Der Raspberry Pi – Informationen und Guide – Teil 1

Raspberry Pi Logo

Raspberry Pi – Der kompakte Minicomputer erobert die Welt. Was macht ihn so erfolgreich? Kleiner Einblick in die Welt des „Himbeerkuchen“ – Teil 1

Der Raspberry Pi ist ein kleines Computersystem welches im Wesentlichen aus einem Teil besteht, nämlich der Hauptplatine. Er ist so klein, dass er sogar in die Hosentasche passen würde und auf Schnickschnack wie beispielsweise ein Gehäuse wurde gänzlich verzichtet.

Raspberry Pi Platine

Entwickelt wurde das kleine Wunderding von der Raspberry Pi Foundation, welche in England als Stiftung eingetragen ist. Sie setzte es sich zum Ziel einen erschwinglichen Computer zu erzeugen, der zum Experimentieren von Linux und Open-Source Programmen genutzt werden kann. Er ist sogar so leistungsfähig, dass er ohne Probleme Full HD Videos abspielt.

Mittlerweile hat der Pi durch seine geringen Kosten und durch die Flexibilität einen absoluten Kultstatus erreicht. Er kann quasi überall verbaut werden wo Strom vorhanden ist.

Für umgerechnet 25 EUR (Modell A) bzw. 35 EUR (Modell B*) ist der Raspberry Pi im Handel online erhältlich.

Das Modell B unterscheidet sich im Wesentlichen durch den RAM Upgrade von 256MB auf 512MB, einen zweiten USB Anschluss und einem Ethernet Anschluss (RJ45 Buchse) von Modell A.

Für wenig Geld kann also im Handumdrehen ein Mediacenter, ein Internetradio oder ein kleines Heim-NAS aufgebaut werden. Es gibt natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, wie beziehungsweise als was der RasPi eingesetzt werden kann.

Fakten

Der RasPi ist ein kleiner Computer, etwa in der Größe einer Kreditkarte. Er wird an einen vorhandenen analogen oder digitalen Monitor oder Fernseher angeschlossen. Das Entwicklungsziel war es, einen möglichst günstigen Computer zu erschaffen – dies ist auch gelungen. Die einfachste Version ist das Modell A, erst später kam das Modell B in den Handel.

Erfinder

Erfinder ist zum Einen David Braben, welcher die Computerspielfirma Frontier Developments gegründet hat und Mitautor des kultigen Spieles „Elite“ war. Zweiter Erfinder des Himbeerkuchen ist Eben Upton, der hauptberuflich bei Broadcom arbeitet und als Hardware Entwickler im Raspberry Team ist. Seine Frau Liz Upton ist zuständig für PR, besonders auf der offiziellen Website www.raspberrypi.org und im Forum.

Modellversionen

Es gibt zwei verschiedene Modelle: A und B. Die Unterscheidungen sind folgende: Das RasPi Modell A hat nur einen USB Port, 256 MB RAM und besitzt im Gegensatz zu B keinen Netzwerkanschluss. Jedoch benötigt es bei Betrieb weniger Strom als B. Modell A hat einen Stromverbrauch von 2,5 W und Modell B 3,5 W. Das Modell B hat zwei USB Ports und 512 MB RAM sowie eine 10/100 MBit Netzwerkschnittstelle mit RJ45-Buchse.

Kosten

Der Raspberry Pi Modell A kostet rund 25€, das Modell B kostet an die 33€ je nach aktuellem Umrechnungskurs von Pfund in Euro. Der Himbeerkuchen wird ausschließlich online vertrieben, weshalb noch Versandkosten hinzukommen.

Spezifikation des Raspberry Pi anhand des Modell B

Broadcom BCM2835 SoC:

CPU: ARM1176JZFS v6 32Bit Single Core mit mathematischem Koprozessor (VPU) und DSP, 700 MHz

GPU: Videocore IV, Dual Core, 128 KB L2-Cache, 250 MHz

Raspberry Pi AnschlüsseOpenGL ES 2.0

OpenVG 1.1

belegt 32, 64 oder 128 MB des RAM

SD Memory Card Slot (SDHC)

HMDI

Composite Video

3,5mm Stereo-Audio

Maße: 85,60mm x 53,98mm x 17mm

Gewicht: ca. 45g

Versorgungsspannung: 5V via MicroUSB-Anschluss

512 MB RAM, 400 MHz

2 x USB 2.0 über internem Hub

1 x RJ45 10/100 MBit/s Ethernet, intern über den USB-Controller angebunden

Stromverbrauch: max. 3,5W (700mA)

Welches Zubehör wird für den Betrieb benötigt?

Da der RaspberryPi eigentlich nur aus einer Hauptplatine besteht wird folgendes Zubehör wird für den Betrieb benötigt. So ziemlich alle Produkte sind auf Amazon.de* für wenig Geld erhältlich.

Raspberry Pi

Die Raspberry Pi Hauptplatine bei Amazon.de* erhältlich

SD Speicherkarte:

Die SD Speicherkarte ist für den Rasperry Pi die Festplatte. Auf ihr befindet sich das Betriebssystem und die Anwendungsdaten. Die SD Karte wird von einem PC oder Mac (Kartenleser wird benötigt) mit dem Linux Betriebssystem (Raspbian, Arch Linux ARM, Pidora etc…) bespielt. SD Karten bei Amazon.de*

Netzteil (Micro-USB):

Für Stromversorgung wird ein gewöhnliches Smartphone Netzteil mit einem Micro USB-Anschluss verwendet. Die benötigte Spannung liegt bei 5V und mind. 700 mA. Raspberry Pi Netzteil bei Amazon.de*

Monitor oder Fernseher:

Als Ausgabegerät wird ein Monitor oder Fernseher verwendet. Dieser kann mit einem HDMI Kabel direkt angeschlossen werden. Hat der Monitor keinen HDMI Anschluss, so sollte ein Adapter verwendet werden.

Maus und Tastatur:

Als Eingabegeräte kommen herkömmliche USB Geräte zum Einsatz. USB Tastatur + USB Maus

Netzwerkkabel:

Man benötigt ein Ethernet Netzwerkkabel um den Raspbberry Pi mit dem Internet zu verbinden.

Optionales Zubehör für den Raspberry Pi

Raspberry Pi Kunststoffgehäuse

Gehäuse:

Standardmäßig wird der Raspberry Pi als sogenannter Barebone, also nackt und ohne Gehäuse verkauft. Es gibt jedoch die Möglichkeit den RasPi durch ein passendes Gehäuse „anzuziehen“ und somit zu schützen. Im Internet gibt es genug Anbieter, die ein passendes Kunststoffgehäuse dazu liefern. Amazon hat eine große Auswahl*

Kamera:

Das Kameramodul, speziell für den RasPi entwickelt, ist sehr einfach gehalten ohne Schnickschnack. Die Kamera wiegt nur 3 Gramm, sie ist 25 x 20 x 9 mm klein. Diese Kamera ist seit Jänner 2013 erhältlich, derzeit etwas vergriffen und wieder verfügbar, sobald neue Kameramodule nach produziert wurden. Erhältlich bei Amazon.de*

Akkus:

Es gibt auch Akkus für den Raspberry Pi, die ideale Stromversorgung für unterwegs. So kann man den RasPi auch ohne Netzstrom betreiben, die Akkus sind ideal wenn man keinen Strom in der Nähe hat. Gerade wenn man den RasPi als Internetradio benutzt sind die Akkus wunderbar. Gemeinsam mit der Kamera und den Akkus kann man den RasPi auch Fotos schießen lassen, zur Überwachung beispielsweise von Wild oder anderem. Akkupacks auf Amazon.de*

USB WLAN Adapter für den Raspberry Pi:

Es gibt spezielle WLAN Erweiterungen, welche auch für den Raspberry Pi geeignet sind. Man steckt diese Adapter mittels USB an das Gerät an und der RasPi wird somit WLAN fähig. Die meisten Benutzer haben ein WLAN Netzwerk zu Hause, so kann man mit dem Himbeerkuchen im Heimnetzwerk surfen, ganz kabellos. Empfehlung: Edimax EW-7811*

USB Hub:

Ein optionales Zubehör ist auch der USB Hub, welcher unterschiedlich viele USB Ports besitzt. Man kann diesen in die USB Büchse des RasPi stecken und erweitert somit die USB Ports um viele – je nachdem wie viele Ports der Hub hat. Sehr preiswerte USB-Hubs gibt es bei Amazon.de*

Verwendung des Raspberry Pi

Die Einsatzmöglichkeiten des Raspberry Pi sind vielfältig, durch seinen günstigen Preis und seine Kompaktheit wird dieses Gerät immer öfter verwendet. Es ist eine kostengünstige Alternative für viele andere Gerätschaften. Ein großer Vorteil ist seine kompakte Größe – wenn man ein geringes Platzangebot hat, ist oftmals ein Raspberry Pi die optimale Lösung.

Man kann den RasPi als Root Webserver einsetzen, aber auch als Thin Client. Gerne wird er als NAS benutzt, sein Stromverbrauch ist hierbei unschlagbar, da er sehr gering ist. Er benötigt bis zu 3,5 Watt, wenn eine externe Festplatte angehängt ist, kommen zwischen 2 bis 8 Watt hinzu, dagegen verbrauchen herkömmliche Netzwerkspeicher 50 Watt oder sogar noch mehr.

Wunderbar eignet er sich auch als Musik Streaming Client oder Media Center – für diese Verwendungszwecke ist seine kleine Größe oftmals ein ausschlaggebender Entscheidungsgrund für seine Anschaffung. Gerade in Wohnzimmern möchte man das Media Center klein halten und eher in den Hintergrund stellen, der Wohnraum sollte nicht vor lauter Geräten übergehen, sondern dezent dekoriert bleiben.

Wer noch ein älteres Fernsehmodell besitzt, das weder Internet- noch Medienfunktionalität besitzt, der kann mit dem RasPi günstig aufrüsten und sich die Anschaffung eines modernen und aktuellen TV Modell ersparen. Der Himbeerkuchen wird aber auch in Schulen gerne eingesetzt, er ist für alle leistbar, weshalb sich Schulen immer öfter für ihn als Schulcomputer entscheiden.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten sind als Wetterstation, Wildkamera oder auch als Flugplatine in einem Multicopter.

Im zweiten Teil geht es um die Installation und Konfiguration des Raspberry Pi.

Als weiterführende Information kann ich den offiziellen Quick Start Guide wärmstens empfehlen.

Der Raspberry Pi - Informationen und Guide - Teil 1, 5.0 out of 5 based on 1 rating
GD Star Rating
loading...
Patrick Schoyswohl

Patrick Schoyswohl

Systemadministrator
Hallo, mein Name ist Patrick Schoyswohl und ich bin Systemadministrator in einer Agentur für neue Medien und seit 2009 Betreiber und leidenschaftlicher Blogger von SysADMINsLife.com. Meine Leidenschaft gehört den Webservern und der Serverüberwachung auf Open-Source Basis. Falls du gefallen an meinen Artikel hast, kannst du mir gerne auf Google+, Facebook oder Twitter folgen.
Patrick Schoyswohl
Making Sites Uber Fast! Yeah @filiwiese #seokomm https://t.co/avT4fU6pZw - 3 Monaten ago
Patrick Schoyswohl

Tags: , , , ,

Mittwoch, 02. Oktober 2013 Allgemein, Hardware, Linux Author: Patrick Schoyswohl

1 Kommentar zum Thema Der Raspberry Pi – Informationen und Guide – Teil 1

  • tux. sagt:

    Was mich persönlich interessieren würde: Raspberry Pi als NAS mit zwei gespiegelten USB-Platten.

  • Leave a Reply

    Werbung schalten

    *=Affiliatelink

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de