Home / Linux / VMware Tools unter Debian installieren

VMware Tools unter Debian installieren

vmware_logo

Vielleicht kennt ihr den Komfort wenn ihr die VMware Tools unter Windows installiert – Die Installation ist voll automatisiert und man muss lediglich 2 mal auf weiter klicken. Unter GNU/Linux ist das ein wenig anders, aber trotzdem kinderleicht. Ich beschreibe in diesem Guide wie ihr die VMware Tools unter Debian (per Commandline) installieren könnt.

no_vmwaretools

Achtung: Der Guide ist schon sehr veraltet Hier gehts zur aktualisierten Version

Warum ihr die VMware Tools in eurer Virtuellen Maschinen auf jeden Fall installieren solltet

  • SVGA Grafiktreiber werden installiert, wodurch die Grafik erheblich verbessert und beschleunigt wird
  • Shared Folders können genutzt werden.
  • drag and drop Funktionen werden unterstützt
  • Zeitsynchronisation vom Host Betriebssystem
  • Verbesserte Maus Funktionen und automatisches freisetzen des Cursors
  • Copy – Paste Funktion zwischen Host und Guest

Debian in der Commandline unter VMware Server 1.0.6

Die notwendigen Installationsdateien werden direkt von VMware mitgeliefert – egal ob VMware Server, GSX, ESX, Fusion,… Wir müssen die Dateien nur auf unser Guest OS bringen. Das ist recht einfach in der Grafischen Oberfläche über das Menü „VM“ -> „Install VMware Tools…“ lösbar. VMware verbindet uns nun ein iso Image auf unser Guest OS. (in diesem Fall auf mein Debian Lenny)

Falls ihr direkt in die Desktop Umgebung (GNOME) von Debian bootet, dann könnt ihr mit Ctrl+Alt+F2 eine neue Commandline-Session starten. Dort am Besten direkt mit eurem root user einloggen.
install_vmwaretools

Vor der Installation müssen noch einige Pakete im GuestOS (falls noch nicht vorhanden) nachinstalliert werden:

apt-get -y install gcc cpp make automake autoconf binutils psmisc
apt-get install linux-headers-$(uname -r)

Als ersten Schritt zur eigentlichen Installation mounten wir uns das Virtuelle CD-R Laufwerk und sehen uns dessen Inhalt an:

mount /dev/cdrom /mnt
ls /mnt
VMwareTools-1.0.6-91891.i386.rpm VMwareTools-1.0.6-91891.tar.gz

Die Versionen der Tools variieren natürlich je nach verwendeter VMware Server Version. Da wir mit dem *.rpm Paket nicht viel anfangen können, entpacken wir uns die *.tar.gz in ein temporäres Verzeichnis. Ich wähle hierfür in der Regel /usr/src/

tar  -C /usr/src -xzvf /mnt/VMwareTools-1.0.6-91891.tar.gz

Wir finden nun im /usr/src/ Verzeichnis einen neuen Ordner vmware-tools-distrib, in dem nun alle von uns benötigten Dateien abgelegt wurden. Das Virtuelle CD-R Laufwerk können wir daher wieder dismounten.

umount /mnt

Nun können wir die eigentliche Installation der VMware Tools starten.

/usr/src/vmware-tools-distrib/vmware-install.pl

Nach dem Start kommen vom Installationsskript einige Fragen bezüglich Installationspfade und Sources, die in der Regel als Standard belassen werden können. Wir bestätigen somit sämtliche Fragen mit „Enter“. Folgenden Screen solltet ihr nach der Installation vor euch haben:

Starting VMware Tools services in the virtual machine:
Switching to guest configuration:         done
DMA setup:                                done
Guest operating system daemon:            done
The configuration of VMware Tools 1.0.6 build-91891 for Linux for this running kernel completed successfully.
You must restart your X session before any mouse or graphic changes take effect.
You can now run VMware Tools by invoking the following command:
"/usr/bin/vmware-toolbox" duing an X session.
Enjoy,
-- the VMware team

Ich empfehle hiernach euer System komplett zu rebooten.

VMware Tools unter Debian installieren
4.38 (87.62%) 21 Bewertungen

Auch cool

VMWare-Aktie: Das Geschäft mit der Virtualisierung

Lange Zeit war das amerikanische Unternehmen VMware der unbestrittene Marktführer im Bereich der Server-Virtualisierungen. Nach …

10 Kommentare

  1. Hey, vielen Dank für die Anleitung.

    Hat mir sehr geholfen 🙂

  2. This tutorial is totally awesome. Works perfectly…

  3. Auf einigen Systemen geht da gar nichts. VMware ist leider total unfähig, so dass es eben nicht so einfach ist, und man Studenlang suchen muss, weil GCC und die Headers einfach nicht erkannt werden.

    Die Lösung: apt-get install libglib2.0-0

    • libglib2.0-0 ist einer der Lösungen, ansonsten sollte man auch nach dem Herunterladen der Headers darauf achten bei aktuellen Systemen den Link zum GCC wieder auf den 4.3 zu setzen. Der 4.4 wird mit den VMware Tools 8.8 nicht supportet.

      Ansonsten Danke…

      • rm /usr/bin/gcc
        ln -s /usr/bin/gcc-4.3(exists!) /usr/bin/gcc

        doesnt work. had to install libglib2.0-0 like mentioned above. dont understand the stupidness of this tools..

  4. super! funzt gut unter debian-6.0.5-amd64-netinst.

  5. awesome! This made my day!!! Vielen Dank dafür!

  6. Hallo lieber Patrick,

    ich wollte mich an dieser Stelle auch einmal bedanken, für die hervorragenden Artikel und die Genauigkeit mit der Du deine Artikel hier beschreibst. Ich habe deine Seiten für meine Projektarbeit als Quelle benutzt, um Debian mit Mantis zu installieren. Diese ist für meine Ausbildung zum Informatikkaufmann. Danke für diese tollen Seiten. Ich lass Dich dann wissen wie es gelaufen ist.