Home / Linux / HowTo: VMware vSphere SDK for Perl API unter Debian installieren

HowTo: VMware vSphere SDK for Perl API unter Debian installieren

Step-by-Step: Installation des VMware vSphere Perl SDK

Wer das VMware vSPhere SDK for Perl für Monitoring oder andere Zwecke wie Backup, etc. benötigt kann dieses sehr einfach installieren. Da es unter Debian einige Hürden und Schwierigkeiten gibt erkläre ich die Installation sehr ausführlich und gehe entsprechend auf die Probleme ein.

Voraussetzungen installieren

Folgende Abhängigkeiten werden über den Paketmanager installiert

apt-get update
apt-get install libssl-dev perl-doc libxml-libxml-perl libxml2-dev uuid-dev

UUID Perl Modul manuell installieren

Die UUID Version welche durch die Debian squeeze Repositories bereitgestellt wird (0.02) ist zu alt. Die Minimalanforderung der vsphere Perl SDK liegt bei UUID 0.03. Daher wird das Modul UUID 0.04 (aktuellste Version) manuell geladen und installiert:

cd /usr/src
wget http://search.cpan.org/CPAN/authors/id/J/JN/JNH/UUID-0.04.tar.gz
tar -xzvf UUID-0.04.tar.gz
cd UUID-0.04
perl Makefile.PL

Installationsskript überlisten

Da Debian von VMware SDK offiziell nicht unterstützt wird bedarf es einen kleinen Trick diese zu installieren. Das Script sucht nach einen /etc/*-release File in der das Betriebssystem geschrieben steht. Wir faken diese einfach als Ubuntu damit nicht standardmässig rpm Packages benutzt werden:

echo ubuntu > /etc/tmp-release

Dazu existiert noch eine kleine Unstimmigkeit wo durch VMware zwei Umgebungsvariablen voraussetzt. Diese erstellen wir einfach leer:

export http_proxy=
export ftp_proxy=

Download der VMware vSphere Perl SDK

Die VMware vSphere Perl SDK kann leider nicht direkt am Server via wget geladen werden da dafür eine Registrierung und ein entsprechender Login auf der VMware Webseite notwendig ist. Die derzeit aktuellste Version ist 5.0 und wird auch in meiner Installation verwendet. Das SDK kann entsprechend für 32 oder 64 bit Systeme geladen werden. In meinem Fall verwende ich das 32 bit System. Wenn das SDK nun heruntergeladen ist wird es auf dem zu installierenden Server unter /usr/src abgelegt.

Installation der SDK

Da nun alle Voraussetzungen für die Installation des VMware vSphere Perl SDK’s gegeben sind und die Installationsdateien zur Verfügung stehen können wir den eigentlichen Installationsvorgang durchführen:

cd /usr/src
tar -xzvf VMware-vSphere-Perl-SDK-5.0.0-422456.i386.tar.gz
cd vmware-vsphere-cli-distrib
./vmware-install.pl

Der Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen da noch einige Perl Module installiert werden können. Die Release Datei kann anschließend wieder gelöscht werden:

rm /etc/tmp-release

weiterführende Informationen:

http://www.vmware.com/support/developer/vc-sdk/

http://communities.vmware.com/community/vmtn/developer/forums/vsphere_sdk_perl

Fehlerbehebung

Fehler: CPAN not able to install following Perl modules on the system. These must be installed manually for use by vSphere CLI: UUID 0.03 or newer

Lösung:

cd /usr/src
wget http://search.cpan.org/CPAN/authors/id/J/JN/JNH/UUID-0.04.tar.gz
tar -xzvf UUID-0.04.tar.gz
cd UUID-0.04
perl Makefile.PL

HowTo: VMware vSphere SDK for Perl API unter Debian installieren
3.8 (76%) 20 Bewertungen

Über Patrick Schoyswohl

Hallo, mein Name ist Patrick Schoyswohl und ich bin Systemadministrator in einer Agentur für neue Medien und seit 2009 Betreiber und leidenschaftlicher Blogger von SysADMINsLife.com. Meine Leidenschaft gehört den Webservern und der Serverüberwachung auf Open-Source Basis. Falls du gefallen an meinen Artikel hast, kannst du mir gerne auf Google+, Facebook oder Twitter folgen.

Auch cool

apache logo

HowTo: Apache mit php-fpm und mod-fastcgi unter Debian Wheezy

Installation des Apache Webservers mit PHP-FPM und mod_fastcgi unter Debian Wheezy. So funktioniert das Setup… …

2 Kommentare

  1. Hallo,
    wie führe ich den VSphere denn nun überhaupt aus? Gibt es eine grafische Oberfläche dazu?
    mfg
    roland

  2. Fehle bei dem UUID nach dem „perl Makefile.PL“ nicht noch das „make && make install“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.