Archive for März, 2012

Debian 4 Etch Mirrors sources.list apt-get

Fehlermeldungen von apt-get update unter Debian Etch

Am 15. Februar 2010 wurde der Support für Debian 4 Etch offiziell eingestellt. Die Etch Software Pakete wurden dann von Debian und den Mirror Sites entfernt und jeder apt-get update oder apt-get install Befehl liefert Fehlermeldungen wie diese:

W: Failed to fetch http://ftp.de.debian.org/debian/dists/etch/main/binary-i386/Packages  404 Not Found
W: Failed to fetch http://ftp.de.debian.org/debian/dists/etch/main/source/Sources  404 Not Found
W: Failed to fetch http://ftp.de.debian.org/debian/dists/etch/main/binary-amd64/Packages  404 Not Found

E: Some index files failed to download, they have been ignored, or old ones used instead.

Lösung:

Die alten Pakete wurden natürlich nicht von Debian und den Mirror Sites gelöscht sondern lediglich ins Archiv verschoben. Daher müssen wir nur die Pfade in der Datei /etc/apt/sources.list wie folgt anpassen.

deb http://ftp.de.debian.org/debian-archive/debian/ etch main
deb-src http://ftp.de.debian.org/debian-archive/debian/ etch main

Nach einem apt-get update können wieder bequem die Etch Pakete installiert werden.
Es wird trotzdem dringend empfohlen ein Upgrade auf die aktuellste Debian Version durchzuführen.

Tags: , , , , , , , ,

Freitag, März 30th, 2012 Linux 1 Kommentar

Ohne Worte: Data Dealer – Legal, illegal, scheißegal!

(Quelle: Dirks Logbuch)

Tags: , , , ,

Mittwoch, März 28th, 2012 Allgemein, Videos Keine Kommentare

Debian 5 Lenny Mirrors sources.list apt-get

apt-get update liefert unter Debian Lenny Fehlermeldungen

Am 06. Februar 2012 wurde der Support für Debian 5 Lenny offiziell eingestellt. Die Lenny Software Pakete wurden nun von Debian und den Mirror Sites entfernt und jeder apt-get update oder apt-get install Befehl liefert Fehlermeldungen wie diese:

W: Failed to fetch http://ftp.de.debian.org/debian/dists/lenny/main/binary-i386/Packages  404 Not Found
W: Failed to fetch http://ftp.de.debian.org/debian/dists/etch/main/binary-amd64/Packages  404 Not Found
W: Failed to fetch http://ftp.de.debian.org/debian/dists/lenny/main/source/Sources  404 Not Found
E: Some index files failed to download, they have been ignored, or old ones used instead.

Lösung:

Die alten Pakete wurden natürlich nicht von Debian und den Mirror Sites gelöscht sondern lediglich ins Archiv verschoben. Daher müssen wir nur die Pfade in der Datei /etc/apt/sources.list wie folgt anpassen.

deb http://ftp.de.debian.org/debian-archive/debian/ lenny main
deb-src http://ftp.de.debian.org/debian-archive/debian/ lenny main

Nach einem apt-get update können wieder bequem die Lenny Pakete installiert werden.
Es wird trotzdem dringend empfohlen ein Update von Debian Lenny auf Debian Squeeze durchzuführen.

Tags: , , , , , , ,

Mittwoch, März 28th, 2012 Linux 9 Kommentare

QuickTipp: Mac OS X Mountain Lion – Spotlight Indizierung Ausnahme definieren, abbrechen, beenden, stoppen

Wer viel mit externen Datenträgern arbeitet, der weiß wie nervig es sein kann wenn Spotlight jedesmal anfängt eine neue Festplatte zu indizieren. Das lässt sich allerdings ganz einfach über die Systemsteuerung abstellen

Systemeinstellungen -> Spotlight -> Privatsphäre (wie in den Screenshots ersichtlich)
Hier wählt man dann einfach die entsprechenden Datenträger aus, welche man nicht indiziert haben möchte.
Das wars dann auch schon wieder ;) easymode

  

Tags: , , , , , , , ,

Mittwoch, März 21st, 2012 Apple 2 Kommentare

Ohne Worte: Steve “The Woz” Wozniak steht in der iPad3 Warteschlange

(Quelle: appleinsider)

Tags: , , , , , ,

Samstag, März 17th, 2012 Apple, Videos Keine Kommentare

HowTo: VMware Server 2.0.2 unter Debian 6 Squeeze installieren

vmware_logo

Ich möchte in diesem kurzen Tutorial beschreiben wie VMware Server 2.0.2 unter Debian Squeeze installiert werden kann. Hierbei gibt es einige Hürden die zu überwinden sind, da das Produkt mittlerweile nicht mehr von VMware weiterentwickelt wird.

Richtiges Paket downloaden

VMware entwickelt den VMware Server seit 2009 nicht mehr weiter, soll aber nicht bedeuten, dass wir den Server nicht auch noch ab und zu benötigen und für eventuell ältere, bestehende Virtuelle Maschinen weiterverwenden müssen. Bei wem dies nicht der Fall ist, wäre besser beraten den freien ESXi Server oder den VMware Player zu verwenden.

Da VMware Server grundsätzlich ein freies Produkt ist, kann es jederzeit gedownloaded werden. VMware will hierbei “nur” eure Daten wissen, und einige zusätzliche Informationen. Wer bereits einen Account hat, kann sich auch mit seiner Mailadresse und Passwort einloggen. http://www.vmware.com/download/server/ Letze Version: “2.0.2″

Nach dem Login sieht man dann die verschiedenen VMware Server Produkte. Hier müssen wir die richtige Version auswählen. Da wir Debian verwenden benötigen wir eine Linux Version, genauer gesagt das .gz Image. (im Screenshot dem roten Pfeil folgen)

Wenn ihr das Image direkt über euer Debian (Deskop: GNOME/KDE/xfce) ladet, könnt ihr es nach /usr/src/ speichern. Falls ihr das Image aber über einen anderen PC downloaded, dann könnt ihr es über SSH (openssh) rüberkopieren, auf CD Brennen oder per USB-Stick rübertransferieren und auf /usr/src/ ablegen.

Abhängigkeiten installieren

Vor der Installation müssen noch einige Pakete (falls noch nicht vorhanden) nachinstalliert werden:
Ich gehe hier von root Rechten aus, falls ihr noch nicht root-priviligiert seid, könnt ihr das mit dem Befehl “su” werden.

apt-get -y install build-essential bzip2 gcc-4.3
apt-get install linux-headers-$(uname -r) › Continue reading

Tags: , , , , , , , ,

Donnerstag, März 15th, 2012 Linux, Virtualization 10 Kommentare

HowTo: ICINGA 1.6.1 – Installation unter Debian 6 (Squeeze) mit IDOUtils, Classic Webinterface und MySQL

Icinga Logo

Da sich in der letzten Zeit im ICINGA Projekt viel getan hat und die Jungs recht fleissig sind, ist mein Artikel zur Installation von Icinga 1.0.2 unter Debian Lenny schon ziemlich veraltet. Ich werde daher in diesem HowTo die Installation von ICINGA auf die Version 1.6.1 anpassen und auch gleich zu Debian 6 (Squeeze) wechseln:

Achtung: diese Installationsanleitung ist für die sehr veraltete Version 1.0.2. Hier geht es zur Installationsanleitung für ICINGA 1.9.x unter Debian Wheezy

Abhängigkeiten und erforderliche Programme installieren

Folgende Voraussetzungen müssen für den Betrieb von ICINGA installiert sein:

*) Apache Webserver
*) MySQL Datenbank + libdbi Treiber
*) GCC Compiler, C/C++ dev libraries
*) GD Library

Installation des Apache Webserver + Mysql Datenbank

Die benötigten libdbi Treiber werden über folgenden Befehl installiert:

apt-get install -y libdbi0-dev libdbd-mysql

Der GCC Compiler und die erforderlichen C/C++ development Libraries werden zusammengefasst als build-essential installiert:

apt-get install -y build-essential

Installation der GD Libraries:

apt-get install -y libgd2-xpm-dev libjpeg62-dev libpng12-dev

Benutzer und Gruppe für ICINGA anlegen

Damit ICINGA funktioniert, benötigt es einen eigenen Benutzer mit dem Namen icinga. Diesen legen wir wie folgt an und vergeben ein Passwort:

useradd -m icinga
passwd icinga

Um das Webinterface mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können (Kommandos zu senden) wird noch eine spezielle Gruppe benötigt in welche die beiden User icinga und www-data hinzugefügt werden:

groupadd icinga-cmd
usermod -a -G icinga-cmd icinga
usermod -a -G icinga-cmd www-data

ICINGA downloaden und entpacken

Nach dem die Vorbereitungen soweit getroffen sind, kann ICINGA von Sourceforge downgeloaded, validiert und entpackt werden. Ich benutze dazu immer das Verzeichnis /usr/src. Bitte achtet darauf, dass ihr die aktuelle stable Version runterladet, um keine ältere Version zu installieren. In meinem Fall ist die Version 1.6.1 die momentane stable Version.

cd /usr/src
wget http://sourceforge.net/projects/icinga/files/icinga/1.6.1/icinga-1.6.1.tar.gz
wget http://sourceforge.net/projects/icinga/files/icinga/1.6.1/icinga-1.6.1.tar.gz.md5
md5sum -c icinga-1.6.1.tar.gz.md5

Folgendes Ergebniss muss beim MD5 Check herauskommen:

icinga-1.6.1.tar.gz: OK

Das Paket wird anschließend mit folgendem Befehl in das /usr/src Verzeichnis entpackt:

tar -xvzf icinga-1.6.1.tar.gz

Installation von ICINGA

› Continue reading

Tags: , , , , , , , , ,

Montag, März 12th, 2012 Monitoring 8 Kommentare
Hosting-Lösungen (VPS, Dedicated Server, Webspace und Colocation) von Contabo

Subscribe to our mailing list

* indicates required Email Adresse *
Werbung schalten

*=Affiliatelink

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de