Home / Hardware / Digital X-Mas – Das wünschen sich Computerfans zum Weihnachtsfest

Digital X-Mas – Das wünschen sich Computerfans zum Weihnachtsfest

Ob Christkind, Weihnachtsmann oder der virtuelle Einkaufskorb beim bevorzugten Online-Händler, langsam überlegen sich Computerfans, was sie sich zu Weihnachten wünschen.

Der Zeitpunkt für neue Technikanschaffungen, Computer-Updates und Peripheriegeschenke könnte kaum passender sein als zum Weihnachtsfest. Entweder man wünscht sich Geld oder eben gleich das Objekt der Begierde und hofft, dass es jemanden gibt, der oder die sich dem Wunschzettel annimmt. Und wenn die besagten Personen nur verständnislos den Kopf schütteln, dann hilft eben nur noch das selbst Ersparte. Auch wenn jeder seine eigenen Favoriten hat, meist bleibt einem jedem von uns doch nur die Qual bei der großen Auswahl. Technikhersteller buhlen um das vorweihnachtliche Interesse und locken mit Sonderangeboten und selbst wer jetzt noch unschlüssig ist, diese Vorschläge passen als (Selbst)Geschenk unter jeden Weihnachtsbaum.

iPad von Apple

Pünktlich im Herbst lockt Apple mit der Vorstellung neuer Technik. Für die einen sind die neuesten iPads genau das Tablet bei dem sie zugreifen wollen oder wahrscheinlich unbedingt müssen oder aber, die letzte Generation wird deutlich günstiger angeboten als bisher. Wie dem auch sei, Apple wird sich erfreut zeigen über so viele Gadget-Fans und hat passend dazu jede Menge passendes Zubehör, auf das man schließlich auch nicht verzichten kann.

Schnelle SSD-Speicher

Viele werden es mit Wohlwollen aufgenommen haben, dass die Preise für interne aber auch für externe SSD-Speichermedien stark gesunken sind. Jeder der auf eine schnelle Datentransfers und kurze Zugriffszeiten wert legt benötigt solch ein Update. Die alten, lauten und langsamen Festplatten müssen unbedingt ausgetauscht werden, der richtige Zeitpunkt dafür ist jetzt und wenn nicht jetzt wann dann?

USB-C / USB3-Zubehör

Ein externes Speichermedium wie eine SSD macht natürlich erst dann Sinn, wenn man über die passende schnelle Konnektivität verfügt. Aktuell bedeutet das mindestens USB3, besser noch über den neuen USB-C-Verbindungsstandard, der in etwa alles weiterleitet, was momentan so an Datentransfertechnik gibt. USB3 verfügt über maximale Transferraten bis zu 10 Gbps, als Vergleich, USB 2 transferiert gerade einmal mit maximal 480 MB/s. Wenn wir uns schon etwas für den neuesten USB-C-Standard wünschen, dann soll es sich aber auch lohnen, praktisch, dass die Technik sogar Thunderbolt 3 unterstützen kann, was wieder ganz neue Perspektiven ermöglicht.

Externe Grafikkarte mit Thunderbolt3-Anschluss

Wer über ein Notebook ohne Grafikperformance aber dafür mit Thunderbolt 3-Anschluss verfügt, der kann sich zu Weihnachten wirklich mal etwas Feines gönnen. Sind 13-Zoll Macbook Pros zwar teuer aber nicht wirklich leistungsfähig was Grafikarbeiten betrifft, hilft eine externe Grafikkarte aus der Misere. Der Verbindungsstandard ist so stark, dass dieser Datentransfers mit 40 Gbps erlaubt, das ist das Vierfache von USB 3.1. Neben externe Grafikkarten lassen sich damit beispielsweise zwei 4k-Monitore gleichzeitig betreiben.

Neuer 5k-Monitor

Dank starkem Thunderbolt 3 und wenigen ausgesuchten Herstellern kommen Computerfreunde in den Genuss der Darstellung von 5k Inhalten. Das entspricht einer Auflösung von 5120 x 2880 Pixeln, da sieht dann alles viel, viel mehr als nur knackig scharf aus. Nur blöd, dass das bisherige Smartphone in einer viel niedrigeren Auflösung fotografiert und Videos filmt.

Neues Smartphone

Egal ob Apple-Fan oder Android-Anhänger. Wen verwundert es, dass sowohl Apple als auch andere Hersteller die aktuellsten Smartphones passend zum Weihnachtsgeschäft in den Handel geben? Egal ob iPhone Xs Max mit 6,5 Zoll Display und 2688 x 1242 Pixeln, Samsung Galaxy Note 9 mit 6,4 Zoll Display und 2960 x 1440 Quad HD Auflösung, oder als drittes Device im Vergleich, das Huawei Mate 20 Pro mit 6,39 Zoll und 3120 x 1440 Pixeln Auflösung, für welches Smartphone soll man sich da entscheiden? Spielt da der Preis überhaupt noch eine Rolle?

Alle Vorschläge grob zusammengerechnet, kommt das Weihnachtsfest dann doch recht teuer. Stolze 3000 Euro könnte man für die vorgeschlagene Technik ausgeben. Bei dieser Summe wäre es vielleicht doch angebracht, den Wunschzettel soweit zu komprimieren, dass davon vielleicht ein Wunsch auch in Erfüllung geht? Ansonsten muss es ja auch nicht unbedingt der neueste Technikstandard sein? Schnäppchen finden macht ja bekanntlich auch glücklich und spart Geld.

Die Zeit zurückgedreht

Eines noch, ein kleiner Vorschlag, der auch nicht zu stark an das Ersparte geht und gerade einen besonderen Trend betrifft. Retro-Spielkonsolen sind gerade der absolute Hit. Egal ob Atari, Nintendo, Sega oder Commodore 64, sämtliche Computerspielehits aus den 80 und 90 Jahren feiern gerade Auferstehung. Die Geräte sind kleiner als die Originalgeräte und durchaus zu einem attraktiven Preis erhältlich. Diese Konsolen rufen nicht nur längst vergangene Zeiten ins Bewusstsein, sondern beschreiben dazu auch noch eine Art Gegentrend zu all den Superlativen der Digitaltechnik. Damals war alles noch einfacher, langsamer und man selbst genügsamer.

Digital X-Mas – Das wünschen sich Computerfans zum Weihnachtsfest
4.38 (87.5%) 8 Bewertungen

Auch cool

Wichtige PCB – Richtlinien

Was bestimmt das Design einer Platine, die sowohl auf dem Plan und in der Realität …