Straßen weit verbreitet und liefern von den verschiedensten Restaurants Essen aus. Dabei handelt es sich nicht nur um Pizza und Frittiertes, sondern um gesunde und qualitative Gerichte. Bekannte und hochwertige Restaurants würden ohne dem neu entwickelten Lieferdienst, ihr Essen gar nicht ausliefern. Foodora bietet den Kunden außerdem Filtermöglichkeiten an, mit Hilfe denen sie nach Arten von Essen auswählen können. Ebenfalls gibt es Auswahlmöglichkeiten für Vegetarier, Veganer und Gluten Free.

Doch wie funktioniert das Geschäftsmodell mit den Fahrradlieferanten denn wirklich?

Das Foodora Geschäftsmodell ist sehr simpel. Foodora liefert Gerichte für hochwertige Restaurants, welche selbst keinen Lieferservice anbieten. Zur Zeit arbeitet Foodora mit über 5.500 Restaurants in über zehn Ländern und 25 Städten zusammen. Die Bestellung der Kunden erfolgt online auf foodora.de und auch die Bezahlung wird online via Paypal oder Kreditkarte durchgeführt. Das macht die Bestellung für Kunden wirklich einfach. Nach der Bestellung werden die Gerichte in den jeweiligen Restaurants frisch zubereitet und von dem nächsten Fahrradfahrer abgeholt und geliefert. Jeder Fahrradfahrer ist für einen bestimmten Bereich zuständig und wird sofort nach der Bestellung benachrichtig. Das ist der Hauptgrund dafür, dass die Lieferung recht schnell funktioniert. Das spart Zeit und schont auch die Umwelt. Die Lieferzeit beträgt normalerweise 30-40 Minuten. Der Lieferservice bietet ebenfalls Bestellungen im Voraus für Privatkunden und Geschäftskunden zwischen 2 und 15 Tagen. Außerdem bietet Foodora Party-Lieferservice.

Kunden werden nach Eingabe der Wohnadresse zu allen Restaurants weitergeleitet, welche sich in dem Radius von bis zu 2,5 Kilometer befinden. Via Foodora App oder Webseite ist es dann möglich, mit Hilfe von Bildern bester Qualität, Essen zu bestellen und in den Warenkorb zu legen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sogar Sonderwünsche eingereicht werden können.

Auch der Kundensupport funktioniert richtig gut. So ist es für Kunden möglich, via Live Chat Bewertungen abzugeben oder Foodora aufmerksam zu machen, dass das Essen nicht so kam wie bestellt.

Foodora verlangt von den Partnerrestaurants eine Provision von 30% und von den Kunden meist einen Pauschalpreis von 2,50€ für die Lieferung. Es werden jedoch andauernd Sonderaktionen angeboten, bei denen die Lieferungsgebühr für die Kunden ausfällt.

Foodora nutzt Social Media Plattformen, um die aktuellsten Angebote zu präsentieren und zu vermarkten. Dazu verwendet das Unternehmen nicht nur Texte, sondern auch Bilder und Plakate, welche das Interesse der Kunden wecken.

Die wichtigsten Ressourcen für das Unternehmen sind die Fahrradfahrer die Essen ausliefern und die Restaurants, die das Essen zubereiten.

Fazit

Foodora ist ein open business Modell, was bedeutet, dass das Unternehmen ein auf Kooperationen basiertes Geschäftsmodell ist. Das Unternehmen verwendet E-Commerce und bietet seinen Kunden eine komfortable online Plattform, um diverse Gerichte nach Hause zu liefern. Außerdem bietet Foodora einen Live Chat und Kundensupport, welche dem Unternehmen ebenfalls Plus Punkte liefern.

Foodora ist beliebt für seine Umweltfreundlichkeit aufgrund der Fahrradfahrer, und der schnellen Lieferzeit. Die Restaurants mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet sind äußerst umfangreich und bieten Gerichte aller Art und für jeden Geschmack.  Somit zeigen sich Kunden von Foodora äußerst zufrieden und das Unternehmen wächst stetig.

Foodora – wichtige Fakten und wie funktionierts?
4 (80%) 5 Bewertungen

Auch cool

Die Wichtigkeit von Suchmaschinenoptimierung für das Google Ranking

Unter der Abkürzung SEO verbirgt sich der Begriff „Search Engine Optimization“ und bedeutet so viel …