Home / Linux / HowTo: Upgrade Debian 5 Lenny zu Debian 6 Squeeze

HowTo: Upgrade Debian 5 Lenny zu Debian 6 Squeeze

Am 6. Februar 2011 war es endlich soweit. Die langersehnte 6. Version von Debian ist mit Codenamen Squeeze erschienen. Hier eine kurze Anleitung wie man sein bestehendes Debian 5 Lenny auf Debian 6 Squeeze updatet.

Vorbereitung:

!!! Wichtig: Das System auf jeden Fall vor dem Upgradevorgang sichern !!! Wenn es eine Virtuelle Maschine ist, am Besten die gesamte VM kopieren oder Snapshot erstellen. Bei dedizierten Systemen zumindest folgende Verzeichnisse: „/etc“, „/var/lib/dpkg“, „/var/lib/apt/extended_states“ und die Liste vom Befehl „dpkg –get-selections“ sichern

Derzeit installierte Debian Lenny Version anzeigen:

cat /etc/debian_version
5.0.8

Bevor wir die neuen Squeeze Pakete in Empfang nehmen, werden alle derzeitig installierten Lenny Pakete auf den neuesten Stand gebracht. Nachdem Debian Lenny seit 06.02.2012 nicht mehr supported wird muss zuerst die Lenny sources.list aktualisiert werden.

apt-get update
apt-get upgrade
apt-get dist-upgrade

Falls beim Upgrade die Fehlermeldung „The following packages have been kept back“ auftaucht findet ihr hier die Lösung.

Den neuen Paket-Mirror eintragen:

Dazu ändern wir die Datei sources.list, die Ihr bei der Standardinstallation unter /etc/apt/ findet.
Diese Datei könnt ihr mit eurem Lieblingseditor bearbeiten. Ich persönlich verwende hier den “vi”.

vi /etc/apt/sources.list

Nun wird einfach überall das Wort „lenny“ auf „squeeze“ umgeschrieben.
Das Ergebniss sollte dann wie folgt aussehen:

deb http://ftp.at.debian.org/debian/ squeeze main
deb-src http://ftp.at.debian.org/debian/ squeeze main

deb http://security.debian.org/ squeeze/updates main
deb-src http://security.debian.org/ squeeze/updates main

Upgrade durchführen:

Die neuen Paketlisten downloaden:

apt-get update

Paketmanager apt, dpkg und aptitude updaten:

apt-get install apt dpkg aptitude

Update der restlichen Pakete:

apt-get dist-upgrade

Hinweis: Der Updatevogang kann je nach installierten Komponenten einige Zeit in Anspruch nehmen und einige Eingabefelder (Grbu2 Parameter, Dienste restarten, etc) öffnen sich, welche eigentlich immer standardmässig bestätigt werden können.

Nach dem Upgrade:

DebianVersion anzeigen lassen (Ergebnis sollte 6.0 sein):

cat /etc/debian_version
6.0

Server rebooten:

reboot

Nachdem der Server neu gestartet ist, sollte unbedingt das Syslog auf Fehler überprüft werden:

cat /var/log/syslog

Zudem wird empfohlen die geöffneten Ports zu checken:

netstat -tulpn

HowTo: Upgrade Debian 5 Lenny zu Debian 6 Squeeze
3.73 (74.55%) 11 Bewertungen

Über Patrick

Auch cool

HowTo: Oracle Java 8 JRE / JDK- Installation und Upgrade unter Debian Wheezy

Anleitung zur Installation von Oracle Java 8 unter Debian Wheezy und Upgrade von Java 7 auf …

26 Kommentare

  1. Hat Perfekt funktioniert. Mein erstes Lenny ist nun auf Squeeze upgedatet. Werde nächste Woche alle anderen nachziehen. Danke nochmal!

  2. werden durch das update die daten der mysqldatenbanken
    irgendwie beeinflusst? bleiben apache, mysql und co erhalten oder sind die nachher wieder enu zu installieren?

    • Nein es werden alle Pakete aktualisiert. Konfigurationsdateien bleiben bestehen. Falls derzeit eine ältere MySQL Version installiert ist, dann wird diese wohl ebenfalls mit upgedated. Die Datenbanken werden dabei aber nicht angefasst. Nach dem Upgrad sollte danach alles getestet werden. ggf. auch auf einen Testserver zuerst updaten, und dann am Live System durchführen. Backup ist dringend empfohlen.

      Gruß
      Patrick

      • alles soweit fein, aber mysql macht Probleme und startet nicht

        110420 18:08:14 [Note] Plugin ‚FEDERATED‘ is disabled.
        /usr/sbin/mysqld: Table ‚mysql.plugin‘ doesn’t exist
        110420 18:08:14 [ERROR] Can’t open the mysql.plugin table. Please run mysql_upgrade to create it.
        110420 18:08:14 InnoDB: Started; log sequence number 0 43655
        110420 18:08:14 [ERROR] Can’t start server : Bind on unix socket: No such file or directory
        110420 18:08:14 [ERROR] Do you already have another mysqld server running on socket: /var/run/mysqld/mysqld.sock ?
        110420 18:08:14 [ERROR] Aborting

        • *solved*
          #apt-get purge mysql-server-5.1
          #apt-get install mysql-server-5.1

          …und die Welt ist wieder in Ordnung…
          nur wieso weiss ich nicht nicht so genau.

          • Hallo Sascha,

            sah irgendwie so aus, als wäre auf deinem System schon eine weitere MySQL Instanz gestartet gewesen, welche den 3306er Port belegt hatte.

            Gruß
            Patrick

          • Auch wenn’s schon etwas älter ist…

            In der /etc/mysql/my.cnf muss nach dem Upgrade unter Umständen noch die Zeile skip-bdb auskommentiert werden, falls der MySQL Server nicht mehr startet.

            • @Jay: Danke für den Tipp. Genau daran lag es, dass mein MySQL-Server nicht mehr hochkam.

              Alternativ kann man vermutlich dem Update der lokalen Konfigurationsdatei zustimmen. Wenn man sich bewusst ist, was das nachsichziehen kann.

  3. Vielen Dank für die Anleitung!
    Hat Super funktioniert und ohne Fehler 🙂

  4. Hallo.

    War ne lange totour, denoch hat auch bei mir alles geklappt.

    Danke für das Tutorial.

    Gruß
    Image24.net

  5. Yeah !
    Hat bei einem jungfräulichen Debian 5 – System erstklassig funktioniert.

  6. Super Anleitung, vielen Dank!

  7. Ging zum Glück auf dem entfernten Server soweit gut, also der Neustart war kein Problem, dafür ist die Log gut mit u.a Fehlern gefüttert.

  8. Hat perfekt funktioniert. Danke für die tolle Anleitung! 🙂

  9. Hat Super Funktioniert, was mich aber am meisten
    ärgert das man alle Absicherungen die in der php.ini etc getroffen und umgeändert wurden, alles neu machen darf…im dem Sinne …reinstall oder Update..^^

  10. Perfekt geupdated – danke. Jetzt kann ich auch OTRS auf 3.0 updaten.

  11. Projekt „Upgrade“ steht bei mir am Wochenende an. Sollte es größere Problem geben, werdet ihr von mir hören. 😉 Danke für die Anleitung.

  12. Hey, Danke für die kurze Anleitung.
    Hat mir gerade gute Dienste erwiesen.

    Mal schauen was ich hier sonst noch finde.

    Gruß
    Lee

  13. Bei mir hat es leider nicht so funktioniert. Er sagt zwar nun, dass apt, dpkg und aptitude alle auf dem neusten stand seien, aber per „cat /etc/debian_version“ bekomme ich immernoch 5.0.10 angezeigt. zwischendrin kamen auch kleinere probleme, die ich aber soweit lösen konnte. Keine Ahnung wieso es nicht geht. Hier jmd eine Idee (mit den wenigen Infos wohl eher nicht, ich hab aber leider nicht mehr infos ^^)

    • PS: Nach einem reboot bekomme ich nun gar keinen Zugriff mehr. Scheinbar fährt der Server nicht mehr hoch. morgen mal beim Rechenzentrum anrufen.

  14. Hallo Joshua,

    ich gehe dann davon aus dass du das Upgrade auf einer Produktiven Maschine durchgeführt hast?

    Hast du das apt-get dist-upgrade ebenfalls durchgeführt nachdem die apt und aptitude auf dem neuesten Stand waren?

    Gruß
    Patrick

    • Hallo Patrick,

      exakt^^ ist kein Drama, da auch meine produktiv Maschine (fast) nur für private zwecke verwendet wird. Das Problem war das er mit einem Fehler abgebrochen hat und meinte, dass er nicht in den neuen bootmodus? wechseln könnte und ich das aber mit anpassung und erneutem ausführen von „dpmg -reconfigure sysv-rc“ lösen könne. Der Fehler ist wohl bekannt und lautet:
      error: Unable to migrate to dependency based boot sequencing.
      error: Problems detected: insserv: script vzreboot: service vzreboot already provided!

      auf dieser website fand ich dann eine Lösung die auch Funktionierte:
      http://faq.hosteurope.de/index.php?cpid=18354
      Ich bin zwar nicht bei Hosteurope, aber google hat mich dorthingeleitet und es funktionierte auch kurz. Dann hab ich nen reboot machen wollen und von dem kam er nie wieder zurück. Eigentlich ja auch logisch, aber ich war müde und hab nicht nachgedacht. er versucht wahrscheinlich in der dbbs zu starten, was aber aufgrund der Tatsache, dass der befehl bei jedem systemstart neu eingegeben werden muss, nicht möglich ist und er somit in einen Fehler läuft (vermute ich nur. Bin leider was Debian angeht kein Experte (btw: kennst du ein gutes Buch / Tutorial in dem mal von vorne bis hinten alles erklärt wird ;))).

      Weißt du was ich falsch gemacht habe?

      Grüße
      Joshua

  15. Noch ein Tipp!

    Gleich noch in der sources.list am Ende der ersten beiden Paketquellen für squeeze (nicht securit, sondern http://ftp.deb…) „contrib“ und „non-free“ hinzufügen (nach „main“), dann gibt es auch keine Probleme mit vielleicht vorhandener Hardware!

    Bei mir ist die Intel e100 Pro Netzwerkkarte rausgeflogen,musste die von Hand nachbereiten.

    Ergänzt man gleich die beiden Quellen, dann nimmt apt automatisch aus dem package firmware-linux-nonfree wieder das eventuell benötigte Modul für den neuen Kernel.

    Ansonsten im Nachgang mit

    apt-get install firmware-linux-nonfree

    gefolgt von

    update-initramfs -u

    Viel Spaß und Danke für das HowTo!

  16. Hallo und herzlichen Dank für dieses Tutorial.
    Ich habe alles soweit geschafft, jedoch kann ich syscp bzw. Froxlor nach dem Update nicht mehr aufrufen.

    Es war vorher unter IP:81 aufrufbar. Schaue ich mir jetzt die Ports, steht dort nichts von Port 81.

    Was kann ich jetzt am besten machen?

    Gruß Markus

  17. Hi,

    hat am ende alle geklappt. mysql und so gehen auch.

    aber zwischendrin hatte ich schon mehrere fehler. auch bzgl mysql. Da steht jetzt „Der Server läuft mit Suhosin.“ Was genau heißt das? aus der doku wurd ich nicht so richtig schlau.

    Andere Fehler sind mir aber nicht aufgefallen. Kann ich dann davon ausgehen dass alles ok ist? oder muss ich mir über die Fehler, die bei der installation angezeigt worden sind gedanken machen, obwohl ich sie jetzt nicht sehen? :D:D

    – aber super Anleitung!

    • Hallo Neos,

      Suhosin verbinde ich als Begriff eher mit PHP als direkt mit MySQL. Hast du eine genauere Fehlermeldung, bzw. wo erscheint diese?

      Über Fehler sollte man sich grundsätzlich immer Gedanken machen 😉
      Einfach während der Installation mit dokumentieren und anschließend versuchen diese auszubügeln.

      Gruß
      Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.