Home / Magazin / Es lebe die Coud – Datensynchronisierung über verschiedene Plattformen hinweg

Es lebe die Coud – Datensynchronisierung über verschiedene Plattformen hinweg

Gut dran ist, wer alles aus einer Hand verwendet. Kommen ein Mac, ein iPhone und ein iPad zusammen, kann man sich sicherlich vorstellen, dass alles Hand in Hand funktioniert. Aber was ist, wenn die Plattformen unterschiedlich sind? Auch dann gibt es Lösungen, wenngleich sie nicht unbedingt auf den ersten Blick ersichtlich sind.

iTunes ist die Apple-Schnittstelle

In der Apple-Welt ist – oder war lange Zeit – iTunes die Schnittstelle zwischen PC oder Mac und iPod, iPhone und iPad. Glücklicherweise gibt es iTunes sowohl für Windows als auch für den Mac. So lassen sich auch heute noch Daten synchronisieren, beispielsweise Kontakte aus Outlook oder aus dem Apple-Kalender.

Auch Samsung hatte ein Programm, das so etwas ermöglicht. Sein Name ist Kies und da es nicht annähernd so zuverlässig funktionierte, hat es schlechte Kritiken bekommen. Aber eigentlich ist ein solches Programm auch gar nicht mehr notwendig, denn es gibt ja die Cloud. Man kann so gut wie alle Daten in der Cloud synchronisieren und das hat den Vorteil, dass auch verschiedene Plattformen darauf zugreifen, auch wenn das manchmal nur mit Umwegen möglich ist.

Google als dankbare Plattform

Eine große Cloud bietet Google an, wo so ziemlich alle wichtigen Daten synchronisiert werden können wie Kontakte, Termine oder Dateien. Gleichzeitig gibt es auch für alle wichtigen Plattformen wenigstens Apps oder Programme, die einen Zugriff darauf erlauben, wenn der Dienst nicht sogar nativ unterstützt wird. Wie das geht, beschreiben die Kollegen von Preis24.

Überhaupt nehmen drahtlose Technologien mittlerweile einen großen Stellenwert ein: Selbst eine App, die es erlaubt, die Daten eines Android-Smartphones auf ein iPhone zu migrieren, läuft komplett über ein WLAN-Netzwerk, das zwischen den beiden Smartphones aufgebaut wird.

Doch auch, wenn man nicht gleich einen Wechsel im Blick hat, lassen sich dank Apps und Programmen Daten austauschen. Für den Mac gibt es beispielsweise das Programm Android File Transfer, unter Windows ist es nicht nötig, da Windows ein Android-Smartphone als Massenspeicher auslesen kann. Ein iPhone benötigt das übrigens nicht, da es hier kein Dateisystem gibt, auf das man zugreifen könnte.

Es lebe die Coud – Datensynchronisierung über verschiedene Plattformen hinweg
4 (80%) 9 Bewertungen

Auch cool

Adwords

Werbung steuern und managen – Systemadministratoren für Google Adwords

Für die meisten Suchmaschinennutzer ist Google klar die Nummer 1. Die Ergebnisse aus einer Suche, …