Debian/Ubuntu apt-get upgrade: The following packages have been kept back:

terminal-icon

Als Administrator von Debian bzw. Ubuntu Systemen passiert es immer wieder, dass man bei einem System-/Softwareupdate auf folgende Meldung trifft: “The following packages have been kept back: …” Ich will Euch hier kurz das Problem + Lösung erläutern

Das Problem:

Wir wissen alle wie wichtig es ist unsere Systeme auf dem aktuellen Stand zu halten, und immer wieder aktuelle Softwareupdates einzuspielen. Unter Debian und Ubuntu funktioniert das mit der Paketverwaltung apt-get ziemlich einfach und sehr bequem. Allerdings kann es auch manchmal ein wenig spießen, wie in folgendem Fall:

apt-get upgrade
Reading package lists... Done
Building dependency tree
Reading state information... Done
The following packages have been kept back:
bind9-host dnsutils eject grub libapache2-mod-python librpcsecgss3 libsasl2-2 libsemanage1 libx11-6 linux-image-2.6-686 mailx netcat nfs-common pciutils php5-imagick policycoreutils
python python-minimal python-semanage python2.4 python2.4-minimal reportbug ttf-dejavu
0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 23 not upgraded.

Die Meldung “The following packages have been kept back” bedeutet, dass die Pakte zurückgehalten wurden und es neuere Versionen der aufgeführten Pakete gibt, welche aber aus einem bestimmten Grund nicht installiert werden können. (nicht erfüllte oder geänderte bzw. neue Abhängigkeiten)

Die Lösung:

apt-get dist-upgrade -u

Die Funktion dist-upgrade führt ein volles Upgrade des Debian-Betriebssystem durch und löst alle neuen Abhängigkeiten ordnungsgemäß auf.

Achtung: Um den weiteren Betrieb all Euer Dienste zu gewährleiten, solltet ihr auf jeden Fall die Liste durchsehen, ob nicht irgenwelche wichtigen Pakete entfernt werden
Debian/Ubuntu apt-get upgrade: The following packages have been kept back:, 5.0 out of 5 based on 4 ratings
GD Star Rating
loading...
Patrick Schoyswohl

Patrick Schoyswohl

Systemadministrator
Hallo, mein Name ist Patrick Schoyswohl und ich bin Systemadministrator in einer Agentur für neue Medien und seit 2009 Betreiber und leidenschaftlicher Blogger von SysADMINsLife.com. Meine Leidenschaft gehört den Webservern und der Serverüberwachung auf Open-Source Basis. Falls du gefallen an meinen Artikel hast, kannst du mir gerne auf Google+, Facebook oder Twitter folgen.
Patrick Schoyswohl
Wer von euch hat #ebay gekillt „DNS failure" - 2 Wochen ago
Patrick Schoyswohl
Patrick Schoyswohl

Latest posts by Patrick Schoyswohl (see all)

Tags: , , , , , ,

Donnerstag, 18. November 2010 Debian, Linux Author: Patrick Schoyswohl

8 Kommentare zum Thema Debian/Ubuntu apt-get upgrade: The following packages have been kept back:

  • Hans sagt:

    Das ist was was mich längerfristig immer noch von Linux abhält – irgendwelche kryptischen Befehle um das System am Laufen zu halten. Da bleib ich doch lieber bei Windows – das mag zwar nem Linux-Freund die Haare aufstellen …

    • Tias sagt:

      Na da dann versuch mal so eben von NT auf XP und dann auf Vista usw. zu updaten.

      Und DAS: mit einem einzigen Befehl.

      Wenn Du das schaffst, dann installier ich mir wieder Windows.

      • Chris sagt:

        naja, linux kann man nicht mit einem einzigen befehl auf die nächste major updaten ! erfahrungsgemäß ist das system nach diesen updates dann auch schrott. jemand der ein system jahrelang [NT > XP > Vista] bzw. Debian von 4 bis 6 updated anstatt es sauber neu aufzusetzen hat sowieso extreme viele probleme im system. fazit: linux war 1990 mal cool, heute ist es einfach nur noch rückständig. diese textkommandos (mit katastrophaler syntax, null logik, massenhaft fehlern, fehlendem undo und generell komplett fehlender doku) sind sowas von veraltet ! wenn ich sehe wie lange die admins immer brauchen um simpelste tasks auszuführen und dann doch wieder alles schrotten…

        • Partygast sagt:

          Die Null Logik ist eher fehlendes Wissen. ;-) Sorry, das ich das so hart formuliere, ist aber so.

          Die Dokumentationen im Linux Bereich sind zwar oft knapp formuliert, dafür aber ist fast alles bestens dokumentiert. Nur nicht in der Form: Klicke hier, klicke dort. Sondern eher mit Tiefgang und dafür weiß man auch hinterher was man getan hat. Das ist natürlich ein Unterschied zu den Klick-Admins.

          Was du schreibst, ist eher aus Unwissenheit (nehme ich mal an) geschrieben oder es ist nichts als FUD (nehme ich nicht an).

          Aber niemand zwingt dich mit der Materie sich zu beschäftigen, es ist dein gutes Recht es nicht zu tun. Ich komme mit Linux besser und schneller zu Recht, du offenbar mit einem anderen OS. Wo ist das Problem? Und nicht jeder der glaubt ein Linux Experte zu sein, muss auch einer sein. ;-)

    • Tim sagt:

      Du solltest keine Angst vor kryptischen Befehlen haben weil die Meisten Linux Distros benutzerfreundliche GUIs fürs Updaten haben. Aber wenn du kein normaler User sondern Systemadmin bist ist die Fähigkeit, die system mit detailierten Befehlen so wie dieser zu administrieren sehr, sehr Hilfreich.

      Updatemanagement in der Windows-Welt ist eine Sauerei, jedes Programm hat sein einziges unterschiedliches Updateverfahren, hingegen unter Linux sind ein paar apt-get Befehle ausreichend alle Software zu aktualisieren. In Windows musstest du spezializierte, teure and komplizierte Software kaufen um updates über mehrere Kisten zu verwalten.

  • Lukas sagt:

    Warn das noch Zeiten, als die verdammten Admins noch “kryptische Befehle” auswendig gelernt und sich an den Computer angepasst haben.

    Jetzt, wo die Computer sich an die verdammten Menschen anpassen muessen, wird das Ganze unnoetig kompliziert.

  • JTAGKiller sagt:

    Danke für den Tip, System ist wieder sauber und läuft und läuft und….
    :-)

  • Ben sagt:

    Schöne Seite, weiter so!
    Blog Partner *g*

    PS: man, info und RTFM ;-)

    Und wie oft muss sogar laut MS ein Windows Server neustarten?

  • Leave a Reply

    Hosting-Lösungen (VPS, Dedicated Server, Webspace und Colocation) von Contabo

    Subscribe to our mailing list

    * indicates required Email Adresse *
    Werbung schalten

    *=Affiliatelink

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de