Home / Hardware / Gaming-Laptop oder Gaming-PC: Wie entscheidet man sich richtig?

Gaming-Laptop oder Gaming-PC: Wie entscheidet man sich richtig?

Lange Zeit war für waschechte Gamer klar, dass ein stationärer Gaming-PC mit der besten Hardware ein absolutes Muss ist, um die Lieblingsspiele in bester Qualität spielen zu können. Zum damaligen Zeitpunkt war das Spielen auf einem Laptop nicht nur verschrien, sondern konnte auch bei Weitem nicht mit den technischen Anforderungen diverser Spiele mithalten. Durch die Fortschritte der Technik, die unter anderem durch die Popularität von eSports vorangetrieben wurden, erfüllen viele der Gaming-Laptops heute bereits die höchsten Standards und können problemlos mit hohen Leistungen begeistern. Trotzdem gibt es für Käufer immer noch einige Vor- und Nachteile zu bedenken, die sich auf die Entscheidung für eines der beiden Produkte auswirken können. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Argumente!

Die richtige Balance finden

Wer an einen Gaming-PC denkt, sieht natürlich die starke Hardware im Fokus. Der PC kann den eigenen Anforderungen dank einzelner Komponenten im Handel komplett angepasst und mit Anleitungen aus dem Internet sogar komplett selbst zusammengebaut werden. Für viele Gamer ist der Bau des eigenen PCs eine eigene Herausforderung, die zum Spieler-Dasein dazugehört. Wer großen Wert auf die stromsparende Nutzung legt, kann sich außerdem besonders effiziente Hardware-Teile zulegen. Gaming-Laptops sind wiederum dank ihrer Mobilität beliebt und eignen sich für Gamer, die viel unterwegs sind, dabei jedoch trotzdem nicht auf ihr größtes Hobby verzichten wollen. Auch das war jedoch nicht immer so, denn bis vor wenigen Jahren waren jene Laptops schwere Geräte, die oftmals schnell heiß wurden und alles in allem einfach nur unpraktisch waren. Dass die Produkte damals unter den Gamern verschrien waren, ist keine Frage. Heute ist dies natürlich anders. Viele der Gaming-Laptops halten leicht mit den PCs mit, wenn es um die Leistung geht. Dank neuer GPUs und CPUs sind die Laptops mittlerweile weder laut, noch werden sie sonderlich heiß, was das Spielen viel angenehmer macht. Nur in der individuellen Zusammenstellung ihrer Komponenten sind sie auch heute noch deutlich unflexibler als PCs. Auch preislich sind die neuen Hightech-Laptops nicht gerade erschwinglich, für viele ist die Investition in ihre Leidenschaft jedoch kein bestimmender Faktor, denn sie bringen auch für den Gaming-PC die nötige Summe auf. Die Frage bleibt also stets: Wie wird das Gerät verwendet? In Zeiten der Digitalisierung von Arbeitsplätzen, ortsunabhängigem Arbeiten und digitalen Nomaden wird die Mobilität für viele immer wichtiger. Tatsächlich gibt es auf Twitch immer mehr Streamer, die von unterwegs aus ihr Publikum unterhalten. Hier ist ein guter Laptop, der die Balance zwischen Hardware und Mobilität bietet, unerlässlich. Den hohen Preis ab 1000 Euro aufwärts muss man dafür schlicht und ergreifend in Kauf nehmen.

Die Spielanforderungen beachten

Viele Spieler sorgen sich beim Kauf eines Gaming-Laptops darum, dass er nicht die Anforderungen all ihrer zukünftigen Spiele-Wüsche erfüllen kann. Diese Sorge ist nicht ganz unberechtigt, denn die Anforderungen an die Hardware steigen mit der Entwicklung neuer, besserer Games immer weiter an. Während beim PC gewisse Komponenten einfach ausgetauscht werden können, ist der Laptop deutlich weniger flexibel. Bei einer Anschaffung mit höheren Kosten möchte man daher auf Nummer sicher gehen, dass das Gerät zumindest für die nächsten Jahre den Standards der Spiele entspricht. Eine echte Garantie gibt es dafür natürlich nie, wer sich also für einen Laptop entscheidet, sollte dabei wirklich keine Auslaufmodelle kaufen, nur weil sie preislich günstiger sind. Nur wer sein eigenes Spielverhalten gut genug kennt und genau weiß, welche Games auf dem Laptop spielbar sein müssen, kann sich auch mit weniger Leistung zufriedengeben und dabei ein wenig Geld einsparen. Viele Spiele sind mittlerweile für den Laptop und andere tragbare Geräte optimiert, weshalb man sich keine Gedanken mehr über Kompatibilitäten machen muss. So bietet das beliebte Game Minecraft zum Beispiel schon eine eigene Crossplay-Funktion an. Egal auf welchem Gerät man spielen möchte, der eigene Spielstand kann überall weiterverwendet werden. Dies zählt sowohl für die Konsolen Xbox One und Nintendo Switch, als auch für den PC, Laptop oder mobile Geräte – nur die PlayStation 4 konnte durch Differenzen zwischen Sony und den Spieleentwicklern nicht in die Liste aufgenommen werden. Auch Casinofreunde dürfen sich freuen, denn zahlreiche Spiele im Online- und Live-Casino sind bereits für Laptops und mobile Geräte optimiert. Das Übungsspiel Blackjack Mentor ist eine Software, die laut dem 888 Casino Blog auch mit Laptops und mobilen Geräten verwendet werden kann. Hier kann die perfekte Strategie für Blackjack entwickelt werden, egal auf welcher Plattform man spielen möchte. Auch das Battle Royale Fortnite, das lange Zeit als beliebtestes eSport-Game auf Twitch galt, wird mittlerweile auf sämtlichen Plattformen angeboten. Ein guter Gaming-Laptop lohnt sich hier zwar, trotzdem erfüllen bereits Smartphones und Tablets die Anforderungen an das Spiel.

Die Geräte im direkten Vergleich

Natürlich kann man lang und breit über technische Unterschiede, Anforderungen und Co. sprechen, was für die meisten jedoch wirklich zählt, ist das Spielgefühl. An welchem Gerät fühlt man sich wohler, wo spielt man lieber – das sind die Fragen, die für viele Spieler besonders wichtig sind. Wie bereits erwähnt, wurden Gaming-Laptops bis vor Kurzem noch relativ heiß und laut, was den Spaß deutlich einschränkte. Selbst durch das Spielen mit der Maus musste eine Hand immer noch auf dem heißen Gerät liegen und die Tastatur bedienen. Wer sich sowohl eine externe Maus, als auch auf eine externe Tastatur zulegte, war wieder deutlich weniger mobil. Heute sind teure und hochwertige Laptops angenehmer in der Verwendung, denn sie kommen mit einer großartigen Kühlung. Der Akku lässt trotzdem oftmals zu wünschen übrig, weshalb sich ein Gaming-Laptop zwar sehr gut transportieren und auf Reisen mitnehmen lässt, aber unterwegs ohne Steckdose – im Zug oder Flugzeug – nicht lange läuft. Der Gaming-PC kann hingegen immer noch mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Hier können außerdem Komponenten je nach Anforderungen neuer Spiele ausgetauscht werden, ohne dass das gesamte Gerät obsolet wird. Mittlerweile können diese übrigens schon sehr leicht gebaut werden und wiegen oft weniger als drei Kilo. Zum Mitnehmen auf eine LAN-Party gibt es also keine Schwierigkeiten mehr, wer jedoch ins Ausland möchte, sollte auf einen Laptop setzen.

Eine klare Antwort auf die Frage, ob sich ein Laptop oder ein PC besser eignet, gibt es nicht. Dabei kommt es vollständig auf die Anforderungen des Spielers an. Im Preis-Leistungs-Verhältnis steigt der Gaming-PC besser aus. Er ist leichter anpassbar, bietet hochwertige Komponenten um einen günstigen Preis und wird besser gekühlt. Wer jedoch mit seinem Gerät reisen möchte oder von unterwegs spielen will, kommt an der Anschaffung eines guten Gaming-Laptops nicht vorbei.

Gaming-Laptop oder Gaming-PC: Wie entscheidet man sich richtig?
3.64 (72.86%) 14 Bewertungen

Auch cool

Computer im Alltag

Egal wohin man schaut, Computer findet man heute überall. In der Tat haben Computer der …